BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Jugendclub - Quiz  +++     
     +++  Schule sucht Namen  +++     
     +++  Sommer Ferienprogramm vom Jugenclub  +++     
     +++  Mitgliederschwund bei der DLRG  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Dankbarkeit bei den Senioren

Schafflund , den 29. 04. 2021

für die Organisation der Impftermine

 

Als im Januar Impftermine für die Gruppe der über 80-Jährigen vergeben wurden, bildete sich auf Initiative der Schafflunder Wählergemeinschaft spontan ein Helferkreis, der seine Hilfe bei der Bewältigung der Formalien anbot. Über dieses Angebot wurde der Adressatenkreis in einem Brief der Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen informiert – mit beachtlicher Resonanz. „Beim Telefondienst gingen in wenigen Tagen 71 Anfragen ein“, berichtet Maren Matzen. Viele hätten gesagt: „Ich weiß nicht, wie das geht, macht ihr das doch bitte für uns.“ Sobald die Senioren die Benachrichtigung des Landes mit dem entsprechenden Pin-Code bekommen hätten, habe sie sich telefonisch um die Terminbuchung kümmern können. Allerdings gab es auch eine ungeahnte Überraschung: Pro E-Mail-Adresse konnten nur höchstens drei Personen angemeldet werden. Doch Maren Matzen ließ sich nicht abschrecken und löste das Problem unkonventionell: „Ich habe mir einfach noch ganz viele E-Mail-Adressen gebastelt.“ Und so konnte sie Termine buchen und die Tickets mit Aufklärungs- und Anamnesebogen sowie die Einverständniserklärung ausdrucken. Insgesamt wurden Doppeltermine für beide Impfungen für 60 Schafflunder Mitbürger vereinbart und die Formulare persönlich vorbeigebracht. „Alle waren über die Maßen dankbar“, erzählt Maren Matzen, und 28 Personen hätten zusätzlich das Angebot eines Fahrdienstes in Anspruch genommen. Claus Peter Matzen, der als Kümmerer mit dem E-Bus der Gemeinde auch zu Einkaufsfahrten unterwegs ist, steuerte Anfang März zum ersten Mal das Impfzentrum an. Mit zwei Impfberechtigten an Bord ging es in den nächsten Wochen regelmäßig zum Twedter Mark in Flensburg, waren es drei, musste seine Frau Maren, ausgerüstet mit allen Unterlagen, auf dem Notsitz Platz nehmen. Maren Matzen ist begeistert von der Zuverlässigkeit aller: „Die Termine wurden zu 100 Prozent pünktlich eingehalten.“ Und das gelte auch für die zweite Runde, denn mittlerweile fahren sie mit allen 28 Senioren zur Zweitimpfung. „Wir haben noch rund zehn Touren in den nächsten zwei Wochen, dann sind alle komplett geimpft.“ Zu ihnen gehört Renate Paulsen, die erst vor einem Jahr nach Schafflund gezogen ist. „Das ist eine große Hilfe, denn ich bin auf den Rollator angewiesen“, sagt sie. „Wie gut, dass ich gefahren werde.“ Einmal pro Woche nimmt Renate Sinn den Service der Einkaufstour in Anspruch. Sie meint: „Hier in Schafflund gibt es eine ganz tolle Versorgung für ältere Leute. Das Schöne ist, man braucht sich nur zu melden, und schon wird einem geholfen.“ Das läge auch an der Bürgermeisterin, die für viele Initiativen immer ihr Okay gebe. Obwohl Maren Matzen mit ihren Helfern die Impf-Aktion der Ü80-Gruppe nun bald abschließen kann, steht das Angebot auch anderen offen: „Wenn jetzt noch jemand anfragt, helfen wir gerne.“

 

Quelle - SHZ böw

 

 

Bild zur Meldung: Dankbarkeit bei den Senioren

Veranstaltungen

Meldungen