Link verschicken   Drucken
 

Seniorenbeirat

Vorschaubild

Telefon (04639) 7580 Heidi Schneidewind
Telefon (04639) 1559 Martin Jensen
Telefon (04639) 7146 Gudrun Jensen
Telefon (04639) 98380 Carla Johannsen
Telefon (04639) 1052 Line Spiegel
Telefon (04639) 7619 Peter Wendt

E-Mail E-Mail:

Seit Mai 2010 gibt es den Seniorenbeirat in Schafflund. Der Seniorenbeirat besteht  zur Zeit aus 6 Personen:

Gudrun Jensen, Martin Jensen, Carla Johannsen, Line Spiegel, Peter Wendt, Heidi Schneidewind

Wir arbeiten unabhängig und ehrenamtlich.

 

Ein Ort wie Schafflund, der stetig wächst, hat natürlich auch mehr und mehr ältere Einwohner, die andere Wünsche und Bedürfnisse als junge Menschen haben.

So verstehen wir uns als Mittler zwischen Ihnen, den älteren Menschen und unserem Gemeinderat und der Bürgermeisterin, um verschiedene Themen, wie seniorengerechtes Wohnen, Verkehrsplanung, Sozialplanung usw. aufzugreifen, zu untersuchen und bei Bedarf Anträge oder Bitten  an unsere Gemeindevertretung weiterzuleiten. Manchmal können es kleine Erleichterungen im täglichen Leben sein, wie Bordsteinabsenkung, Bänke an markanten Plätzen zum Ausruhen usw.

Wir sind bei den Sitzungen der Ausschüsse und der Gemeindevertretung dabei und werden mit einbezogen, wenn es um Belange der älteren Mitbürger geht.

 

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen, Wünsche und Vorstellungen haben, die helfen, unsere Lebensqualität in der Gemeinde zu verbessern.

Wie der Dorfslogan ja heißt: Ein Dorf für Kinder – ein Dorf für Alle und dazu gehören wir ja auch.


Aktuelle Meldungen

Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat

(22.08.2019)

Gleich an zwei Nachmittagen hatte der Seniorenbeirat zu einem gemütlichen Beisammensein
eingeladen. Liebevoll gedeckte Tische und vorzügliche Torten erwartete die Senioren im Bürgerhaus, die
vom neuen Vorsitzenden Ralf Paulsen herzlich begrüßt wurden. Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen
ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, ein Grußwort an alle zu richten mit der Bitte, sich gern und jederzeit
mit Wünschen und Anregungen an den Seniorenbeirat zu wenden, der sich als Bindeglied zur
Gemeindevertretung für die Interessen der Älteren in der Gemeinde einsetzt. Nach einer ausgiebigen
Kaffeerunde mit Zeit für Gespräche traf der Musiker Herbert Wendt-Friedrichsen aus Sörup ein. Zur
Gitarre sang er bekannte Lieder wie „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader oder den Irischen

Reisesegen, begeisterte mit plattdeutschen Songs und überraschte mit gekonnten Rock'n roll- oder Blues-
Einlagen. Die ausgeteilten Liedtexte animierten zum Mitsingen, insbesondere bei Hans-Albers-Klassikern

wie „Auf der Reeperbahn“, die er mit dem Akkordeon begleitete. Die Gäste waren rundum begeistert von
seinem vielfältigen Repertoire. Danach wurde das Glück beim Bingo-Spielen herausgefordert – und
einige traf es sogar doppelt. Sie konnten für ihr „Pott“ tolle Preise und Gutscheine in Empfang nehmen.
Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem gemeinsamen Essen. Der Seniorenbeirat servierte leckere Brot-Platten von „Schnittfest“ aus Hörup.

Foto zur Meldung: Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat
Foto: Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat

Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat

(21.08.2019)

Gleich an zwei Nachmittagen hatte der Seniorenbeirat zu einem gemütlichen Beisammensein
eingeladen. Liebevoll gedeckte Tische und lvorzügliche Torten erwartete die Senioren im Bürgerhaus, die
vom neuen Vorsitzenden Ralf Paulsen herzlich begrüßt wurden. Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen
ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, ein Grußwort an alle zu richten mit der Bitte, sich gern und jederzeit
mit Wünschen und Anregungen an den Seniorenbeirat zu wenden, der sich als Bindeglied zur
Gemeindevertretung für die Interessen der Älteren in der Gemeinde einsetzt. Nach einer ausgiebigen
Kaffeerunde mit Zeit für Gespräche traf der Musiker Herbert Wendt-Friedrichsen aus Sörup ein. Zur
Gitarre sang er bekannte Lieder wie „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader oder den Irischen

