Link verschicken   Drucken
 

Ortskulturring Schafflund & Umgebung e.V.

Vorschaubild

Wacholderweg 2
24980 Schafflund

Telefon (04639) 7676

Homepage: www.schafflund.okr-amt.de

Der Ortskulturing bietet neben vielen tollen Theaterstücken und Künstlern auch Sportprogramme und Sprachlehrgänge an.


Aktuelle Meldungen

„Mehr geht nicht“ – Bidla Buh in Schafflund

(17.09.2018)
In der Auftaktveranstaltung zur neuen Saison der beliebten Reihe von Kleinkunstveranstaltungen des Ortskulturringes Schafflund trat das Hamburger Trio „Bidla Buh“ in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule auf. Ilse Petersen, Vorsitzende des OKR, hob in ihrer Begrüßung hervor, dass „Bidla Buh“ bei seinen bisherigen vier Auftritten „immer einen guten Eindruck“ hinterlassen hätten, zuletzt vor drei Jahren mit dem sehr lustigen und unterhaltendem Weihnachts-Special.

„Mehr geht nicht – Bidla Buh auf Welttournee“ – mit diesen Worten eröffnete Hans Torge Bollert den Abend, der nachhaltig begeisterte und beeindruckte. Hans Torge, Gesang und Trompete, stellte seine Mitstreiter vor: Olaf Klindworth an der Gitarre und Jan-Frederik Behrend am Schlagzeug. Die Vollblutmusiker, die alle Arrangements gemeinsam entwickeln, zeigten sich wieder einmal als äußerst vielseitige Könner an den Instrumenten, von der Bach- bis zur Gartenschlauchtrompete, vom Akkordeon bis zur Vibrafonette. Es erklang ein wunderbarer Mix aus bekannten Melodien in neuem Gewand, wobei in den Arrangements klangliche Besonderheiten der gesamten Welt aufgegriffen wurden. Dazu sangen die Musiker humorvolle Texte zu Alltagsthemen.

Besonders schön waren die Momente, in denen das Publikum zum Mitsingen und Mitmusizieren aufgefordert wurde, was die Zuschauer bereitwillig taten. Und so erklangen norddeutsche Volkslieder wie „Dat du min Leevsten büst“.

Es braucht Begriffe der Superlative, um den Abend in Worte zu fassen. Die Künstler zeigten sich virtuos, brillant, humorvoll und sehr sympathisch. Sie selbst waren von dem Publikum, das stehend applaudierte und Zugaben forderte, ebenso angetan wie die Schafflunder von ihnen: „Mehr geht nicht!“ In der langen Erfolgsgeschichte des Ortskulturringes Schafflund war dieser Abend das Beste, was bisher geboten wurde!

 

Text - SHZ Andrea Weiner

Buntes Programm beim Familientag

(30.08.2018)
Die Schafflunder Vereine laden am Sonntag zum Feiern auf die Festwiese am Mühlenstrom ein!
 

 Die große Festwiese am Schafflunder Mühlenstrom wird am Sonntag endlich ihrem Namen gerecht, denn am Familientag der Vereine können sich Jung und Alt bei Spiel, Spaß und Unterhaltung vergnügen. Dafür haben sich die viele Mitglieder der zahlreichen Vereine richtig ins Zeug gelegt. „Jeder ist herzlich eingeladen, aus Schafflund und dem gesamten Umland“, bekräftigt Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen.

Eingeläutet wird der Sonntag um 10 Uhr mit einem halbstündigen Gottesdienst im Festzelt, und gleich im Anschluss beginnt eine Fußgängerrallye an der Au entlang, auf der an Stationen der Fotogruppe, des Angelvereins, der Landfrauen, des Bürgervereins und der DLRG Aufgaben zu lösen sind. Weitere Vereine haben sich zusammengetan, um für den Nachmittag elf Stationen für „Spiel ohne Grenzen“ vorzubereiten. Jeder kann mitmachen – Gruppen von vier bis sechs Personen dürfen an den Start gehen. „Ihr könnt mit Freunden, Kollegen, Nachbarn oder der Familie ein Team bilden und euch einen Namen geben“, erklärt Organisatorin Martina Marczyschewski, die auf zahlreiche spielfreudige Teams hofft. „Außerdem wird das beste oder lustigste Kostüm prämiert. Infos zum Ablauf und zur Anmeldung findet man auf www.schafflund.de .“

 

Darüber hinaus wird ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm geboten. Kinder können sich schminken lassen, mit dem Jugendclub spielen, beim Heimatverein Seile selbst drehen oder den Streichelzoo besuchen. Die Kleiderkammer „Schickeria“ lädt ein zur Modenschau, der Ortskulturring zum Bücherflohmarkt und der Sportverein bietet einen Parcours. Für die große Tombola brauchen Besucher ein wenig Glück, ebenso wie beim Räucheraal-Würfeln des Skatclubs. „Ab 12 Uhr gibt es Grillwurst und Kaffee und Kuchen“, sagt Martina Marczyschewski. Sie freut sich über zwei neue große Zelte, die extra von der Gemeinde angeschafft wurden, um für jedes Wetter gerüstet zu sein. Sie stehen künftig allen Vereinen zur Verfügung. Für musikalische Unterhaltung sorgen mittags „Pa’s Brass Band“.

 

Das Programm: 10 Uhr Gottesdienst im Zelt, 10.35 Uhr Fußgängerrallye „Herzstück-Cup“, ab 12 Uhr Grillen, Kaffee, Kuchen und Waffeln, 13.30 Uhr Spiel ohne Grenzen, 16.30 Uhr Siegerehrung. Großes Unterhaltungsprogramm während des ganzen Tages.

 

Text - SHZ Helga Böwadt

 

[Familientag der Vereine]

Foto zur Meldung: Buntes Programm beim Familientag
Foto: Buntes Programm beim Familientag

Mit Sport, Kochen und Smartphone-Tipps in die neue Saison

(24.08.2018)

Auf pinkfarbenen Faltblättern erscheint im August das Herbstprogramm des Ortskulturrings Schafflund und Umgebung – daran hat sich nichts geändert. Neu sind dagegen vier Veranstaltungen rund um Smartphone und iPhone, die vom Referenten Joachim Schulz jeweils gut drei Stunden am Vormittag angeboten werden. „Als Senior glaube ich, dass der Computer und das Handy zeitlos sind, also für nahezu jedes Alter geeignet. Dies erfolgreich zu vermitteln ist meine Aufgabe“, sagt der Informatik-Experte. Bereits am 3. September heißt es „Für welches Handy und welchen Tarif entscheide ich mich?“. Für die abendlichen Kochkurse mit Ingrid Giersdorf kann man sich einzeln anmelden. Diesmal stehen sie im Zeichen der thailändischen, indischen und orientalischen Küche, ergänzt durch ein Weihnachtsmenü im Advent. Gut angenommen wurde bisher das neue Angebot der Betriebsbesichtigungen, deshalb bietet der OKR im September einen abendlichen Besuch des sh:z-Druckzentrums in Büdelsdorf an und im Oktober eine Gästeführung des Rumhauses Johannsen in Flensburg mit anschließender Rum-Verkostung. Wer dagegen eher eine Vorliebe für Whiskey hat, kann sich im November mit Hans-Günter Lund auf eine geschmackliche Reise durch die Weiten Schottlands begeben. Sportangebote für verschiedene Adressatengruppen, Vorträge zur Gesundheit, ein Englisch-Kurs sowie Filzen und Töpfern sind wie bisher bewährte Kurs-Angebote. Während des Familientages der Vereine am 2. September wird der OKR mit einem Bücherflohmarkt vertreten sein. Viele Bücherspenden sind schon eingegangen. Der Erlös aus dem Verkauf wird in diesem Jahr dem Bürgerverein zugute kommen.

