Link verschicken   Drucken
 

Hotel – Restaurant „Utspann“

Vorschaubild

Heike und Norbert Weinreich

Hauptstr. 47
24980 Schafflund

Telefon (04639) 95050
Telefax (04639) 950521

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.utspann-schafflund.de/home/

Vorstellungsbild

Herzlich Willkommen bei uns in Norddeutschland

Das Hotel-Restaurant Utspann hat sich unter anspruchsvollen Reisenden einen Namen gemacht, besonders wegen der hervorragenden Leistungen von Küche und Hotel sowie der ruhigen Ortslage.

Als familien- und tierfreundliches Hotel sind Sie bei uns mit Ihren Kindern und Ihrem Haustier jederzeit gern gesehene Gäste. Unser Haus steht auf einem 18.000 qm Grundstück, das nach Süden hin einen parkähnlich angelegten Garten hat, der von dem Schafflunder Mühlenstrom durchzogen und als fischreiches Angelgewässer bekannt ist. Hier finden unsere Gäste Ruhe und Entspannung.

Für unsere kleinen Gäste haben wir ein umfangreiches Spielesortiment, einen Kinderhochstuhl für das Restaurant sowie einen hauseigenen kleinen Spielplatz im Gartenbereich.

An den Sommertagen können Sie sich auf unserer Terrasse oder am hoteleigenen Teich entspannen und verwöhnen lassen.

Auf unserer Internetseite finden Sie alles rund um unser Angebot und unsere Veranstaltung.
Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit und gerne zur Verfügung.


Aktuelle Meldungen

Umwelt-, Wege- und Energie Ausschusssitzung

(30.10.2018)

Der Ausschuss "Umwelt-, Wege- und Energie" lädt zur nächsten Sitzung ein am Dienstag, 06.11.2018 um 19:30 Uhr im „Utspann“.

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Verpflichtung der bürgerlichen Ausschussmitglieder durch den Vorsitzenden

3. Beratung und Beschlussfassung über Einwände zum Protokoll über die Sitzung vom 06.03.2018

4. Eingaben und Anfragen

5. Änderungsanträge

6. Beratung und Beschlussfassung über die Nichtöffentlichkeit von Tagesordnungspunkten

7. Bericht des Ausschussvorsitzenden

 

Einwohnerfragestunde 

 

8. Beratung und empfehlende Beschlussfassung über die Abmeldung der Straßen Almoweg (teilweise), Gärtnerslust und Iversacker aus dem SUV

9. Beratung und empfehlende Beschlussfassung über die Asphaltierung der Verkehrsinsel Horsbeker Weg/Almoweg

10. Beratung und empfehlende Beschlussfassung über das Aufstellen einer weiteren Schaukel auf dem Spielplatz an der dänischen Schule auf Wunsch der Schulleitung

11. Verschiedenes

 

 

„Es war eine schöne Zeit“

(19.09.2018)
Zum Klassentreffen der Landwirtschaftlichen Haushaltsschule Niebüll nach 65 Jahren kamen 15 Ehemalige und schwelgten in Erinnerungen
 

Vor 65 Jahren besuchten sie gemeinsam die Landwirtschaftliche Haushaltsschule in Niebüll, nun treffen sich 15 Ehemalige zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum im „Utspann“ in Schafflund. Christine Hansen ist aus Habernis angereist. Die 86-Jährige ist Gastgeberin, denn die jährlichen Treffen gingen seit 15 Jahren immer reihum. „Gegessen wurde im Restaurant, aber die Kaffeetafel mit schönen Torten fand zu Hause statt“, erzählt sie. „Nach unserer Prüfung hatten wir uns aus den Augen verloren, doch dann organisierten Meta Hinrichsen und andere nach 50 Jahren ein großes Treffen in Dagebüll.“

Sie kamen aus Wesselburen, Niebüll, Hamburg und allen Ecken des Landes. Fotos von 21 Frauen auf dem Deich machen die Runde – und weitere von gemütlichen Zusammenkünften bei den Mitschülerinnen von damals.