Reisesegen, begeisterte mit plattdeutschen Songs und überraschte mit gekonnten Rock'n roll- oder Blues-
Einlagen. Die ausgeteilten Liedtexte animierten zum Mitsingen, insbesondere bei Hans-Albers-Klassikern

wie „Auf der Reeperbahn“, die er mit dem Akkordeon begleitete. Die Gäste waren rundum begeistert von
seinem vielfältigen Repertoire. Danach wurde das Glück beim Bingo-Spielen herausgefordert – und
einige traf es sogar doppelt. Sie konnten für ihr „Pott“ tolle Preise und Gutscheine in Empfang nehmen.
Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem gemeinsamen Essen. Der Seniorenbeirat servierte leckere
Brot-Platten von „Schnittfest“ aus Hörup.

 

Text - Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat
Foto: Gemütliche Nachmittage mit dem Seniorenbeirat

Einladung zum Seniorennachmittag

(20.07.2019)

Der Seniorenbeirat lädt alle Senioren und Partner herzlich ein zum bunten Nachmittag. 

Foto zur Meldung: Einladung zum Seniorennachmittag
Foto: Einladung zum Seniorennachmittag

Familientag der Vereine 2019

(19.07.2019)

Vereine und Verbände aus Schafflund und Umgebung haben sich wieder zusammengeschlossen und ein buntes Programm für den Familientag der Vereine erstellt.

 

Begonnen wird der Tag mit einem deutsch & dänischen Gottesdienst für groß und klein im Festzelt auf der Festwiese.

Anschließend wartet ein buntes Rahmenprogramm auf die Besucher. (Siehe Flyer)

Für die Kleinen ist der Jugendclub mit verschiedenen Aktionen vor Ort, der dänische Kindergarten bietet Stempel-Button zum selbst gestalten an, die Feuerwehrfahrzeuge können bestaunt werden und der Verkehrskasper der Polizei kommt vorbei. 

Für die Großen bietet der OKR einen Bücherflohmarkt an, der Skatclub lädt zum Fische verwürfeln ein und der Verein Wir machen E-Mobil bietet Probefahrten mit dem E-Mobil an. Der Heimatverein, der Bürgerverein und Tiere in Not bieten Infostände zum Informieren an.

 

Fürs leibliche Wohl sorgen die Landfrauen mit Kaffee & Kuchen, die Feuerwehr mit Grillwurst von 11-14Uhr, der Kindergartenförderverein backt frische Waffeln und die Milster Brauerei sorgt für die Getränke.

 

Hauptattraktion an diesem Tag wird die Familienrallye sein. Familien oder auch Freunde können sich mit 2-5 Personen zusammenschließen und einen Spielparcours der Vereine ablaufen. Der Weg führt bis in das Schwimmbad und zurück zur Festwiese. Die Teilnehmer sollten gerne ein Fahrrad mitbringen, da ein Spiel Fahrradringstechen sein wird.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Familienrallye gibt es hier.

 

Wir freuen uns auf einen bunten Tag mit vielen Familien, Gästen und Teilnehmern.

 

Foto zur Meldung: Familientag der Vereine 2019
Foto: Familientag der Vereine 2019

Neue Gesichter im Seniorenbeirat

(29.05.2019)
Abstimmung in Schafflund: Zwei Mitglieder bleiben dem Gremium erhalten, vier weitere wurden hineingewählt
 

Der Schafflunder Slogan „Dorf für Kinder, Dorf für alle“ gelte wirklich für alle, sagte Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen anlässlich der Versammlung zur Wahl des neuen Seniorenbeirats im Bürgerhaus. Folglich auch für die Senioren. „Kinder haben eine starke Lobby in ihren Eltern, und der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der Älteren“, stellte sie fest. Vor neun Jahren sei der Seniorenbeirat gegründet worden, und seitdem habe sich Heidi Schneidewind als Vorsitzende mit ihrem Team für die Belange der Älteren engagiert, zuweilen den Finger in die Wunde gelegt und Handlungsbedarf ausgelöst. Die Bürgermeisterin würdigte den ehrenamtlichen Einsatz aller sechs Mitglieder des Seniorenbeirats und dankte ihnen mit Geschenk-Gutscheinen.

