BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Neuer Einwohnerbrief mit Einladung  +++     
     +++  Fotowettbewerb endet Ende September  +++     
     +++  Sternenfahrt - Impressionen  +++     
     +++  Kult(ur)-Abo des OKR Schafflund  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Familientag trotz Corona

23. 04. 2021

Viele Geräte und eine Stunde Zeit: Kinder und ihre Eltern konnten sich in der Sporthalle in Schafflund austoben

 

Die große Sporthalle an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund hatte sich zum Familientag in eine einzige Sport- und Spiellandschaft verwandelt. Wackelbrücke, Schaukeln, Kletterparcours und zahlreiche kleine Spielstationen standen bereit, um von Groß und Klein erobert zu werden.
Anna Marsch, Sportwartin des SSV (Schafflunder Sportverein), hatte von einem Familientag unter Corona-Bedingungen in Jörl gehört und sich gedacht: „Coole Idee, das machen wir auch.“ Gesagt, getan. In nur einer Woche organisierte sie ein Sport-Event für Familien -zusammen mit Lenja Schmidt, die ihr freiwilliges soziales Jahr in Schafflund ableistet.
Vor allem galt es, ein tragfähiges Hygienekonzept für das Gesundheitsamt aufzustellen. Als das „Go“ kam, war die Freude bei den jungen Frauen groß, denn nun konnte das Angebot in den sozialen Medien veröffentlicht werden. Die Resonanz war riesig, also mussten auch Absagen erfolgen, denn pro Familie stand eine Stunde zur Verfügung. „Die Kinder sind total begeistert und wollten manchmal gar nicht wieder nach Hause“, erzählt Anna Marsch. Das sei auch kein Wunder, denn seit langem gebe es ja keine sportlichen Angebote für Kinder und Jugendliche.
Bente Asmussen, die mit ihrer Familie noch eine der letzten freien Stunden ergattern konnte, schildert die Vorfreude ihrer Kinder und hebt hervor: „Es ist schön, dass man gemeinsam mit der Familie aktiv sein kann.“ Und wie alle anderen Familien hält sie sich ganz selbstverständlich an die Vorgaben: Registrierung, keine Benutzung der Umkleidekabinen, pünktliches Erscheinen und Verlassen der Halle.
Nach 45 Minuten ist Schluss, denn dann kommt das Helferteam zum Einsatz. Mit Desinfektionsmitteln bewaffnet starten sie ihre Reinigungsrunde und lüften einmal kräftig durch, bevor die nächste Familie die Halle betreten darf. Mit dabei Oliver Fust, Vorsitzender des SSV. Er ist voll des Lobes für Anna Marsch: „Auf ihre Organisation kann man sich immer verlassen, solche Leute brauchen wir.“
Grundsätzlich gebe es für alle im Verein ehrenamtlich Tätigen seit Beginn der Pandemie eine erhebliche Mehrbelastung und größeren Aufwand, aber „wir hören kein Jammern und kein Klagen.“ Von ähnlich positiven Erfahrungen mit den Mitgliedern kann auch Sportwart Jürgen Wiegandt berichten: „Ich bin so stolz auf meine Fußballjungs, sie halten sich an alle Regeln.“ Selbst das jetzt wieder mögliche kontaktlose Training klappe perfekt: „Wir müssen einfach mit Corona arbeiten und schauen, was man draußen machen kann.“
Von Abmeldungen aus dem Sportverein, wie es aus anderen Vereinen zu hören ist, kann in Schafflund keine Rede sein. „Wir haben keinen Mitgliederschwund“, sagt Oliver Fust. Er zieht bezüglich der Aktiven ein erfreuliches Resümee: „Die Leute wissen um ihre Verantwortung. Wir brauchen ein Miteinander – kein Gegeneinander.“
Ganz neu wurden QR-Codes sowohl für die Halle als auch für den Außenbereich eingerichtet, um die Registrierung im täglichen Ablauf zu vereinfachen. Dazu erklärt Fust: „Fast alle Jugendlichen haben die Luca-App, ansonsten legen wir auch noch Bögen zum Eintragen bereit.“

 

Quelle - SHZ Helga Böwadt 

 

Bild zur Meldung: Familie Breuch

Fotoserien


Familientag in der Sporthalle (23. 04. 2021)

Der SSV hat Familien Spiel & Spaß in der Sporthalle angeboten.

Veranstaltungen