Infos zum OKR-Programm unter www.schafflund.okr-amt.de oder bei der Vorsitzenden Ilse Petersen unter 04639-7676

 

Text - SHZ Helga Böwadt

[Download]

Foto zur Meldung: Mit Sport, Kochen und Smartphone-Tipps in die neue Saison
Foto: Mit Sport, Kochen und Smartphone-Tipps in die neue Saison

Was erwartet euch bei Spiel ohne Grenzen?

(21.08.2018)

Beim Familientag der Vereine startet um 13:30Uhr  Spiel ohne Grenzen.

 

Was ist das?

 

10 Vereine haben Spiele vorbereitet die in Gruppen von 4-6 Personen absolviert werden müssen. Bei jedem Spiel gibt es Punkte. Am Ende gewinnt die Höchste Punktzahl. Aber auch das beste/lustigste Kostüm einer Gruppe erhält einen Preis.

Man muss nicht sportlich sein, denn die Spiele fordern auch Glück und Geschicklichkeit.

 

Folgende Spiel erwarten euch:

Schlauchspiel der FFW

XXL Sackhüpfen der DLRG

Glücksrad-Wassertransport mit dem Familienzentrum

Fahrradreifengeschicklichkeitswerfen mit dem SSV

Fußballdart mit dem SSV

Würfel mit dem Skatclub

Torwandschießen mit dem YDUN

Schlösser öffnen mit dem Seniorenbeirat

Bobbycar Parcour mit Wir machen E-Mobil

Steckspiel mit dem Sozialverband

Nägelklopfen mit dem HGV

 

Such dir ein Team aus der Familie, Freunden, Nachbarn oder Kollegen und melde dich unter:

schafflundnetz@googlemail.com mit eurem Teamnamen an.

 

Wir freuen uns auf lustigen Spiele und tolle Teams.

[Familientag der Vereine]

Foto zur Meldung: Was erwartet euch bei Spiel ohne Grenzen?
Foto: Was erwartet euch bei Spiel ohne Grenzen?

Das neue OKR Programm ist da

(17.08.2018)

Der OKR hat sein neues Programm fürs 2. Halbjahr 2018 herausgebracht. Im Download befindet sich das Programmheft.

[OKR Programm]

Gut erhaltene Bücher gesucht

(18.07.2018)

Wer kennt das nicht.….Buch einmal gelesen und dann steht es im Bücherregal.

Nun gibt es die Möglichkeit seine gut erhaltenen Bücher und Kinderbücher beim OKR-Bücherflohmarkt abzugeben.

Diese werden für einen guten Zweck am 2.09.2018 beim Familientag der Vereine zum Verkauf angeboten.

 

Die Abgabe ist am Montag 13.08. und 22.08. von 16-18Uhr im weißen Haus hinter der Apotheke in Schafflund.

Parodien und Lieder

(03.05.2018)
 In der Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule begrüßte Ilse Petersen, Vorsitzende des Ortskulturrings, zum elften Mal die Hamburger A-cappella-Gruppe „LaLeLu“. Hinter dem Titel des aktuellen Programms „Muss das sein?! – Das Trendprogramm“ verbirgt sich ein bunter Strauß an Liedern und Texten über Künstler, Politiker, Fernsehsendungen und gesellschaftlichen Strömungen und Themen.

Überdreht, albern und auf einem hohen Niveau humorvoll unterhielten die Künstler mit ihren Darbietungen. Sie zeigten eine völlig überzogene Opernhandlung mit aller Dramatik, Liebe und Verwicklungen, die Liebe der Menschen zu ihren Hunden und das Schniefen und Niesen während einer Autofahrt. Musikalisch zogen sie dabei alle Register. Sie zeigten sich als Profis im allerbesten Sinn, scheinbar mühelos beherrschten Sanna Nymann, Tobias Hanf, Jan Melzer und Frank Valet die Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Stimmen. Vom theatralischen Operngesang bis zu den piepsigen Stimmen der Schlümpfe war alles dabei. Hervorzuheben sind dabei die Szenen, in denen Frank Valet und Jan Melzer die beiden Udos (Jürgens und Lindenberg) imitierten, während Sanne Nymann in ihrer Rolle als Freddy Mercury begeisterte. Auch diesmal parodierte Tobias Hanf bekannte Persönlichkeiten in Gestik, Mimik und Sprache. Kleine Patzer und Versprecher bereicherten den Auftritt und zeigten die Künstler, die auf allen großen Bühnen Deutschlands auftreten, sympathisch und bodenständig. Der Ortskulturring Schafflund konnte erneut alle Karten für die kommende Saison verkaufen, in der sich die Besucher auf Bidla Buh und Simone Solga freuen dürfen.

Text - SHZ Andrea Weiner

Kabarett-Programm 2018/19

(26.04.2018)

Der Ortskulturring Schafflund und Umgebung stellt sein neues Kabarett-Programm 2018/19 vor. Die Reihe beginnt am 14. September mit Bidla Buh und deren neuem Programm „Mehr geht nicht – die große Welttournee“. Weiter geht es am 9. November mit Marc Weide „Hilfe, ich werde erwachsen“. Am 25. Januar 2019 kommt Katie Freudenschuss mit ihrem neuen Programm. Zum Abschluss ist am 23. März 2019 Simone Solga mit „Das gibt Ärger“ zu Gast. Die Abo-Einschreibung findet wie jedes Jahr vor der letzten Veranstaltung des laufenden Abos „LaLeLu“ morgen ab 19 Uhr in der Gemeinschaftsschule in Schafflund statt. Nähere Infos finden Sie im Internet auf www.schafflund.okr-amt.de oder unter Telefon 0 46 39 / 76 76

 

Text - SHZ

Neues Kabarett-Programm

(24.04.2018)

Der Ortskulturring Schafflund und Umgebung stellt sein neues Kabarett-Programm vor. Die Reihe beginnt am 14. September mit Bidla Buh und deren neuem Programm „Mehr geht nicht – die große Welttournee“. Weiter geht es am 9. November mit Marc Weide und „Hilfe, ich werde erwachsen“. Die Abo-Einschreibung findet am Freitag ab 19 Uhr in der Gemeinschaftsschule statt. Nähere Infos telefonisch unter 0 46 39 / 76 76.

Kabarett mit Chansons und einer singenden Säge

(05.03.2018)
Wieder einmal ist es dem Ortskulturring Schafflund gelungen, Künstler für einen Auftritt in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule zu verpflichten, die zu den besten ihres Genres gehören. Kabarettistin Tina Teubner stellte ihr aktuelles Programm „Wenn du mich verlässt, komm ich mit“ vor. Als Begleiter und als Dialogpartner stand ihr Pianist Ben Süverkrüp zur Seite.

Teubner eröffnete ihr Programm mit der Aussicht auf einen Abend mit einem „Feuerwerk der schlechten Laune“, in der die erlösende Pointe möglicherweise erst in der letzten Minute kommen wird, und sie versprach „Inklusionstheater“, in dem für jeden etwas dabei sein wird. Lieder wechselten sich mit Monologen ab, in denen Teubner über Alltägliches zu plaudern schien. Dabei entlarvte sie die Ängste von Eltern, die schon mit Beginn der Entscheidung für ein Kind unter einem enormen Druck stehen, sodass die Kinder schon im Mutterleib gezielt gefördert werden sollen, damit kein Zeitfenster für die Optimierung verpasst wird.

In ihrem weiteren Programm schlug sie einen großen Bogen über die Familie bis zu den globalen Problemen der Gegenwart. Nach einigen pessimistischen Statements forderte Teubner ihre Zuschauer auf, das Leben dennoch zu feiern und sie gab ein leidenschaftliches Statement für das Zulassen auch der traurigen Gefühle ab.

Zwischendurch sang sie temperamentvolle Chansons, die von Süverkrüp empathisch begleitet wurden. Er gab im zweiten Teil des Programmes einen Einblick in sein Können, als er Melodiefetzen zu einem Medley zusammenfügte.