Heidi Schneidewind blickte auf fast ein Jahrzehnt zurück, erwähnte unter anderem die Beteiligung an Sitzungen und öffentlichen Veranstaltungen, die Sommerfahrt, das Beschenken zu Weihnachten und die Zusammenstellung einer Notfallmappe. „Wir verstehen uns als Mittler zwischen den Senioren und der Gemeinde und bringen uns zum Beispiel in die Verkehrs- oder Sozialplanung mit ein“, sagte sie. Es sei wichtig, „dass die Senioren mit ihren Anliegen an uns herantreten.“

Turnusmäßig stand jetzt nach drei Jahren wieder die Wahl an, und da nur zwei aus dem bisherigen Beirat zur Wiederwahl antraten, sammelte Hermann Mahler als Wahlvorstand die Wahlvorschläge. Es brauchte hier und da ein wenig Überzeugungskraft, aber schließlich stellten sich drei Frauen und drei Männer zur Wahl.

In geheimer Wahl wurden für die nächsten drei Jahre die neuen Beiratsmitglieder Karin Johannsen, Brigitte Ochs, Ralf Paulsen und Klaus-Peter Terletztki gewählt sowie Carla Johannsen und Martin Jensen durch Wiederwahl bestätigt.

Neben der Wahl und einem Kaffeetrinken stand an diesem Nachmittag noch ein Vortrag von Jagdvorsteher Hans Wilhelm Hansen auf dem Programm. Er informierte anhand von Fotos über den Artenschutz am Schafflunder Moor, eine Maßnahme zur Aufwertung heimischer Pflanzen mit Anlage eines Teiches, einer Sandfläche und mehrerer Steinhaufen für die Tierwelt in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde. Auf Nachfrage, ob man das Gelände begehen dürfe, versprach Hansen: „Wir planen, einmal im Jahr eine Führung anzubieten.“

 

Text - SHZ Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Neue Gesichter im Seniorenbeirat
Foto: Neue Gesichter im Seniorenbeirat

Bushaltestelle statt Kreisel

(20.05.2019)
Das Vorhaben in Schafflund soll für mehr Sicherheit der Passagiere sorgen. Der Förderbescheid liegt vor.
 

Der Kreisverkehr liegt auf Eis, „nachdem uns die Kosten um die Ohren geflogen sind. Nun wollen wir zumindest eine Teilplanung umsetzen“. Schafflunds Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen meinte damit den Neubau einer Bushaltebucht, die sich unmittelbar an den geplanten Kreisel anschließen soll.

Ein Grund liegt darin, dass inzwischen ein Förderbescheid über 12.500 Euro eingegangen ist, den die Gemeinde ausnutzen möchte. Selbst als isolierte Maßnahme wird sie als sinnvoll erachtet, denn bislang halten die langen Gelenkbusse auf der Fahrbahn und stellen so ungewollt eine Gefahrenquelle dar. „Das Konzept eines haltenden Busses auf der Straße war früher als Verkehrsberuhigung gedacht. Bei einer solch hohen Taktung wie beim Schnellbus ist dies allerdings untauglich“, gab Best-Jensen zu bedenken. Entweder staue sich der Verkehr über die zurückliegende Kreuzung oder, viel schlimmer, Autos überholten den Bus mit hoher Geschwindigkeit auf der viel befahrenen Bundesstraße. Die Kosten für die Haltestelle werden vom Planungsbüro auf 85.000 Euro geschätzt. Best-Jensen hofft, dass die Ausschreibungsergebnisse nicht wieder, wie beim Kreisel, unangenehme Überraschungen bringen. Die Gemeindevertretung stimmte dem Bau bei zwei Gegenstimmen zu.