Beim Anblick eines Schwarz-Weiß-Fotos von 1953 sprudeln die Erinnerungen nur so hervor. 27 Mädchen, gruppiert um ihren damaligen Schuldirektor Franz Hjuler, schauen brav in die Kamera. Doch so brav waren sie gar nicht: „Eine Lehrerin konnte sich überhaupt nicht durchsetzen und wurde mitunter gnadenlos geärgert.“ Von Schürzenbändern ist die Rede, die heimlich an die Stühle gebunden wurden, sodass manche Mitschülerin im Unterricht mitsamt ihrem Stuhl aufstand. „Bei der Prüfung in Bürgerkunde hatte ich alles in meine Hand geschrieben. Ich habe Marlene beneidet, die ein Ass in Politik war“, erzählt Thea Christiansen. Doch das, was sie damals gelernt habe, sei bis heute im Gedächtnis.

Nur ein halbes Jahr hat das gemeinsame Wintersemester gedauert, und doch scheint kaum etwas vergessen. „Der Tag begann mit Gymnastik, oft nach der Musik „Laurentia mein“, da hatten wir gleich Muskelkater“, erinnert sich Anne Jensen aus Medelby. Ob Wäschekunde, Kinderpflege, Nähen und Flicken, Kochen, Backen, Putzen oder Schlachten – alles, was man zur Führung eines Haushalts in der Familie benötigt, wurde gelehrt. Davon haben sie alle profitiert. „Man muss es können, auch wenn man es später nicht gebraucht“, sei immer das Motto ihrer Eltern gewesen, sagt Elmine Hilgendorf. „Ich musste eine Henne mit dem Schnabelstich töten – das war die erste und letzte Henne in meinem Leben, es war furchtbar.“

Für Belustigung sorgen dagegen Anekdoten über Raupen, die im Grünkohl mitgekocht wurden oder eine spanische Reissuppe, deren Rezept aus Unkenntnis so umgewandelt wurde, dass sie nicht zu genießen war. Das Bergfest und der Schülerball zum Abschluss sind unvergessene Erlebnisse. Ellinor Peters von Amrum gehörte damals zu den Inselmädchen, die im Internat untergebracht waren: „Es war eine schöne Zeit, auch wenn wir nur alle 14 Tage nach Hause durften, weil die Fähre morgens zu spät fuhr - doch manchmal haben wir vor Heimweh geheult.“ Sie freut sich jedes Jahr auf den Austausch und den Zusammenhalt mit den anderen Frauen. Und diesmal hat Marlene Ingwersen aus Niebüll eine echte Überraschung parat: „Alle haben dicht gehalten.“ In der Mittagspause taucht plötzlich ihr Sohn Jens auf und gibt mit seiner Gruppe „De Watermänner un een Fisch“ (ehemals Inspringers) ein kleines Konzert mit plattdeutschen Liedern zur Feier des großen Jubiläums.

 

Text - SHZ Helga Böwadt

Foto zur Meldung: „Es war eine schöne Zeit“
Foto: „Es war eine schöne Zeit“

Schafflunder Fahrradgruppe feiert 30-jähriges Bestehen

(10.09.2018)
Auf dem Rad durch die Region
 Gelbes Trikot geht an Harald Hansen
 
Sie hat immer noch Spaß daran, sich für jeden Dienstag eine schöne Tour für ihre Fahrradgruppe zu überlegen. Hannemarie Rolfs kennt jede Ecke in der Region und weiß genau, was sie ihren Radlern zumuten kann – und das nun schon seit 30 Jahren. Ein guter Grund, das Jubiläum gebührend im Bürgerhaus zu feiern. Dazu wurden auch Ehemalige eingeladen, die aus gesundheitlichen Gründen heute nicht mehr aktiv mitmachen können.