Zum Abschluss gab es ein Novum in Schafflund: Tina Teubner verstand es meisterhaft, einer Säge Töne zu entlocken. Dieser besondere Klang schaffte besinnliche und berührende Momente. Zum Abschluss spielte sie das Lied „Guten Abend, gute Nacht“, das alle gemeinsam mitsangen. Nach den humorigen und tiefschürfenden Texten endete der Abend unerwartet stimmungsvoll.

Text - SHZ Andrea Weiner

Smartphone-Treff für die Generation 60 plus

(04.02.2018)
 Die Generation 60 plus besitzt heute oft ein Smartphone, aber viele nutzen aus Unsicherheit oder Unkenntnis längst nicht alle Möglichkeiten. Hilfe gibt es nun einmal im Monat beim „Smartphone-Treff“ im Bürgerhaus in Schafflund. Hans-Werner Krob, ehemals EDV-Leiter bei Queisser Pharma, hat das Angebot initiiert und sagt über sich: „Ich bin gern aktiv mit Gleichgesinnten und möchte den Teilnehmern bei Problemlösungen helfen.“ Wie verschicke ich ein Foto mit WhatsApp? Wie organisiere ich Termine? Wie übermittle ich Sprachnachrichten? Die Technik hilft, mit Verwandten und Freunden in Kontakt zu bleiben, besonders, wenn Kinder oder Enkel weit weg wohnen. Krob wird nacheinander die individuellen Fragen einzelner Teilnehmer in der Gruppe diskutieren. Grundlage sind Smartphone oder Tablet mit Android-System – kein iPhone oder iPad. Die kostenlosen Treffen finden als Veranstaltung des Ortskulturrings statt. Anmeldungen zum ersten Treffen am Montag, 12. Februar, von 9.30 bis 11.30 Uhr bei Hans-Werner Krob, Telefon 0 46 39 / 784 88 64, E-Mail an krobhw@gmail.com .
 
TEXT - SHZ böw

Foto zur Meldung: Smartphone-Treff für die Generation 60 plus
Foto: Smartphone-Treff für die Generation 60 plus

OKR Programm

(15.01.2018)

Im Download befindet sich das aktuelle Programm des OKR das bis zum Sommer gilt.

[OKR Programm ]

Zynisch und hintersinnig – Ulli Masuth in Schafflund

(15.11.2017)
Zynisch und hintersinnig – Ulli Masuth in Schafflund
 

 Bereits zum dritten Mal konnte der Ortskulturring Schafflund den Komponisten und Kabarettisten Ulli Masuth in der Aula der örtlichen Grund- und Gemeinschaftsschule begrüßen. Masuth präsentierte sein aktuelles Programm „Mein Leben als ich“.

Gut gelaunt betrat er die Bühne, in deren Mittelpunkt der Flügel stand. Masuth begann mit einer Vorstellung von sich, schweifte sofort ab und kam auf die amerikanische Präsidentenfamilie zu sprechen, die seiner Meinung nach in ihrer äußeren Darstellung gut in eine amerikanische Daily Soap passen würde. Dies war der Beginn eines Abends, an dem Masuth sich nachdenklich, hintersinnig und tiefgründig über das Leben äußerte. Dabei spürte er unter anderem dem finanziellen Nutzen von Pflegeheimen nach, die erst dann so richtig ökonomisch arbeiten können, wenn ein Patient nach der erfolgreichen Wiederbelebung noch einige Tage oder Wochen intensivmedizinisch betreut werden muss – um mühsam zu sterben. In diesen Momenten wurde Masuth bissig und zynisch. Den Zuschauern blieb das Lachen im Hals stecken und der Applaus kam nur zögernd.

Besonders blieb seine Rentenberechnung in Erinnerung, die aufzeigte, dass Arbeitnehmer mit einem Mindestlohn als Rentner auf staatliche Unterstützung angewiesen sind – auch wenn sie ihr Leben lang regelmäßig in die Rente eingezahlt haben. Ein düsterer Blick in die Zukunft einer Gesellschaft von Egoisten, bei der sich die Mehrheit nicht mehr an die Gesetze halte, wo die Abgaswerte eines Fahrzeuges nichts mehr mit der Realität zu tun haben.

Das Klavier untermalte das Programm, wenn Masuth scheinbar belanglos plauderte. Er lockerte seinen Vortrag mit ständigen Sprüchen über die Gema auf, die von ihm Nachweise über die Dauer des Klavierspieles verlange. Eine Zuschauerin forderte er auf, die Zeiten der Musikstücke zu protokollieren. Dadurch erhielt sein Programm die nötige Leichtigkeit für einen gelungenen unterhaltenden Abend mit Schmunzeln und Zustimmungsbekundungen. Masuth war zu Recht zufrieden mit sich und seinem Publikum.

 

Text SHZ Andrea Weiner

Trampolin-Fitness und exotische Speisen

(05.09.2017)

Trampolin-Fitness und exotische Speisen

Für das Winterhalbjahr setzt der Ortskulturring Schafflund auf Sportveranstaltungen, Vorträge und internationale Rezepte

Schafflund Wenn die neuen pinkfarbenen Programmhefte des Ortskulturrings (OKR) Schafflund und Umgebung ins Haus flattern, ist der Sommer so gut wie vorüber. Zeit, sich wieder auf Hobbys oder Sport in geschlossenen Räumen zu besinnen. Ganz neu ins OKR-Programm aufgenommen wurde ein dynamisches Fitnesstraining auf Trampolinen. „Wir haben extra 16 Trampoline gekauft. Sie sind in dem neuen Bewegungsraum an der Sporthalle deponiert“, sagt Ilse Petersen, OKR-Vorsitzende. Diese gelenkschonende Gymnastik sei für Jung und Alt gleichermaßen geeignet.

Wer eher auf Bewährtes setzt, findet nach wie vor Pilates, Body-Fit, Wirbelsäulengymnastik oder die fröhliche Runde der Seniorengymnastik, um sich beweglich zu halten. Sportlich geht es auch in den Kursen Selbstverteidigung zu, die sowohl für Kinder als auch für Frauen angeboten werden.

Wer in seinem Alltag zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit kommen möchte, ist in den Kursen „Qi Gong“ oder „Hatha-Yoga“ gut aufgehoben. Darüber hinaus finden Vortragsabende zum Thema „Die Hausapotheke für die ganze Familie“ und „Bowtech“, eine sanfte Faszientechnik, statt.

In den Kochkursen mit Ingrid Giersdorf oder Jochen Arnhofer geht es exotisch zu: Japanische, thailändische, arabische oder indische Rezepte werden dort ausprobiert. Die beliebten Kurse Nähen mit Elke Andresen und das Töpfern und Filzen mit Ute Krüger ergänzen die Hobbysparte. Bereits am 12. September beginnt ein Englischkurs für Erwachsene mit Vorkenntnissen.

Da die neu aufgenommenen Betriebsbesichtigungen guten Zuspruch hatten, werden weitere Ziele angesteuert, darunter Oldtimer-Schätze bei „Swoboda-Fahrzeugkultur“ in Quern und die Flensburger Brauerei mit kostenlosem Bustransfer. Ein zweiter Trommel-Workshop mit Jonny Möller findet im Oktober statt, ebenso das Whisky Tasting mit Hans-Günter Lund im Hof Noerreheede in Nordhackstedt.

„Wir freuen uns auf Wolfgang Börnsen, der für uns Texte von Siegfried Lenz lesen wird“, sagt Ilse Petersen und verweist auf eine zweite Sonderveranstaltung. Bereits im September käme das Vokalensemble Flensburg zu einem Konzert unter dem Titel „Welch eine Stimmenvielfalt“.

Die vier Veranstaltungen des Kultur-Abos sind bereits ausverkauft, werden Einzelkarten jedoch zurückgegeben, können sie kurzfristig erworben werden.