„Heute haben wir eine Vielzahl ländlicher Gemeinden, die ein Quartierskonzept aufgestellt haben. Schafflund hat dies als erste Gemeinde angeheizt.“ Gerrit Müller-Rüster von der Beratungsgesellschaft Treurat und Partner sprach Schafflund diesbezüglich eine Vorreiterrolle zu, dass es dieses Konzept bereits für einen Teil der Gemeinde umgesetzt hat. Nun soll mit der Westerheide der Südwesten Schafflunds ebenfalls ein solches Konzept erhalten. Einbezogen werden dort zusätzlich die Schule und das Schwimmbad. Für die Bürger bedeute dies, dass sie für ihre Häuser eine Energieberatung und für energetische Sanierungen einen Zuschuss von 2000 Euro erhalten können. Da die Erstellung eines solchen Konzeptes mit 85 Prozent bezuschusst wird, rechnet man in der Gemeinde mit eigenen Kosten von 7000 Euro. In entsprechenden Veranstaltungen sollen die Bürger über verschiedene Möglichkeiten informiert werden.

In bislang 20 Veranstaltungen und Workshops unter Beteiligung sehr vieler Bürger wurde ein umfassender Dorfentwicklungsplan erstellt. „Ein sehr rundes Konzept, das wir nun für unsere Gemeinde vorliegen haben“, urteilte Best-Jensen. Das Ergebnis sind 26 Projekte, die erarbeitet wurden, darunter 15 Schlüsselprojekte, die mit öffentlichen Fördermitteln bedacht werden können. Diese Ergebnisse werden in einer Einwohnerversammlung am 17. Juni vorgestellt.

In weiteren Beschlüssen wird dem Handels- und Gewerbeverein ein Zuschuss von 2000 Euro für die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung im Dorf gewährt, an der Dänischen Schule soll ein Halteverbotsschild im Bereich der Bushaltestelle aufgestellt werden, da die Schulbusse dort durch parkende Autos stark behindert werden.

Für die Grund- und Gemeinschaftsschule konnte Verbandsvorsteher Volkert Petersen erfreut berichten, dass die neue Heizungsanlage im ersten Jahr Einsparungen von 17.000 Euro erwirtschaftet habe. Auch die Tatsache, dass das Schwimmbad für das Schulschwimmen gut genutzt werde, sehe er positiv. Erschreckend sei allerdings, dass durchschnittlich die Hälfte der Schüler, die die Grundschule verlassen, nicht schwimmen könnten. „Es ist unverantwortlich, wie sich die Eltern hier teilweise aus der Pflicht stehlen und es einfach der Schule überlassen“, sagte er. Schließlich gebe es auch das Angebot des Ferienschwimmens durch die DLRG.

Am 22. Mai wird der Seniorenbeirat neu gewählt. Die Vorsitzende Heidi Schneidewind wird nach neun Jahren nicht wieder kandidieren. Für die sechs Sitze im Beirat werden noch Kandidaten gesucht. „Senioren können ihre Belange hier bestens selbst steuern“, warb Best-Jensen für ein Engagement.

 

Text - SHZ Reinhard Friedrichsen 

Einladung zur Seniorenbeiratswahl

(16.05.2019)

Zentrale Aufgabe des Seniorenbeirats ist es, Anliegen und Perspektiven unserer Senioreninnen und Senioren, in die öffentliche Diskussion einzubringen. Der Seniorenbeirat vertritt dabei Ihre Interessen gegenüber der Gemeindevertretung und versteht sich als Ihr Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Themen wie barrierefreies Wohnen, Gesundheit, Mobilität, Sicherheit, Freizeit und Kultur.

 

Die Neuwahl des Seniorenbeirats steht nun an.

Sie sind herzlich eingeladen am 22.05.2019 um 14:30 Uhr ins Bürgerhaus in Schafflund bei Kaffee und Kuchen.

Um planen zu können, bitte ich Sie, sich bis zum 20.05.2019 über die Zentrale der Amtsverwaltung unter Telefon 04639-700 anzumelden. 

 

Weitere Informationen entnehmen sie bitte der PDF Datei im Download.

[Einladung Seniorenbeiratswahl]

Zeitungsartikel zum Spielenachmittag

(12.02.2019)

Spielen in geselliger Runde

 

Ab sofort können Jung und Alt an jedem letzten Mittwoch im Monat im Bürgerhaus ihrer Spielleidenschaft frönen. „Der Spielenachmittag beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen für 2,50 Euro“, sagt Martin Jensen, Initiator des neuen Angebots. Es stehen alle Räume zur Verfügung – schließlich bevorzugt man beim Rummikub, Scrabble oder Schach eine ruhige Atmosphäre, während es beim Kniffeln, Skat, Doppelkopf oder Mau Mau temperamentvoller zugehen kann.

