Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteSTADTRADELNBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Landfrauenverein Schafflund gerettet

04. 04. 2022

Drohende Auflösung abgewendet – Karin Janke übernimmt den Vorsitz

 

Die Einladung des Schafflunder Landfrauenvereins verhieß nichts Gutes: Sollte sich keine erste Vorsitzende finden, müsse über eine Auflösung nachgedacht werden. Nach acht Jahren an der Spitze hatte sich Karin Hansen schon länger dazu entschlossen, aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen diesen Posten aufzugeben. Im vergangenen Jahr hatte sie wegen der in der Pandemie ausgefallenen Jahreshauptversammlung schon ein weiteres Jahr angehängt. Doch nun gab es kein „Weiter so“ mehr.
Ein Problem, das mehrere Dörfer haben – und nicht alle finden eine Lösung. So gab der Verein Jerrishoe-Tarp im September seine Auflösung bekannt. In Schafflund konnte das gerade noch abgewendet werden.
„Zum Glück habe ich mit Anja, Karin und Sabine ein tolles Team an meiner Seite gehabt“, wandte sich die scheidende Vorsitzende dankbar an den engeren Vorstandskreis. „Corona hat uns vor große Herausforderungen gestellt, und ihr habt mit guten Ideen geholfen, den Kontakt zu unseren Mitgliedern zu halten.“ Und auf dieses Team durfte sie sich nun auch verlassen – der befürchtete Schlussstrich konnte abgewendet werden. „Uns ist es wichtig, den Verein am Leben zu erhalten“, sagte Karin Janke, die nun als Vorsitzende die Nachfolge von Karin Hansen antritt. „Aber das geht nur, wenn man tatkräftige Mitstreiter hat. Ich sehe mich hier als Teil eines Team-Vorstands.“ Ehrenamtliche Aufgaben gehören für Karin Janke seit Jahren zum Alltag, engagiert sie sich doch für die Senioren in der Kirchengemeinde Nordhackstedt ebenso wie für die Senioren in ihrem Heimatdorf Hörup. Und das, obwohl die gelernte Hauswirtschafterin noch berufstätig ist und an Werktagen für 15 Mitarbeiter eines Betriebes kocht. Hinzu kommt die Arbeit in Haus und Garten, und es bleibt trotz allem Zeit, die die 65-Jährige gern mit ihren fünf Enkelkindern verbringt.
Das Motto „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ gilt in gleichem Maße für Sabine Marsch. Als stellvertretende Hausleitung arbeitet die 59-Jährige in der Nordseeakademie in Leck, bewirtschaftet zu Hause einen großen Garten mit Gemüseanbau, gehört als Delegierte für Hauswirtschaft und Verbraucherbildung dem Landesvorstand an – und duckt sich trotzdem nicht weg, wenn es gilt, den Landfrauenverein vor Ort zu retten. Bisher gehörte sie als Schriftführerin zum Vorstand, wurde nun zweite Vorsitzende, und übernimmt zusätzlich die bisherigen Aufgaben, weil für den Posten der Schriftführerin niemand gefunden werden konnte.
Anja Eggerstedt wird wie bisher als Kassenführerin das Trio ergänzen und ihre Freude am Planen und Organisieren mit einbringen – unterstützt durch Ideen und Hilfe der fünf Beisitzerinnen. Optimistisch schauen sie deshalb in die Zukunft und präsentieren in einem neuen Flyer ihre Vorhaben: Besuch der James Farm, Besichtigung einer Schäferei auf Nordstrand und eine Tagesfahrt zum Schiffshebewerk Scharnebeck und zum Orchideengarten Dahlenburg. Es bleibt die Hoffnung, Veranstaltungen nicht wieder pandemiebedingt absagen zu müssen, sondern vielleicht sogar neue Mitglieder aus Hörup, Nordhackstedt, Meyn und Schafflund zu gewinnen. Unterstützung kam von Sylke Messer-Radtke vom Landesverband: „Seit Corona bricht vielerorts das Vereinsleben auseinander. Das Digitale haben wir schnell gelernt, aber es kann die persönlichen Begegnungen nicht ersetzen.“

 

Quelle - SHZ Helga Böwadt

 

Bild zur Meldung: Landfrauenverein Schafflund gerettet