Infos und Anmeldungen bei Ilse Petersen unter Telefon 0 46 39 / 76 76 oder auf www.schafflund.okr-amt.de . 

 

Text - SHZ böw

[Programm Dingstock]

Foto zur Meldung: Trampolin-Fitness und exotische Speisen
Foto: Trampolin-Fitness und exotische Speisen

Einladung Themenabend "Die Hausapotheke"

(28.08.2017)

Das Familienzentrum und der OKR laden herzlichen ein zum Themenabend "Die Hausapotheke" von Heilpraktikerin Helga Pitroff.

Foto zur Meldung: Einladung Themenabend "Die Hausapotheke"
Foto: Einladung Themenabend "Die Hausapotheke"

Christian Ehring begeistert sein Publikum

(09.03.2017)
Vor Beginn der letzten Veranstaltung dieser Saison des Ortskulturringes (OKR) Schafflund begrüßte Vorsitzende Ilse Petersen das Publikum mit der Nachricht, dass für die Karten der kommenden Saison bereits eine lange Warteliste besteht. Und auch die aktuelle Veranstaltung zeigte wieder, dass es dem OKR gelingt, hochkarätige Künstler nach Schafflund zu holen. Dieses Mal war es Christian Ehring mit seinem Programm „Keine weiteren Fragen“.

Ehring erfüllte die hohen Erwartungen, auch wenn er anders als viele andere Künstler in der Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule nicht auf spontane Äußerungen einging und die Zuschauer nicht zum Mitmachen animierte. Vielmehr machte er sich zu Beginn durchaus charmant über Zuschauer lustig, die während seines Programms das Handy nicht ausstellen würden. Dann nahm er den Lebensstil moderner Gutmenschen aufs Korn. Schonungslos deckte er Egoismen auf, frei nach dem Sankt-Florian-Prinzip „Verschon’ mein Haus, zünd’ andre an“. Ehring baute aktuelle politische Bezüge in sein Programm ein, das er gelegentlich durch eigene Lieder, die er am Flügel selbst begleitet, auflockerte. Dennoch spulte er sein Programm nicht herunter. Aus dem Tageblatt las er Überschriften vor, die Flüchtlingen bizarr erscheinen mögen, hielt dem vermeintlich provinziellen Publikum einen Spiegel vor, der neben heiteren auch viele nachdenkliche Momente erzeugte. Es war eine gelungene Veranstaltung, die dem Publikum sichtlich gefallen hat.

 

Text - SHZ aw

Letzter Vorhang für das Kindertheater

(05.03.2017)
Nach 20 Jahren wird die Aufführungsreihe in Schafflund eingestellt – es fehlt an Organisatoren und Besucherzuspruch
 

 Dem König aus Afrika war unendlich langweilig, selbst Elefant, Geier oder Antilope konnten ihn nicht aufmuntern. Das sahen die kleinen und großen Zuschauer in der Aula der Schule Schafflund allerdings ganz anders. Sie waren fasziniert von den bezaubernden Kostümen und den Bewegungen der Tiere und standen ganz auf ihrer Seite. Mit „Jabahee“ präsentierte die Gruppe Adesa aus Ghana afrikanische Märchen, viel Musik, Tanz und beeindruckende Akrobatik – und die Kinder durften zu den mitreißenden Rhythmen die Bühne erobern. „Ich war schon einmal hier, als ich noch mehr Haare auf dem Kopf hatte“, meinte Reinhard Nii Ayi Conen, der mit Adesa schon viele Programme für Kindertheaterbühnen entwickelt hat – „aber heute bin ich ein bisschen traurig, weil es in Schafflund das letzte Mal ist“.

Diese wehmütige Stimmung teilte er mit Heike Marten, die seit 15 Jahren das „Kindertheater des Monats“ am Leben erhält. Einmal im Monat bereitet sie für den Sonntagnachmittag alles vor, um Familien lebendiges Theater zu bieten und das in hoher Qualität für wenig Geld. „Es gibt noch etwas Anderes neben Computer, Nintendo oder Kino“, erklärte sie ihr Engagement, das ihre gesamte Familie mitträgt, deshalb sei ihr so wichtig, Kinder richtiges Theater oder Puppentheater erleben zu lassen.

Angefangen hat die Schafflunder Erfolgsgeschichte vor 20 Jahren, als Volkert Petersen mit seiner kleinen Tochter Lisa in Flensburg ein Kindertheater besuchte. Davon beeindruckt, setzte er alles daran, dass Schafflund mit in den Reigen der Anbieter aufgenommen wurde. Seitdem lag die Planung in den Händen seiner Frau Ilse, Vorsitzende des Ortskulturrings. So waren sie nun alle zur Abschiedsvorstellung gekommen: die inzwischen erwachsene Lisa mit ihren Eltern, der Vorstand des Ortskulturrings und das Helferteam von Heike Marten, Bärbel Matzen und Tanja Kretschmann; Christina Thomsen war verhindert.

Leicht gefallen war ihnen der Entschluss, das Kindertheater zu beenden, keineswegs, aber zwei Gründe ließen eine Fortsetzung offenbar nicht mehr zu: Einerseits konnte trotz aller Bemühungen niemand gefunden werden, der die Abwicklung federführend übernehmen wollte, zumal dazu auch die gesamte Werbung im Vorwege gehört. Andererseits nahmen die Besucherzahlen in der vergangenen Zeit kontinuierlich ab. Darunter kamen zudem viele inzwischen von außerhalb, gleichzeitig zeigten Familien aus Schafflund und Umgebung immer weniger Interesse.

Zum Abschied war die Aula mit 110 Besuchern noch einmal gut gefüllt. Ihnen gab Heike Marten die Empfehlung mit: „Besucht in Zukunft die Spielorte in Flensburg.“

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Letzter Vorhang für das Kindertheater
Foto: Letzter Vorhang für das Kindertheater

Letzter Vorhang für das Kindertheater

(05.03.2017)
Nach 20 Jahren wird die Aufführungsreihe in Schafflund eingestellt – es fehlt an Organisatoren und Besucherzuspruch
 

 Dem König aus Afrika war unendlich langweilig, selbst Elefant, Geier oder Antilope konnten ihn nicht aufmuntern. Das sahen die kleinen und großen Zuschauer in der Aula der Schule Schafflund allerdings ganz anders. Sie waren fasziniert von den bezaubernden Kostümen und den Bewegungen der Tiere und standen ganz auf ihrer Seite. Mit „Jabahee“ präsentierte die Gruppe Adesa aus Ghana afrikanische Märchen, viel Musik, Tanz und beeindruckende Akrobatik – und die Kinder durften zu den mitreißenden Rhythmen die Bühne erobern. „Ich war schon einmal hier, als ich noch mehr Haare auf dem Kopf hatte“, meinte Reinhard Nii Ayi Conen, der mit Adesa schon viele Programme für Kindertheaterbühnen entwickelt hat – „aber heute bin ich ein bisschen traurig, weil es in Schafflund das letzte Mal ist“.

Diese wehmütige Stimmung teilte er mit Heike Marten, die seit 15 Jahren das „Kindertheater des Monats“ am Leben erhält. Einmal im Monat bereitet sie für den Sonntagnachmittag alles vor, um Familien lebendiges Theater zu bieten und das in hoher Qualität für wenig Geld. „Es gibt noch etwas Anderes neben Computer, Nintendo oder Kino“, erklärte sie ihr Engagement, das ihre gesamte Familie mitträgt, deshalb sei ihr so wichtig, Kinder richtiges Theater oder Puppentheater erleben zu lassen.

Angefangen hat die Schafflunder Erfolgsgeschichte vor 20 Jahren, als Volkert Petersen mit seiner kleinen Tochter Lisa in Flensburg ein Kindertheater besuchte. Davon beeindruckt, setzte er alles daran, dass Schafflund mit in den Reigen der Anbieter aufgenommen wurde. Seitdem lag die Planung in den Händen seiner Frau Ilse, Vorsitzende des Ortskulturrings. So waren sie nun alle zur Abschiedsvorstellung gekommen: die inzwischen erwachsene Lisa mit ihren Eltern, der Vorstand des Ortskulturrings und das Helferteam von Heike Marten, Bärbel Matzen und Tanja Kretschmann; Christina Thomsen war verhindert.