Bekannte Brett-, Karten- oder Würfelspiele können in geselliger Runde gespielt werden, und wer seine Grundkenntnisse, beispielsweise im Skat oder Zwickern, vertiefen möchte, findet Hilfe. „Allein sieben Leute aus dem Skatclub sind bereit, zu unterstützen“, erklärt deren Jensen. Unterstützung erfährt die Initiative von etlichen Vereinen, dem Seniorenbeirat, Sozialverband, Familienzentrum, Ortskulturring und der Gemeinde.

Neben dem bereits vorhandenen Regal im Bürgerhaus mit Büchern zum Mitnehmen wird es demnächst auch ein zweites für Spiele zum Ausleihen geben. Dafür dürfen gut erhaltene Spiele gern gespendet werden. Damit Kinder und Jugendliche wieder Kartenspiele lernen, wird es im Sommer Kurse im Jugendclub geben. Anmeldung und weitere Informationen zum Spielenachmittag bei Martin Jensen unter Telefon 0 46 39 / 15 59.

 

Text - SHZ böw

 
 

Foto zur Meldung: Zeitungsartikel zum Spielenachmittag
Foto: Zeitungsartikel zum Spielenachmittag

Senioren spenden Zeit

(19.12.2018)

Auf Einladung der Kirchengemeinde, der Landfrauen und der politischen Gemeinde fand im Landgasthof Utspann in Schafflund die diesjährige Weihnachtsfeier für Senioren statt. Zum Schluss füllte sich schnell ein Spendenteller, sodass Maren Matzen von den Landfrauen nun eine kleine Weihnachtstüte mit 309 Euro der Sozialstation übergeben konnte. „Jedes Jahr spenden die Senioren für unterschiedliche Institutionen in unserer Gemeinde“, erzählt sie. „Diesmal möchten wir Zeit schenken.“ Pflegedienstleiterin Karen Olsen freut sich über die finanzielle Hilfe, mit der ihre Mitarbeiter etwas mehr Zeit für Gespräche mit den Patienten erhalten können: „Eine Tasse Kaffee anzunehmen und dabei miteinander zu reden ist ein Stück Therapie.“ Grundsätzlich seien ihre 60 Mitarbeiter jedoch glücklicherweise nie unter Druck, durch den Einsatzplan hetzen zu müssen. Gelegenheit zum Zuhören sei über die eigentliche Pflege immer möglich – doch durch zusätzliche Spenden werde der Freiraum dafür größer.

 

Text - SHZ Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Senioren spenden Zeit
Foto: Senioren spenden Zeit

Der Seniorenbeirat lädt ein

(04.12.2018)

Der Seniorenbeirat lädt Sie herzlich ein:

 

Foto zur Meldung: Der Seniorenbeirat lädt ein
Foto: Seniorenbeirat

Für den Notfall gewappnet

(28.05.2018)
Schafflunder Seniorenbeirat präsentiert Mappe, in der wichtige Informationen übersichtlich zusammengestellt werden
Manchmal ändert sich das Leben von einer Sekunde auf die andere – durch eine unvorhergesehene Krankheit oder einen schweren Unfall. Plötzlich stehen Angehörige oder Nachbarn vor dem Problem, auf die Schnelle wichtige Informationen beschaffen zu müssen und notwendige Schritte im Sinne des Betroffenen einzuleiten. Dann ist es gut, wenn in einer solch schwierigen Situation die notwendigen Informationen greifbar sind. Dies dachte sich auch der sechsköpfige Seniorenbeirat der Gemeinde Schafflund und erarbeitete in etwa anderthalb Jahren eine Notfallmappe, die nun vorgestellt wurde.

„Wir haben überlegt, was speziell für unsere Senioren und für unseren Ort wichtig ist“, sagt die Vorsitzende Heidemarie Schneidewind, deshalb seien unter anderem wichtige Telefonnummern aufgenommen worden. In der übersichtlichen Mappe können persönliche und medizinische Daten vermerkt, Versicherungen und Verträge aufgelistet und Informationen über Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung notiert werden. „Man muss nicht alles ausfüllen“, beruhigt die zweite Vorsitzende Line Spiegel, bei der man die Mappe für zwei Euro erwerben kann – außerdem liegt sie im Einwohnermeldeamt in der Amtsverwaltung aus. „Die Notfallmappe kann sich jeder aus dem gesamten Amtsbereich zulegen.“ Beide betonen, wie wichtig es sei, dass im Ernstfall alles nach den Wünschen und Bedürfnissen des Betroffenen geregelt wird. So gibt es auf den letzten Seiten sogar eine Checkliste, in die persönliche Vorstellungen im Todesfalle kundgetan werden können.