Doch zuvor galt es, das gewohnte Ritual zum Saisonende zu absolvieren: Die Verleihung des Gelben Trikots. 1997 wurde es erstmalig für besonders aktive Teilnahme an Christa Becke überreicht. Inzwischen ist das gelbe T-Shirt fast komplett beschriftet, dennoch fand sich ein versteckter Platz für Harald Hansen, der zur Feier des Tages von zu Hause abgeholt wurde. „Harald, wir wünschen dir allzeit gute Fahrt“, sagte Hannemarie Rolfs, bevor mit Sekt auf das Jubiläum angestoßen und manche Erinnerung ausgetauscht wurde. „Das Überraschungspicknick im Wallsbüller Wald war einfach toll“, erzählte Kordula Hansen. Als die Gruppe nach ihrer abendlichen Runde den kleinen Rastplatz ansteuerte, sei Claus Rolfs plötzlich aufgetaucht und habe leckere Häppchen und Getränke hervorgezaubert – „es war ein herrlicher Abend in diesem Traumsommer.“ Ähnlich erging es ihnen, als sie den „schönsten Garten Schafflunds“ bei Karin und Hans-Reinhard Nicolaisen besichtigen durften.

Zweimal im Jahr sucht Hannemarie Rolfs spezielle Ziele aus: Kulturelle oder naturnahe Besonderheiten. „Es war ein beeindruckender Abend, als wir eine Grabstelle mitten im Wald ansteuerten, und Erich Hansen aus Holt uns die Geschichte dazu erklärte“, erzählt sie. Die Liebe zur Natur und die Freude an der Bewegung eint die Radler, wobei fast alle inzwischen mit E-Bikes unterwegs sind. Nicht so Ulla Sönnichsen, die vor drei Jahren nach Schafflund gezogen ist und zuvor 40 Jahre in Hamburg gelebt hat. „Ich habe gar kein Auto und mache alles mit dem Fahrrad“, erzählt sie. „Es macht Spaß in dieser Gruppe, man hat ein Ziel und kommt schnell in die Gemeinschaft.“

Das ist wohl auch das Geheimnis des Zusammenhalts über Jahrzehnte. Einziger Wermutstropfen sind die teilweise katastrophalen Radwege. „Überall ist es ein Problem“, sagt Hannemarie Rolfs. Hauptursache seien vielerorts die Baumwurzeln. Sanierungsarbeiten müssten dringend in Angriff genommen werden.

Dennoch: Hannemarie und Claus Rolfs freuen sich über jeden, der am Dienstag um 19 Uhr zum Treffpunkt „Utspann“ kommt, um mit ihnen auf Tour zu gehen: „Im Frühjahr beginnt die neue Saison.“

 

Text - SHZ Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Schafflunder Fahrradgruppe feiert 30-jähriges Bestehen
Foto: Schafflunder Fahrradgruppe feiert 30-jähriges Bestehen

Chor-Projekt begeistert beim Treffen des Heimatvereins

(20.04.2018)
 „Ich bin so stolz, dass wir diesen Chor präsentieren können“, sagte Beate Dopatka, Vorsitzende des Heimatvereins Schleswigsche Geest, zu Beginn des Frühjahrstreffens im „Utspann“ in Schafflund. Die Erleichterung war ihr anzumerken, denn es war ein Wagnis, für nur einen Tag zuvor zu einem fünfstündigen Chor-Projekt einzuladen. Doch den 27 Mitgliedern und Gästen war das gerade recht. „Singen macht Spaß“ – mit diesem Kanon eröffneten sie schwungvoll ihren Auftritt unter der musikalischen Leitung von Ronald Balg und Kabir Bäter und ließen Taizé-Gesang, einen Krimi, plattdeutsches Liedgut und sogar ein Lied von Benny Andersson auf Schwedisch erklingen, unterhaltsam und humorvoll moderiert vom Musiker-Team. Beim Wunschlieder-Singen für alle erklangen etliche bekannte Frühlingslieder, und als Kabir Bäter zum Schluss dann auch noch als Solist mit „Das gibt’s nur einmal“ und „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ überraschte, entlud sich die gute Stimmung in begeistertem Applaus.

Acht Jahre war Johannes Thomsen aus Ellingstedt Beisitzer im Heimatverein, nun schied er auf eigenen Wunsch aus. Beate Dopatka dankte ihm für sein Engagement.