Leicht gefallen war ihnen der Entschluss, das Kindertheater zu beenden, keineswegs, aber zwei Gründe ließen eine Fortsetzung offenbar nicht mehr zu: Einerseits konnte trotz aller Bemühungen niemand gefunden werden, der die Abwicklung federführend übernehmen wollte, zumal dazu auch die gesamte Werbung im Vorwege gehört. Andererseits nahmen die Besucherzahlen in der vergangenen Zeit kontinuierlich ab. Darunter kamen zudem viele inzwischen von außerhalb, gleichzeitig zeigten Familien aus Schafflund und Umgebung immer weniger Interesse.

Zum Abschied war die Aula mit 110 Besuchern noch einmal gut gefüllt. Ihnen gab Heike Marten die Empfehlung mit: „Besucht in Zukunft die Spielorte in Flensburg.“

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Letzter Vorhang für das Kindertheater
Foto: Letzter Vorhang für das Kindertheater

Anmeldung zum Kultur-Abo

(01.03.2017)
 Das neue Programm des Kultur-Abos, für das sich Interessierte am Freitag ab 19 Uhr in der Grund- und Gemeinschaftsschule einschreiben können, präsentiert Ilse Petersen , Vorsitzende des Ortskulturrings Schafflund (Foto), in der Mediathek. Jess Jochimsen kommt im September mit der Vorpremiere seines neuen Programms „Heute wegen gestern geschlossen“ (Kabarett, Songs und Dias). Das ebenfalls neue Programm „Mein Leben als ich“ bezeichnet der Künstler Uli Masuth als Klavierkabarett. „Tina Teubner & Ben Süverkrüp“ sind im Februar 2018 mit „Wenn du mich verlässt, komm’ ich mit“ zu Gast. Vor 20 Jahren begeisterte „LaLeLu“ zum ersten Mal das Schafflunder Publikum, in der kommenden Saison werden sie bereits zum zehnten Mal beim Kultur-Abo dabei sein, diesmal mit ihrem neuen Programm „Muss das sein?! - Das Trendprogramm“. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0 46 39 / 76 76 oder im Internet unter www.schafflund.okr-amt.de .
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Anmeldung zum Kultur-Abo
Foto: Anmeldung zum Kultur-Abo

Kindertheater in Schafflund vor dem AUS

(05.02.2017)

Heute stand auf dem Programm des Kindertheaters des Monats "Die rote Prinzessin".

Ca . 30 Kinder mit ihren Eltern folgten der Geschichte gebannt die von zwei Darstellern mit so viel Liebe zum Details auf der Bühne der Schafflunder Schule dabrachten. Nicht nur für die Kleinen gabs viel zu lachen auch die Erwachsenen konnten sich bei vielen Szenen das lachen nicht verkneifen.

Bei der Begrüßung musste Heike Marten, die das Theater viele Jahre ehrenamtlich in Schafflund betreut, leider eine unerfreuliche Nachricht übermitteln: Das Kindertheater des Monats wird es am 26.02. zum letzten Mal in Schafflund geben.

Leider findet sich niemand der die Tätigkeit von Heike Marten fortsetzten möchte und die Besucherzahlen sind leider auch zurück gegangen.

Sehr bedauerlich für alle Kinder im Amt Schafflund.

Trommeln mit Jonny Möller – auf ein Neues im Herbst

(03.02.2017)
Hoch konzentriert hielten die Cajon-Spieler den Rhythmus, während Jonny Möller (Foto, vorn, 2.v.l.) immer neue Variationen mit den übrigen Teilnehmern des Workshops auf Djemben und Bonga-Trommeln einübte. Der als Saxophonist bekannte Musiker führte seine erwachsenen Schüler in kürzester Zeit zu gemeinschaftlichen Erfolgserlebnissen und erklärte ganz nebenbei Klang und Funktion der verschiedenen Perkussionsinstrumente. Frank Jacobsen aus Nordhackstedt (hinten, ganz rechts), freute sich darüber, dass so etwas in Schafflund vom Ortskulturring angeboten wurde. Aufgrund des großen Zuspruchs und der Begeisterung der Workshop-Teilnehmer wird es im Herbst erneut eine Veranstaltung mit Jonny Möller geben.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Trommeln mit Jonny Möller – auf ein Neues im Herbst
Foto: Trommeln mit Jonny Möller – auf ein Neues im Herbst

Lesestoff im Bürgerhaus

(25.01.2017)
Lange haben Ilse Ibald (links) und Renate Hachmann vom Ortskulturring nach einem geeigneten Platz für ein „Offenes Bücherregal“ in Schafflund gesucht. Nun konnten sie ihre Idee endlich im neuen Bürgerhaus realisieren. Die beiden leidenschaftlichen Leserinnen engagieren sich seit Jahren für die Verbreitung von Lesestoff jeder Art, organisieren deshalb den traditionellen Bücherflohmarkt und spenden den Erlös für das „Kindertheater des Monats“. Nicht alle Bücher wurden verkauft, deshalb haben sie gut erhaltene Exemplare für das Regal ausgewählt – und jeder darf sich bedienen. „Man darf das Buch behalten oder irgendwann wiederbringen“, erklären die Initiatorinnen. Sobald sich Lücken zeigen, werden Romane, Krimis, Sach- oder Kinderbücher neu aufgefüllt, so dass das Angebot häufig wechselt. Geöffnet ist das Bürgerhaus während der Bürozeiten des Familienzentrums und zu jeder Veranstaltung.
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Lesestoff im Bürgerhaus
Foto: Lesestoff im Bürgerhaus

Musikabend mit Lagerfeueratmosphäre

(23.01.2017)
Der Berliner Künstler Lars Redlich wurde dem Publikum in der voll besetzten Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund als „kommender Entertainer“ angekündigt. Doch der Einstieg in sein Programm war wenig originell. Zunächst plauderte Redlich über seine lange Anreise mit der Bahn und philosophierte über den Ortsnamen.

Dann begann er jedoch mit einem eigens für diesen Ort getexteten Lied, womit er die Zuschauer begeistern konnte. Der Bann war gebrochen. Redlich hielt die Fäden in der Hand, und das Publikum freute sich, wenn es zum Mitmachen animiert werden konnte. Dazu gab es an diesem Abend reichlich Gelegenheit. Redlich begleitete sich bei seinem Gesang selbst mit dem Klavier, der Gitarre und der Mandoline – schmissig, abwechslungsreich und besinnlich. Der Künstler coverte gekonnt bekannte Schnulzen, Popsongs oder Raps aus dem Hip-Hop-Bereich, die er mit seinen Texten vortrug. Seine Stimme meisterte die unterschiedlichsten Hürden, war angenehm im Klang und sehr breit im Stimmumfang. Mühelos konnte er auch Frauenstimmen singen, wie zum Beispiel bei der Melodie der Habanera aus der Oper Carmen. Seine Texte handelten von alltäglichen Begebenheiten und aktuellen Ereignissen in der Welt, natürlich von der Liebe und der Verzweiflung eines Sockens darüber, dass der Partner in der Waschmaschine abhandengekommen war.

Alle summten bei bekannten Melodien mit oder schnipsten den Rhythmus. Der Abend endete mit Liedern, die Redlich nach Vorschlägen aus dem Publikum anspielte. Es sollte eine Art Lagerfeueratmosphäre entstehen. Als das Publikum begann „Junge, komm bald wieder“ zu singen, stand Redlich sichtlich gerührt vom Flügel auf. Er sagte anschließend: „Es war wirklich rührend, als alle gesungen haben.“ Ein schöneres Kompliment konnte er seinem Publikum nicht machen.

