Link verschicken   Drucken
 

Geburtstag in der Pandemie

Schafflund , den 22. 03. 2020

Mal was anderes!

Geplant war es in diesem Jahr mit Freunden auf dem Frühlingsball in meinen 42. Geburtstag fröhlich rein zu feiern. Am Tag selbst sollten dann meine Eltern, Schwiegermutter, Tante & Onkel und beste Freunde und Patenkind zum Kaffee & Kuchen vorbeikommen. Eben ein echter Ehrentag wie man sich das zum Geburtstag wünscht.

Doch in diesem Jahr kam dann alles anders.

Zuerst wurde auf Grunde der Pandemie der Frühlingsball abgesagt, zuerst dachten ich daran unsere Freunde dann bei gutem Wetter abends zum Reinfeiern an der Feuertonne einzuladen. Doch auch der Gedanke wurde mir schnell genommen – der Erlass lautet dann „Keine Geburtstagsfeiern!“ Ok, natürlich beuge ich mich dem und werfe alles über den Haufen. Selbst meine Eltern musste ich dann ausladen für den Tag. Natürlich auch als Schutz vor einer Erkrankung.

Es fühlte sich nicht an als hätte ich Geburtstag am Morgen des Ehrentags. Nichts musste vorbereitet werden. Komisch alles. Trotzdem tranken mein Mann und ich einen Sekt und stießen mit den Kindern beim Frühstück an.

Die ersten Nachrichten kamen und mein Bruder rief über Face time / Videotelefon an. Großartig das das heute möglich ist. Meine Eltern und Schwiegermutter gratulierten mir ebenfalls über Videoanrufe. Das Telefon stand ab da nicht still. Ich hatte viele tolle und intensive Gespräche mit meiner Oma ( 90 Jahre) und meinen Freunden.

Zwischendurch klingelte es an der Tür, Freunde legten mir was vor die Tür und mit 5 Metern abstand sangen sie. Die Tränen kullerten, was für eine großartige Geste.  Weiter Freunde legten mir ein Geschenk vor die Tür, ich war gerührt und dankbar.

Als die Sonne nachmittags mit voller Kraft schien, lag ich auf der Terrasse und genoss zwischen durch mal die absolute Ruhe, die Vögel sagen Happy Birthday und dann gingen wir ein Stück mit den Kindern spazieren. Wir aßen Kuchen zwischen den Telefonaten und fuhren noch Rad.

Abends noch ein Videoanruf von meiner Freundin, zusammen stießen wir mit Sekt und Wein auf meinen Ehrentag an, dann erhielt ich weitere Fotos von Sektgläsern. Irgendwie Besonders in einer Besonderen Zeit Geburtstag zu haben, alle waren mir trotz der Distanz so nahe und bei mir.

Um 21 Uhr hörten wir die Kirchenglocken und ich dachte…was für ein schöner und intensiver, entspannter Tag -mein Geburtstag in der Pandemie.

 

An alle Pandemie-Geburtstagskinder:

Genießt den Ehrentag im Kreise der engsten Familie, trinkt einen Sekt und nehmt den Tag so an wie er kommt. Es wird ein besonderer Tag den man nicht vergißt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Geburtstag in der Pandemie

Meldungen