Den Festvortrag hielt Stadtpastor Johannes Ahrens aus Flensburg zum Thema „Werte in unserer Gesellschaft“. „Sie pflegen das historische Gedächtnis, das ist ein wahrer Schatz“, sagte er zu den Anwesenden. Er würde viele kleine Gruppen sehen, deren Sehnsucht nach dem Echten und einem selbstbestimmten Leben ihm wie ein Hoffnungszeichen erschienen. 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Chor-Projekt begeistert beim Treffen des Heimatvereins
Foto: Chor-Projekt begeistert beim Treffen des Heimatvereins

Second-Hand-Markt im Utspann

(13.03.2018)

Im Frühling und Herbst organisiert das Orga-Team des Second-Hand-Markts Schafflund jeweils einen Markt ausschließlich für Damen & Herren Kleidung. Die Verkäufer etikettieren ihr Ware selber mit einer persönlichen Verkäufer Nr. und dem gewünschten Preis. Die Ware wird vom Orga-Team sortiert und wie im Kaufhaus ausgelegt.

Am Sonntag gab es von ca. 30 Verkäufern gut erhaltene, überwiegende Marken Bekleidung zu niedrigen Preisen. Vom Ballkleid bis zur kurzen Hose war alles vorhanden. Pullover, T-Shirts, Hemden, Westen, Jacken, Röcke, Hosen, Jeans, Sportbekleidung und ein großes Sortiment Übergröße lockten viel Käufer am Sonntag in den Utspann. Auch Bücher, Taschen, Tücher und Schuhe waren im Angebot. Mit einem Verkaufstand von Modeschmuck "Julchen" dekorativem von "Betonliebe" wurde der Markt abgerundet. Anschließend tranken viele Besucher noch einen Kaffee im Utspann und gönnten sich ein leckeren Kuchen.

 

Der Erlös (eine Gebühr der Verkäufer) kommt dieses mal dem Mühlenrad zu Gute.

 

Foto zur Meldung: Second-Hand-Markt im Utspann
Foto: Second-Hand-Markt im Utspann

„Rollentausch“ kam beim Publikum gut an

(05.12.2017)

Schafflund Haben es Männer oder Frauen leichter im Leben? Ein Disput über diese Frage kann durchaus sehr kontrovers geführt werden, aber was für weitreichende Folgen es haben kann, wenn der Wunsch „Ich würde gern mal in deiner Haut stecken“ plötzlich, begleitet von Blitz und Donnerwetter, in Erfüllung geht, zeigte die Amateurgruppe „Haallicht“ von der Volkshochschule Leck am Wochenende im Landgasthof „Utspann“ in Schafflund auf temperamentvolle und überaus vergnügliche Weise in ihrem Stück „Rollentausch“ oder „Die Wilden in der Wüste“ von Claudia Klein.

Eine kleine Filmcrew soll einen Werbespot für das verführerische Parfüm „Arabia“ drehen, aber Regisseurin Charly (Silke Lahmann) hat so ihre Mühe, die leicht exaltierte Hauptdarstellerin Yvonne Knatterfeld (Birgit Gebauer-Dopp) und den in die Jahre gekommenen Frauenheld Till Schweizer (Joachim Wiebecke) zu ergreifenden Liebesszenen zu bewegen. Da hilft auch das orientalisch nachempfundene Ambiente eines opulent ausgestatteten Wüstenzeltes nichts – Techniker Rüdi (Peter Hermann) verzweifelt schier an den Star-Allüren der Protagonisten. Und zwischendurch stolpert die tollpatschige Assistentin Stefanie (Christina Schößler) durch die Szene und sorgt mit ihren naiven Kommentaren auch nicht gerade für Ruhe. Einzig Regieassistentin Marion (Simone Born) behält einigermaßen die Nerven und den Überblick, bis sie in Ermangelung eines Friseurs für die Diva ihren Bruder Mark (Rainer Schößler) einschleust – einen echten Macho mit frauenfeindlichen Sprüchen. Und so kommt es, wie es in einer Komödie kommen muss: Ein handfester Streit zwischen Yvonne und Mark führt zu oben genannter Szene und der Erkenntnis, tatsächlich im Körper des anderen zu stecken – für beide einfach nur entsetzlich.