 

 

Text - SHZ Andrea Weiner

Trommel-Workshop mit Jonny Möller in Schafflund

(20.01.2017)
 Pünktlich zum Auftakt der Wintersaison sind sie nicht zu übersehen, die pinkfarbenen Programmhefte des Ortskulturrings Schafflund, die zurzeit in die Haushalte flattern. Für ein besonderes Highlight sollte man sich möglichst bald anmelden, denn bereits am Sonntag, 29. Januar, findet ein Trommel-Workshop unter der Leitung des Vollblutmusikers Jonny Möller statt.

Dieser nennt diesen sonntäglichen Schnuppernachmittag „Rhythmische Späterziehung“, es sind folglich keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, und jeder Teilnehmer darf eigene Instrumente von der Djembe bis hin zur Waschmitteltrommel mitbringen. Sollte die ansteckende Begeisterung für das Trommeln groß genug sein, wird es Folgetermine geben. „Vielen ist Jonny Möller sicher als legendärer Saxofonist der Band „Tin Lizzy“ bekannt“, meint Ilse Petersen, Vorsitzende des Ortskulturrings. Sie verweist auf weitere attraktive Einzelveranstaltungen im Programm wie die Betriebsbesichtigungen bei Clausen und Bosse in Leck, in der Robbe & Berking Classics-Yachtwerft in Flensburg und im Industriemuseum Kupfermühle.

Etliche Veranstaltungen widmen sich gesundheitlichen Aspekten, dazu gehören Vorträge über Hypnose-Therapie und über die Wechseljahre von Heilpraktikerin Helga Pitroff sowie der Kurs „Hatha-Yoga“ mit Ruth Fabianke. In sportlicher Hinsicht ist von „Jumping-Fitness“ bis hin zur Seniorengymnastik für jeden etwas dabei. Kurse im Filzen und Töpfern beginnen ab Januar wieder neu, ebenso Kochkurse der internationalen Küche.

„Mit traumhaften Bildern entführe ich Sie an das schönste Ende der Welt“, verspricht André Pflanz aus Husby, der am Mittwoch, 15. Februar, im Bürgerhaus einen Vortrag über Wohnmobilreisen in Neuseeland hält und seine Begeisterung für dieses Land mit den Zuhörern teilen möchte.

Das Kindertheater findet nach wie vor jeweils am Sonntag um 15 Uhr in der Aula der Grund- und Gemeinschaftsschule statt. Die Stücke „Träumeland“ (15. Januar), „Die rote Prinzessin“ (5. Februar) und „Jabahee“ (26. Februar) versprechen der ganzen Familie gute Unterhaltung (Kinder zahlen 3 Euro, Erwachsene 4 Euro) und können auch spontan ohne Voranmeldung besucht werden.

Anmeldungen und Informationen zum neuen Programm gibt es bei Ilse Petersen unter Tel. 0 46 39/76 76 oder im Internet unter www.schafflund.okr-amt.de .

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Trommel-Workshop mit Jonny Möller in Schafflund
Foto: Trommel-Workshop mit Jonny Möller in Schafflund

Schnupperkurs Jumping–Fitness

(06.01.2017)

Jumping–Fitness-Schnupperkurs (Frauen+Männer, Jung+Alt)

Dynamisches Fitnesstraining auf dafür speziell entwickelten Trampolinen. Beim Spiel mit der Schwerkraft werden mehr als 400 Muskeln ge- und entspannt - mehr als bei anderen Ausdauersportarten. Du verbrennst dreimal so viel Kalorien wie beim Joggen, aber die Gelenke werden geschont.

Schnupperkurs:

Samstag, 18.02.17 /  14.00 – 15.00 Uhr und 15.00 – 16.00 Uhr im Bewegungsraum an der Sporthalle

Fitness Coach Maja Brandt, Handewitt. 1 x 1 Std. = 3,00 € zu zahlen vor der Veranstaltung! Anmeldung über den OKR 04639/1670 Volkert Petersen

 

Der normale Kurs beginnt bei entsprechendem Interesse am : Donnerstag, 23.02.17 / 20.00 – 21.00 Uhr / Bewegungsraum an der Sporthalle

Aktuelles Programm des OKR´s

(06.01.2017)

Im Download befindet sich das aktuelle Programm des OKR´s fürs Frühjahr 2017 mit interessanten Angeboten...vom Kochen, Trampolinspringen bis hin zum Theater bietet der OKR wieder tolle Sachen für Jedermann an.

 

 

[OKR Programm ]

Parodien ohne Punkt und Komma

(23.11.2016)
 In der zweiten Veranstaltung der Kleinkunstreihe des Ortsvereins Schafflund begrüßte dessen Vorsitzende Ilse Petersen in der gut besuchten Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule dieses Mal den Kabarettisten Florian Schröder. Er ist einem breiten Publikum durch seine zahlreichen Fernsehauftritte und seiner Sendung „Spätschicht“ im SWR bekannt. Eine lose Bilderfolge mit humoristischen und skurrilen Porträts bekannter Persönlichkeiten sollte das Publikum auf das Programm einstimmen.

Eine Stimme aus dem Off kündigte schließlich den Kabarettisten an, bevor er die Bühne betrat. Dies erinnerte sehr an ein Warming-Up in einem Fernsehstudio. Und man merkte seinem Programm später deutlich an, dass Florian Schröder auch in der Fernsehwelt zu Hause ist. Er agierte vor einer Bildwand mit dem Begriff „Entscheidungen“ und zeigte im Verlauf des dreistündigen Auftritts einige Filmchen und Originalzitate der Politiker, deren Worthülsen Schröder schonungslos enttarnte.

Vor seinem Auftritt in Schafflund hatte Florian Schröder mit den Tücken einer Bahnreise zu kämpfen – und mit diesen Erlebnissen leitete Schröder seinen Auftritt ein. Durch die Beschädigung einer Oberleitung an der Bahnstrecke Hamburg-Flensburg fielen zahlreiche Züge aus. Der Kabarettist musste sich für eine teure Taxifahrt entscheiden, um pünktlich in Schafflund sein zu können.

Danach wirkte es, als wenn er froh darüber war, nun sein Programm souverän und durch-inszeniert darstellen zu können. Nur selten suchte er den spontanen Austausch mit den Zuschauern, die ihm gebannt zuhörten. Schröder redete ohne Punkt und Komma über seine Sichtweise zu den aktuellen Themen der Gegenwart: Flüchtlinge in Deutschland, die Rolle der Frau in der Gesellschaft, den Einkauf im Internet und die gegenwärtige politische Situation in unserem Land. Er sparte nicht mit unkonventionelle Behauptungen, die er in tiefgründigen Argumentationslinien untermauerte.

Dabei sprach er vielen seiner Zuhörer aus der Seele, etwa wenn er sich etwa für die Unterstützung des örtlichen Einzelhandels oder gegen die totale staatliche Überwachung aussprach. Dies kam beim Publikum an, entsprechend starker Beifall war der Lohn.

Schröders Parodien, in denen der Künstler die Mimik und Gestik von Politikern und Menschen aus dem Fernsehen perfekt nachahmte, bereicherten die Monologe und gaben dem Abend die nötige leichte und humorvolle Note. Das Gelächter war groß, als Schröder beispielsweise Markus Lanz und die Gäste in dessen Talkshow darstellte. Nach diesem Programm ging das Publikum zufrieden und munter miteinander diskutierend auseinander.

Text - Andrea Weiner

„Ass-Dur“ begeistert in Schafflund

(22.09.2016)
Zum Saisonauftakt der Kleinkunstveranstaltungen des Ortskulturrings kamen insgesamt 250 Besucher
 

In der ersten Kleinkunstveranstaltung der Saison des Ortskulturrings Schafflund begrüßte dessen Vorsitzende Ilse Petersen in der vollbesetzten Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule das Musikerduo „Ass-Dur“. Die beiden vielseitigen Musiker Dominik Wagner und Benedikt Zeitner aus Berlin stellten beim Ortskulturring ihr drittes Programm „3. Satz – Scherzo spirituoso“ vor. Insgesamt 250 Besucher wollten die Darbietung des Duos nicht verpassen.