Seit acht Jahren gibt es den Seniorenbeirat in Schafflund. „Wir verstehen uns als Mittler zwischen den Senioren und den politischen Gremien“, erklärt Schneidewind. So ist die Teilnahme an Gemeinderats- und Ausschusssitzungen für die Ehrenamtler selbstverständlich: „Wir werden angehört, und vieles ist möglich, wenn man miteinander spricht. Wir haben das Glück, Unterstützung in jeder Form zu bekommen.“

Ein erfolgreiches Beispiel war die Einrichtung einer öffentlichen Toilette im Einkaufszentrum. Aber manchmal sind es ganz banale Dinge wie eine wuchernde Hecke am Gehweg, die den Gang mit einem Rollator unmöglich macht. „Wir fordern die Senioren auf, uns Missstände anzuzeigen, dann können wir so manches Problem lösen“, sagt Heidemarie Schneidewind. Das Heckenproblem konnte übrigens umgehend vom Gemeindearbeiter aus dem Weg geräumt werden.

Text - SHZ Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Für den Notfall gewappnet
Foto: Line Spiegel und Heidi Schneidewind

Schafflund bekommt seinen Kreisel

(02.05.2018)
Bis September soll Straßenführung in der Ortsmitte fertig sein / Mehrheit in der Gemeindevertretung ist für höhere Windräder
 
Im Sommer wird Schafflund zur Großbaustelle. Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen konnte vermelden, dass nach fast einjähriger Verzögerung der Bau des Kreisverkehrs an der Bundesstraße 199 in der Ortsmitte nun wirklich beginnen soll und im September voraussichtlich abgeschlossen wird. Wahrscheinlich zeitgleich wird auch der Parkplatz an der Amtsverwaltung umgebaut, der nun gänzlich in Betonsteinpflaster gesetzt wird, durchbrochen von Apfeldorn-Bäumen und Blumenstauden in Kiesbeeten. Großzügige und gleichmäßige Beleuchtung gewährt bei Dunkelheit eine größere Sicherheit, als es jetzt der Fall ist.

Wie hoch dürfen künftig Windkraftanlagen gebaut werden? Diese Frage war für das Gebiet „Stoffeng“ zu klären, wo eine ortsansässige Betreibergesellschaft den Zuschlag für die Errichtung weiterer Anlagen erhalten hat. Dies allerdings mit einem so niedrigen Gebot für eine garantierte Einspeisevergütung, dass nur eine Anlagenhöhe von 180 Metern rentabel wäre.

Noch keine Klarheit in Sachen Tagespflege Drei Gemeindevertreter hatten sich als Kommanditisten für befangen erklärt, SPD-Fraktionsvorsitzender Wulf Titz wurde zusätzlich als direkter Anlieger der Eignungsfläche durch Beschluss der Vertretung für befangen erklärt und musste ebenfalls den Sitzungsraum verlassen.

Am Ende blieben sechs Gemeindevertreter und der Finanzausschussvorsitzende Christian Sinn als bürgerliches Mitglied, der unter finanziellen Gesichtspunkten für eine Höhe von 180 Metern warb: „Wir wachsen, also müssen wir Daseinsvorsorge betreiben, vor allem im Kita-Bereich. Da lässt sich nichts kürzen, eher im Gegenteil.“ Daher sei die Windkraft eine Möglichkeit, über die Beteiligung von Bürgern und der Gemeinde neue Einnahmen für alle zu generieren. Best-Jensen ergänzte, dass in den umliegenden Gemeinden entsprechende Höhen beschlossen wurden. Mit vier Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen beschloss die Vertretung, in einem Bauleitverfahren die Höhe von 180 Metern im Entwurf vorzusehen.