Die Zuschauer quittierten die schauspielerischen Leistungen des Ensembles mit häufigem Szenenapplaus: Als Christina Schößler samt Kleiderständer mit einer Rolle vorwärts auf dem großen Futonkissen landete, als Joachim Wiebecke nach vielen herrlich falschen Versuchen endlich fehlerfrei den Satz herausbekam: „Du liegst dort wie eine Sphinx“ oder als Peter Hermanns Lockenpracht mit einer kompletten Tube Gel ruiniert wurde. Allen voran aber bestachen Birgit Gebauer-Dopp und Rainer Schößler in ihren vertauschten Rollen, die ihnen im zweiten Akt Mimik, Gestik und Körpergefühl für das andere Geschlecht abverlangten – was sie überzeugend meisterten. Und bei aller Situationskomik gab es in ihren lebhaften Wortwechseln durchaus Philosophisches über so manches Rollenklischee, das sowohl Männern als auch Frauen anhaftet. Nach zwei Stunden amüsanter Unterhaltung stellte Friseur Mark – mittlerweile wieder im eigenen Körper – kurz und knapp in Anlehnung an einen bekannten Werbespot fest: „22 Uhr – Schafflund – Die Frisur sitzt.“

Im Frühjahr gibt es ein neues Stück des „Haallicht-Theaters“ in einem anderen Genre: Ein spannender Psycho-Thriller nach Stephen Kings „Misery“. Karten als Weihnachtsgeschenk gibt es auf www.haallicht.de.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: „Rollentausch“ kam beim Publikum gut an
Foto: Yvonne ist entsetzt: Im Spiegel sieht sie sich als Mark (Rainer Schößler) und muss von Regieassistentin Marion (Simone Born) beruhigt werden.

Das Haallicht-Theater im Utspann

(29.10.2017)

 Das Haallicht-Theater präsentiert sein Stück „Rollentausch oder Die Wilden in der Wüste“ in Leck und in Schafflund. In Leck sind Aufführungen im Leck Hus am 3., 8., 14., 16., 23., 24. und 25. November zu sehen. Im Landgasthof Utspann wird das Stück am 1. und 2. Dezember gezeigt. Karten gibt es für das Leck Hus bei Euronics Erichsen, Hauptstr.11 in Leck, und für die Aufführungen in Schafflund im Landgasthof Utspann, Hauptstraße 47 in Schafflund. Vorbestellungen sind möglich per E-Mail an karten@haallicht.de .

 

Text - SHZ

Frischer Glanz fürs „Utspann“

(10.04.2017)
Nach Umgestaltung: Bürger konnten Landgasthof in Schafflund besichtigen / 22 Gesellschafter hatten das Gebäude übernommen, um es zu erhalten
 

Die Feuerprobe hatte das „Utspann“ in Schafflund bereits am 25. März beim großen Frühlingsball erfolgreich bestanden. Am Tag der offenen Tür im Landgasthof durften nun alle Besucher ihre Neugier befriedigen – und der Tenor war rundum positiv. „Alles ist hell, freundlich und modern, und es wirkt viel größer - wir sind ganz begeistert“, sagten Anna und Willi Petersen aus Unaften, die sich gerade den Blauen Salon, das Kaminzimmer, die Gaststube und den Saal angesehen hatten.

Drei Monate war das „Utspann“ komplett geschlossen. In dieser Zeit wurde das gesamte Haus umgekrempelt. „Ein Dorf braucht eine Gaststätte“, ist Geschäftsführerin Constanze Best-Jensen überzeugt. Deshalb hätten 22 ortsansässige Gesellschafter im Jahr 2014 das Gebäude erworben und sich nun entschlossen, es „in einem großen Wurf“ mit einem durchgehend regionalen Konzept fit für die Zukunft zu gestalten. Aus den eigenen Reihen der Gemeinde seien die meisten Handwerksbetriebe beauftragt worden, die Grundsanierung durchzuführen, und es sei eine „Top-Zusammenarbeit“ gewesen. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, bestätigte Innenarchitektin Wiebke Brendel, „alle hatten das Ziel, unser Gasthof soll schöner werden, sie haben selbst am Wochenende gearbeitet.“ Trotz des hohen Termindrucks sei die Zusammenarbeit aller angenehm gewesen, meinte auch Udo Bernack, der für die umfangreichen Elektroarbeiten verantwortlich zeichnete.