Sie selbst erzählten zu Beginn des Abends, dass sie noch nie so weit hoch im Norden Deutschlands gespielt hätten. Im Laufe des Abends führte dies zu einigen Running Gags, da die Orte rund um Schafflund unerwartete Überraschungen für sie bereithielten. So erfuhren sie, dass Handewitt kein Kino hat, aber dafür einen Handballverein, der in der Bundesliga an den Spitzenpositionen Erfolge feiert. Einige dieser Erkenntnisse erschlossen sich den Künstlern aus der Großstadt allerdings erst nach und nach, sodass sich das Publikum, dem das bekannt war, sich lauthals darüber amüsieren konnte.

In ihrem Programm „Scherzo spirituoso“ stellt das Duo einen Bezug zur gängigsten Form einer Symphonie her, denn oft wird im dritten Satz ein Scherzo gespielt. Sie spielten dabei mit der Doppeldeutigkeit des Wortes Scherzo, das gleichzeitig auch im Sinne von Scherzen gesehen werden kann. Mit dieser Art von Wortspielereien, amüsanten Interpretationen eines einfachen Kinderliedes, Sticheleien auf alternative Heilverfahren zur Selbstverwirklichung des einzelnen Menschen und überspitzten Karikaturen von Menschentypen hatten sie die Lacher stets auf ihrer Seite.

Dabei nahmen die Künstler unterschiedliche Rollen ein. Benedikt Zeitner spielte den schöngeistigen hochbegabten Intellektuellen, der ausschweifende hochtrabende Texte zur Musik formulierte, Dominik Wagner hingegen hatte angeblich seinen Frack vergessen und saß in bequemer Kleidung in Schafflund am Flügel. Er gab trockene Kommentare zum Auftritt seines Partners und immer wieder Witze zum Besten.

Beide stellten unter Beweis, dass sie hervorragende Musiker am Klavier und der Geige sind und auch noch singend steppen und tanzen können. Alles in allem war es dem Ortskulturring gelungen, dem vollen Haus humorvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau zu bieten.

Auch die Vorsitzende, Ilse Petersen, war von dem Saisonauftakt begeistert. „Wenn die beiden Künstler wieder in der Nähe sind, muss man die Gelegenheit nutzen“, empfahl sie all denen, die den Auftritt verpasst haben.

 

Text - SHZ aw

Ortskulturring Schafflund stellt neues Programm vor

(30.08.2016)
Ferienende bedeutet Kursbeginn – nach dieser Devise hat der Ortskulturring Schafflund und Umgebung nun sein neues Programm vorgestellt. 20 Seiten umfasst das Heft mit Angeboten aus den Bereichen Gesundheit, Sport, Ernährung, Sprachen, Kunst und Hobby.

Ob „Japanische Hausmannskost“, „Indisch Curry“ oder ein Weihnachtsmenü – zu elf verschiedenen thematischen Kochabenden können sich Interessierte einzeln anmelden, ohne das gesamte Programm buchen zu müssen. Wer seinen englischen Wortschatz aktivieren und seinen Ausdruck verbessern möchte, kann dies im Kurs „English conversation“ üben.

Ganz neu sind Betriebsbesichtigungen, die vormittags angeboten werden. „Gleich im September sind wir in der Silberschmiede bei Robbe & Berking zu Gast“, erläutert Vorsitzende Ilse Petersen. Außerdem gibt es eine Reihe Sonderveranstaltungen: Eine sinnliche Erlebniswanderung, ein Trommel-Workshop, Vorträge über Syrien, über Erlebnisse mit der heimischen Imkerei und das beliebte Whisky Tasting mit schottischen Whiskys.

Kerstin Vollmer lädt zu einem gemütlichen Abend über Lieblingsbücher auf den Hof Noerreheede ein: „Jeder kann seine Lieblingslektüre vorstellen, daraus etwas vorlesen oder einfach nur den anderen zuhören.“

Am Sonntag, 11. September um 15 Uhr, wird sich „Der kleine Drache Kokosnuss“ in der Aula der Schule tummeln – das erste Stück aus der Reihe „Kindertheater des Monats“. Für Elisa und Heike Marten ist es eine „Herzensangelegenheit“, auf die sechs hochkarätigen Vorstellungen hinzuweisen, die im Laufe des Jahres für die ganze Familie immer sonntags angeboten werden.

Das Kult(ur)-Abo „4 für 55“ ist bereits ausverkauft, aber für Einzelveranstaltungen gibt es oftmals zurückgegebene Karten, die auf Nachfrage bei Ilse Petersen erworben werden können.

 

Text - SHZ böw

 

Weitere Infos auf www.schafflund.okr-amt.de oder unter Telefon 0 46 39 / 76 76.

Foto zur Meldung: Ortskulturring Schafflund stellt neues Programm vor
Foto: Ortskulturring Schafflund stellt neues Programm vor

Bücher spenden für Bücherflohmarkt

(28.08.2016)

Am 8.10. von 15-17Uhr wird es wieder einen Bücherflohmarkt in der Mehrzweckhalle geben vom OKR geben.

Hier werden Bücher und Hörbücher für Kinder und Erwachsene zu Gunsten des "Kindertheater des Monats" verkauft.

Damit das Projekt "Kindertheater" weiterhin unterstützt werden kann ist der OKR auf Bücher spenden angewiesen.

Wer also in seinen Regalen Bücher stehen hat die schon längst eingestaubt sind und gerne weitergegeben werden wollen,

kann sich bei

Ilse Ibald 04639-7377 oder Renate Hachmann 04639-579 melden!

Komiker Korf

(25.04.2016)
Bei Komiker Korf müssen alle mitmachen
 

Schafflund In der letzten Kleinkunstveranstaltung der Saison des Ortskulturrings Schafflund begrüßte dessen Vorsitzende Ilse Petersen den Komiker und Improvisationskünstler Sascha Korf mit seinem Programm „Wer zuletzt lacht, lacht am längsten“ in der voll besetzten Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule.

Witzig und spritzig begann Korf die Anwesenden in den vorderen Reihen nach Namen, Wohnorten und Berufen zu fragen und großzügig Sekt zu verteilen. Die Angesprochenen ließen sich gespannt darauf ein, und so konnte ein höchst vergnüglicher Abend seinen Lauf nehmen. Zunächst bot Korf Anekdoten und Beobachtungen lebendig und gestenreich dar. Das Schafflunder Publikum reagierte mit Zwischenrufen und signalisierte so die Bereitschaft, mit dem Künstler gemeinsam einen improvisierten Abend zu gestalten.

Und eben diese Improvisationen waren die Höhepunkte der Veranstaltung. Vor allem Henning aus Linnau erwies sich dabei als ein ebenbürtiger Partner, da er ebenso schlagfertig und spontan wie Korf reagierte. Zu einer wahren Herausforderung für Korf wurde er, als sich der Künstler über die Waldorfschule lustig machte – und Henning konterte, dass er in der Verwaltung der Waldorfschule arbeite. Da konnte auch Korf sich vor Lachen kaum halten – und lud das Publikum auf seine nächste Veranstaltung nach Göttingen ein.

Wie Ilse Petersen mitteilte, sind die Abo-Karten für die kommende Saison bereits ausverkauft. Restkarten für eine Einzelveranstaltung können wie gewohnt über den Ortskulturring Schafflund erworben werden.