„Ich hoffe, dass wir in Kürze den ersten Spatenstich zum Bau für die Sozial- und Tagespflegestation vornehmen können“, sagte Best-Jensen mit Blick auf die erfolgte Übertragung der Aufgabe Bau, Unterhaltung und Vermietung der Tagespflege durch acht der elf Gemeinden des Amtes, die an der Sozialstation beteiligt sind, auf die Gemeinde Schafflund. Die Gemeinden Osterby, Holt und Jardelund haben diese Entscheidung zurückgestellt, da man dort noch Klärungsbedarf sieht. Für Schafflund ist es allerdings wichtig, für eine gewisse Planungssicherheit zumindest einen verbindlichen Mietvertrag mit den Beteiligten abzuschließen. „Ich bin zuversichtlich, dass man hier noch letzte Überzeugungsarbeit leisten kann“, ergänzte Best-Jensen.

Eine weitere Planung wird nun konkret: die Erweiterung des Gewerbegebietes Schneewallacker. In der Zufahrt ist von Norden kommend eine Linksabbiegespur in der Bärenshöfter Straße geplant.

Da die stillgelegte Bahnstrecke von Flensburg nach Niebüll offiziell nicht entwidmet ist, muss theoretisch jederzeit mit der Wiederaufnahme des Zugverkehrs gerechnet werden. Dies schlägt sich in einem Schallgutachten nieder, das als schlimmsten Fall Güterzüge annimmt. Geplante Betriebsleiterwohnungen müssen daher mit einer schalldämmenden Außenhaut versehen und die Schlafzimmer nach Nordosten ausgerichtet werden.

Benno Gasa wurde zum Wehrführer und Jan Ingwersen zu seinem Stellvertreter ernannt und vereidigt, eine gemeindliche Fläche zwischen Hasselbeker Weg und Heidekrog als Blumenwiese vorgesehen. Zudem werde künftig ein siebensitziges Elektrofahrzeug zur Verfügung stehen, das auch von Vereinen und Institutionen genutzt werden kann.

Text - SHZ Reinhard Friedrichsen

 

Da es die letzte GV Sitzung in dieser Konstellation war, am 6.Mai stehen die Kommunalwahlen an, haben sich Vereine & Verbände bei der Bürgermeisterin und der Gemeindevertretung für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten 5 Jahre bedankt. 

Gerd-Ulrich Marquard und Wulf Tietz wurden verabschiedet, da sie nicht mehr zur Wahl stehen.

Foto zur Meldung: Schafflund bekommt seinen Kreisel
Foto: Schafflund bekommt seinen Kreisel

Notfallmappe

(14.04.2018)

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Schafflund bietet ab sofort eine hilfreiche Notfallmappe an. Hier können alle wichtigen Informationen hinterleget werden, wenn ein Notfall eintritt. Eine wirklich gute Sache.

Bitte informieren sie sich in dem Schreiben des Seniorenbeirates und geben sie dieses auch weitere an Verwandte und Bekannte.

 

[Notfallmappe]

Foto zur Meldung: Notfallmappe
Foto: Notfallmappe

Wer kümmert sich um die Belange der Senioren in Schafflund?

(14.03.2018)

Schafflund hat einen Seniorenbeirat,

aber was macht dieser Beirat genau?

 

Hier eine Vorstellung des Seniorenbeirats Schafflund und Ihren tollen Einsatz:

 

Wir arbeiten unabhängig und ehrenamtlich. Ein Ort wie Schafflund, der stetig wächst, hat natürlich auch mehr und mehr ältere Einwohner, die andere Wünsche und Bedürfnisse als junge Menschen haben.

 

So verstehen wir uns als Mittler zwischen Ihnen, den älteren Menschen und unserem Gemeinderat und der Bürgermeisterin, um verschiedene Themen, wie seniorengerechtes Wohnen, Verkehrsplanung, Sozialplanung usw. aufzugreifen, zu untersuchen und bei Bedarf Anträge oder Bitten  an unsere Gemeindevertretung weiterzuleiten.

Manchmal können es kleine Erleichterungen im täglichen Leben sein, wie Bordsteinabsenkung, Bänke an markanten Plätzen zum Ausruhen usw.

Wir sind bei den Sitzungen der Ausschüsse und der Gemeindevertretung dabei und werden mit einbezogen, wenn es um Belange der älteren Mitbürger geht.

 

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen, Wünsche und Vorstellungen haben, die helfen, unsere Lebensqualität in der Gemeinde zu verbessern.

 

Wie der Dorfslogan ja heißt:

"Ein Dorf für Kinder –

ein Dorf für Alle" 

und dazu gehören wir ja auch.

 

Weiter Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter "Seniorenbeirat" hier auf der Seite.

 


Fotoalben