Einen neuen blau-weißen Strandkorb für den Eingangsbereich überreichten die Handwerksbetriebe als Dankeschön zur Wiedereröffnung. Darin nahmen Pächter Franz-Norbert Weinreich und seine Frau Heike gleich Platz – hatten jedoch angesichts der vielen Besucher kaum Zeit zur Entspannung, denn diese wurden mit Sekt und nordischen Tapas begrüßt und persönlich durch die Räume geführt, die mit Themen der Dorfgeschichte dekoriert wurden. Einige Besucher waren sehr überrascht, sich selbst auf alten Fotos wiederzuerkennen, die im Zimmer zur Schulgeschichte als Wandtapete erscheinen.

Normalerweise ist die Küche – das Herzstück der Gastronomie – für die Gäste ein Tabubereich, aber am vergangenen Sonnabend durfte man ausnahmsweise einen Blick hinter die Kulissen werfen. Voller Stolz erklärte Chefkoch Weinreich die vielen technischen Raffinessen der nagelneuen Einrichtung, beispielsweise die Wärmerückgewinnung bei der Geschirrspülmaschine. Küchenchefin Kathrin Thomi sprach für das gesamte Team: „Die Küche ist toll geplant, sehr strukturiert mit kürzeren Laufwegen – wir sind zufrieden und glücklich!“ Hier werden wie bisher Gerichte der gutbürgerlichen norddeutschen Küche entstehen, hergestellt aus Zutaten von Erzeugern aus der Region.

„Ich finde es großartig, dass ein Ort für seinen Gasthof kämpft“, sagte Tina Kuhlai, die sich als Tourismus-Trainerin um das Marketing kümmert und ganz aktuell einen neuen Internetauftritt konzipiert hat.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Frischer Glanz fürs „Utspann“
Foto: Frischer Glanz fürs „Utspann“

Erstes Gästezimmer im Utspann fertig

(28.01.2017)

Ein kleinen Vorgschmack auf das NEUE Utspann......ein Gästezimmer ist bereits fertig!

Foto zur Meldung: Erstes Gästezimmer im Utspann fertig
Foto: Erstes Gästezimmer im Utspann fertig

Neues vom Utspann

(26.01.2017)

Seit Anfang des Jahres sieht man vorm Utspann viele Handwerker Autos und Container von Nord-Schrott, denn das Utspann wird komplett renoviert.

Ende März soll alles zum Frühlingsball fertig sein und am 8.April wird es einen "Tag der offenen Türen" geben.

Noch ist Baustelle wie man auf den Fotos erkennen kann.....man darf gespannt auf das neue Gasthaus sein.

 

(Fotos - Finn Jensen)

Foto zur Meldung: Neues vom Utspann
Foto: Neues vom Utspann

Frischer Glanz für das Utspann

(06.01.2017)
Bis zum Frühlingsball am 25. März soll die umfangreiche Sanierung des Schafflunder Landgasthofes abgeschlossen sein
 

Schafflund Utspann, dies war in vielen Orten der Name für einen Gasthof, der genügend Platz bot, um die Pferde auszuspannen und unterzubringen. Heute ist es in Schafflund noch der Name für den Landgasthof, in dem dann aber nur der Gast ausspannen soll und das Pferd der Gegenwart, sprich das Auto, seinen Platz auf dem Parkplatz findet.

Viele Dörfer mussten in den vergangenen Jahren ein „Gasthofsterben“ beklagen. In Schafflund wurde das „Utspann“ bereits vor geraumer Zeit von einer Gesellschaft erworben, in der sich Privatleute aus der Schafflunder Wirtschaft zusammengeschlossen haben. Auch die Gemeinde engagiert sich insofern, als dass sie in einem Dauermietverhältnis den Saal und andere Nebenräumlichkeiten für Versammlungen und Sitzungen ihrer Gremien nutzt.