 

Text - SHZ Andrea Weiner

Comedy und Kabarett in der Schafflunder Aula

(19.04.2016)
Für die kommende Saison des Kultur-Abos konnte der Vorstand des Ortskulturrings Schafflund erneut namhafte Künstler verpflichten. Im September wird das Musik-Kabarett-Duo „ASS-Dur“ mit dem Programm „3. Satz – Scherzo spirituoso“ in der Aula der Schule zu Gast sein, und im November dürfen sich die Abonnenten auf die Vorstellung „Entscheidet Euch!“ mit Florian Schröder freuen. Der Berliner Entertainer Lars Redlich tourt zurzeit mit seinem ersten Soloprogramm „Lars but not least!“ durch Deutschland und wird den Norden im Januar 2017 besuchen. Unter dem Motto „Keine weiteren Fragen“ gibt Christian Ehring, Moderator der NDR-Sendung „Extra 3“, im März 2017 einen „aktuellen Lagebericht aus dem Komfortzonenrandgebiet“. Die Einschreibung erfolgt am kommenden Freitag ab 19 Uhr in der Schule. Nähere Infos bei Ilse Petersen, Telefon 04639-7676 oder auf www.schafflund.okr-amt.de .
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Comedy und Kabarett in der Schafflunder Aula
Foto: Comedy und Kabarett in der Schafflunder Aula

Neue Homepage für den Ortskulturring

(20.03.2016)
Aktuelle Kursangebote im Amt Schafflund jetzt unter einer Internetadresse ereichbar / Einschreibung für das Kultur-Abo am 22. April

 „Unser Internetauftritt war ein wenig in die Jahre gekommen“, stellte die Vorsitzende Ilse Petersen auf der Mitgliederversammlung des Ortskulturrings (OKR) Schafflund in ihrem Jahresbericht fest. Inzwischen sei eine zeitgemäße Homepage professionell erstellt worden, berichtete sie und es gebe nun eine gemeinsame Seite für alle drei Kulturringe im Amt Schafflund auf www.schafflund.okr-amt.de .

Dort bekommen die Besucher neben den aktuellen Kursangeboten ausführliche Infos zum begehrten „Kult(ur)-Abo 4 für 55“ und den Hinweis, dass die Einschreibung für das Abo der Saison 2016/2017 bereits am 22. April um 19 Uhr in der Schule stattfindet. Erfahrungsgemäß werden alle Karten an diesem Abend vergeben, so dass Interessierte rechtzeitig erscheinen sollten.

Im vergangenen Jahr fanden 40 Kurse statt, wobei sich die Interessen der Kursteilnehmer inzwischen stark auf den Bereich Gesundheit und Bewegung fokussieren.

Der Sonntagstermin für das Kindertheater des Monats hat sich bewährt. Eltern haben die Möglichkeit, mit ihren Kindern für wenig Geld Theatergruppen aus ganz Deutschland zu sehen – dieses Erlebnis für die ganze Familie soll weiterhin unterstützt werden.

Der traditionelle Bücherflohmarkt konnte Einnahmen von 386 Euro verbuchen. Zwei Informationsveranstaltungen zur Patientenverfügung und zum Erbrecht waren mit jeweils 40 Teilnehmern gut besucht. Dagegen waren die Karten für die Niederdeutsche Bühne nur wenig nachgefragt, dennoch soll das Angebot bestehen bleiben.

Der Antrag, Anschaffungen für die Ausstattung der Kochkurse in der Schulküche zu tätigen, wurde einstimmig angenommen. Inzwischen hat auch eine Grundreinigung der Küche auf Kosten des OKR stattgefunden.

Für die bevorstehende Einweihung des Bürgerhauses im September wurden in der Mitgliederversammlung viele Ideen gesammelt, auf welche Weise sich der Ortskulturring an den Festtagen beteiligen könnte.

Neu im Programm sind Betriebsbesichtigungen. Ein Besuch im September bei der Firma „Robbe & Berking“ ist bereits gebucht.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Neue Homepage für den Ortskulturring
Foto: Neue Homepage für den Ortskulturring

Wie Flüchtlingen geholfen werden kann

(06.02.2016)

Bei der Registrierung von Asylsuchenden fehle es an qualifizierten Übersetzern, teilweise würden „Amateure“ diese Aufgabe übernehmen, berichtete Reinhard Pohl aus Kiel, der auf Einladung des Ortskulturrings Schafflund über Asylverfahren und ehrenamtliche Unterstützung informierte. Viele der mehr als 70 Zuhörer aus dem gesamten Kreisgebiet wussten aus eigener Erfahrung mit Flüchtlingen um die Sprachbarrieren, insbesondere beim Umgang mit den Behörden.

Reinhard Pohl warnte jedoch: „Kinder sind Kinder und niemals Dolmetscher.“ Obwohl Kinder schneller Deutsch lernten als die Erwachsenen, solle man sie nicht in die Rolle der Übersetzer bringen, sondern sie zum Spielen schicken. Auf die besorgte Frage einer Zuhörerin, ob das Recht der Frauen auf eine weibliche Dolmetscherin immer gelte, empfahl Reinhard Pohl, etwa vier Wochen vor der Befragung einen Brief an die Behörde zu schicken, dann „klappt das gut“.

Während des Vortrags nutzte das Publikum intensiv die Gelegenheit, zu den detailliert erklärten Stationen des Asylverfahrens konkrete Nachfragen zu stellen. Wiederholt ging es um die Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA), die nach Aussagen einer Flüchtlingsbetreuerin bei der Tafel für Irritationen sorgt, wenn das Datum nicht korrekt passt. Aus einer Schule wurde berichtet, Schüler seien ohne gültige Papiere abgewiesen worden. Daraufhin konnte Ramona Carstensen vom DaZ-Zentrum (Deutsch als Zweitsprache) an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund beruhigen: „Bei uns genügt das ärztliche Attest, dass keine ansteckenden Krankheiten vorliegen, danach kommen die Kinder in die Schule.“

Obwohl zurzeit nach Afghanistan nicht abgeschoben wird, berichteten Betreuer von einem aktuellen Abschiebungsbescheid. Pohl erklärte, dass Abschiebungen von Afghanen möglich seien, allerdings nach Serbien oder Albanien – aber nicht nach Afghanistan.

Den Zuhörern wurde abschließend erläutert, welche Aufgaben ehrenamtliche Helfer übernehmen können, und welche Leistungen von professioneller Seite zu erbringen sind.

Im Amt Schafflund wird die Hilfe demnächst aufgestockt. Hanne Hansen, Koordinatorin für Flüchtlingshilfe im Amt Schafflund, wird künftig eine zweite Kraft an ihrer Seite haben.

 

Text - SHZ böw

Dialog und Musik

(26.01.2016)

In der Aula der Schafflunder Grund- und Gemeinschaftsschule konnte die Vorsitzendes des Ortskulturringes, Ilse Petersen, am Freitagabend das Künstlerduo Wiebke Eymess und Friedolin Müller (Foto) begrüßen, das unter dem Namen „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ auftritt. Dieser Name ist ebenso außergewöhnlich wie das Duo selbst, das sein Programm „Paradiesseits“ genannt hat. In einem spannenden Dialog zwischen Mann und Frau werden Gespräche eines jungen Paares geführt, das über sein Paradies im Hier und Jetzt sinniert. Was scheinbar so harmlos daher gesagt wird, entpuppt sich als bissige Satire auf die Konsumgesellschaft. Gefühlvolle Lieder erinnern an Folksongs der 70er und 80er Jahre. Den Schafflundern gefiel es, und es gab kräftigen Applaus.

 

Text - SHZ - Andrea Weiner


Veranstaltungen

09.11.​2018
20:00 Uhr
Marc Weide - fun meets magic
Zur Webseite von Marc Weide Hilfe - ich werde erwachsen [mehr]
 
25.01.​2019
20:00 Uhr
Katie Freudenschuss
Zur Webseite von Katie Freundenschuss neues Programm [mehr]
 
23.03.​2019
20:00 Uhr
Simone Solga
Zur Webseite von Simone Solga Das gibt Ärger [mehr]