Nun ist der Landgasthof schlichtweg in die Jahre gekommen. Zwar wurden bereits behindertengerechte Toiletten eingerichtet und der Eingang erneuert, aber alles andere soll nun umfangreich saniert werden, um das „Utspann“ fit für die Zukunft aufzustellen. Dazu ist es nun für mehrere Wochen geschlossen worden, damit Firmen aus der Region diese Sanierung ungehindert ausführen können.

Im Vorwege hat das Fachbüro „Cordes und Rieger“ ein Zukunftskonzept aufgestellt. Es beleuchtet Trends, Möglichkeiten und Notwendiges. Daraus ergeben sich erforderliche Modernisierungen jeglicher Art, vom Gebäude bis hin zu inhaltlichen Angeboten des Gasthofes und des Hotels.

Für Gäste und Besucher wird zunächst eines sehr augenfällig sein: Die Gästezimmer ähneln sich zwar, aber sie werden sehr individuell thematisch gestaltet. Großzügige Fotowände mit historischen Darstellungen bringen dem Gast die Dorfgeschichte näher. Ein Zimmer wird unter das Thema „Schafflunder Mühle“ gestellt, ein anderes befasst sich mit der Dorfschmiede und ein drittes mit der Meierei. Überhaupt soll sich die Dorfgeschichte nicht nur in den Zimmern sondern auch in den neu gestalteten Gasträumen und im Saal widerspiegeln.

Eine neue Küche und eine Aufwertung von Parkplätzen, Terrasse und Garten komplettieren die Sanierung. Der Gasthof soll Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft und Anlaufpunkt für die Durchreisenden bleiben. Die Geschichte und die Geschichten des Dorfes, verbunden mit der Moderne und belebt mit dem Zeitgeist, dies soll den Charakter des Hauses ausmachen. Leitmotto lautet „Utspann: Ein Ort für mich.Dich.Uns.“

Der Betrieb wird weiterhin in die bewährten Hände der Pächter Heike und Franz-Norbert Weinreich gelegt. Für den Erhalt und die Existenz eines Dorfgasthofes aber ebenso wichtig: Wenn sie in einigen Jahren ausscheiden, ist die Nachfolgefrage bereits heute geklärt. Am 25. März kann die Öffentlichkeit alle Neuerungen in Augenschein nehmen. Dann findet hier der Frühlingsball der Gemeinde Schafflund statt.

 

Text - SHZ rfr

„Ganze Kerle“ in Pumps und Jogginganzug

(30.11.2016)

Ob Madonna, Tina Turner, Helene Fischer oder Marilyn Monroe – die ganz großen Stars begeisterten in Schafflund ihr Publikum. Der Saal im Hotel-Restaurant „Utspann“ platzte aus allen Nähten, denn die Amateurtheatergruppe „Haallicht“ hatte in ihrer Ankündigung eine frech-frivole Komödie versprochen. 200 Besucher wurden von dem Stück „Ganze Kerle“ von Kerry Renard wahrlich nicht enttäuscht und amüsierten sich köstlich. Doch der Reihe nach!

Am Heiligabend beschenken sich die Paketboten vom Friesischen Paket Service gegenseitig: Der nachdenkliche Witwer Joschi (Joachim Wiebecke), das angeblich von Allergien heimgesuchte Muttersöhnchen Ralf (Peter Herrmann), der unglücklich verheiratete Paul (Dirk Möller) und die rheinländische Frohnatur Siggi (Rainer Schössler). Als sie erfahren, dass die kranke Tochter ihrer Chefin Frauke (Christina Mecke) dringend einen teuren Reha-Aufenthalt benötigt, beschließen sie, die nötigen Mittel dafür aufzubringen. Siggis Idee, eine Travestie-Show nach französischem Vorbild einzuüben, stößt zunächst auf wenig Gegenliebe. Zunächst - doch das Geschehen nimmt seinen Lauf! Die ersten weiblichen Utensilien werden ausprobiert und beängstigende Gehversuche in hochhackigen Pumps unternommen. „Ihr müsst das rein künstlerisch sehen!“ ermuntert Siggi seine zögerlichen Mitstreiter. Als Ralf im pinkfarbenen Jogginganzug als „Cindy aus Malzahn“ eine eigene Performance präsentiert, ist klar: So geht das nicht, ein Coach muss her! Trainerin Hildegard (Birgit Gebauer-Dopp) und Kosmetikerin Alexandra (Uxia Jessen) schaffen es letztlich mit viel Mühe, die weiblichen Seiten der „ganzen Kerle“ hervorzuzaubern und eine glamouröse Show professionell auf die Beine zu stellen.

„Selten so gelacht!“, war die einhellige Meinung des Publikums. „Ich habe großen Respekt vor dieser Leistung der Schauspieler“, meinte Gisela Clausen-Hansen aus Hedwigsruh. Nach der fulminanten Choreografie zum Abschluss hielt es niemanden mehr auf den Stühlen. Mit  stehenden Ovationen wurde lautstark eine Zugabe gefordert.

„Wir werden wegen der großen Nachfrage noch zwei Zusatzveranstaltungen im Januar geben“, verspricht Christina Mecke aus Wallsbüll. Diese finden am 20. und 21. Januar 2017 im Leck Huus statt, da das Utspann wegen Renovierungsarbeiten zu diesem Zeitpunkt geschlossen sein wird.

Text - böw

Infos auf www.haallicht.de

Foto zur Meldung: „Ganze Kerle“ in Pumps und Jogginganzug
Foto: „Ganze Kerle“ in Pumps und Jogginganzug

Ausverkaufter Frühlingsball

(04.04.2016)

Der diesejährige Frühlingsball fand zum ersten Mal im Utspann statt. Schnell waren die Karten ausverkauft und der Abend im Utspann war ein voller Erfolg. Es herrschte gute Stimmung im vollen Saal. Das Publikum war sehr gemischt und der Auftritt von Gloria heizte nochmal richtig ein.

Kabarett in Schafflund

(04.04.2016)

Der Sylter Satiriker und Kabarettist Manfred Degen tritt mit seinem neuem Programm „Sommer auf Sylt…?“ am Sonnabend, 9. April, ab 20 Uhr im Restaurant „Utspann“ in Schafflund und am Sonntag, 10. April, ab 18 Uhr in der Niederdeutsche Bühne Flensburg auf. Manfred Degen liest die schrillsten Sommergeschichten aus seinen Büchern und berichtet von seinen Tourneen und Veranstaltungen. Mit deftigen Texten, trockener Satire und feinsinnig-hintergründigen Plaudereien wird er wieder einen verbalen Stepptanz präsentieren, manchmal um die Ecke gedacht und oft auch mitten zwischen die Augen. Die Zuhörer werden den typischen Sylter kennenlernen: geldgierig, laut, rücksichtslos, intrigant und doch auch eine Seele von Mensch, der sich mit Grandezza jedem Sturm entgegenstellt. Der Eintritt in Schafflund beträgt 15 Euro, in Flensburg 20 Euro


Veranstaltungen

23.11.​2018
20:00 Uhr
Haallicht Theaters „Post aus Talamone“
Am 23. und 24.11. 2018 um 20:00 Uhr findet im Utspann in Schafflund die Aufführung des Haallicht ... [mehr]
 
24.11.​2018
20:00 Uhr
Haallicht Theaters „Post aus Talamone“
Am 23. und 24.11. 2018 um 20:00 Uhr findet im Utspann in Schafflund die Aufführung des Haallicht ... [mehr]
 
11.12.​2018
19:30 Uhr
 
27.12.​2018
19:00 Uhr
Angelscheinverlängerung
19:00Uhr bis 20:30Uhr [mehr]
 
28.12.​2018
19:00 Uhr
Angelscheinverlängerung
19:00Uhr bis 20:30Uhr [mehr]
 
08.01.​2019
19:30 Uhr
 
12.02.​2019
19:30 Uhr
 
12.03.​2019
19:30 Uhr
 
09.04.​2019
19:30 Uhr
 
14.05.​2019
19:30 Uhr
 
11.06.​2019
19:30 Uhr
 
09.07.​2019
19:30 Uhr
 
13.08.​2019
19:30 Uhr
 
10.09.​2019
19:30 Uhr
 
08.10.​2019
19:30 Uhr
 
12.11.​2019
19:30 Uhr
 
 

Veranstaltungen