BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Dingstock II 2021  +++     
     +++  „Nördliche Geest“ gründet Pfarrsprengel  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

„Nördliche Geest“ gründet Pfarrsprengel

09. 06. 2021

Pastor Fritjof Stahnke findet keinen Nachfolger 

Die Versorgung der Gemeinden ist dennoch sichergestellt


Die gute Nachricht vorweg: In die Pfarrstellenbesetzung der Region „Nördliche Geest“ ist Bewegung gekommen. Seit die Information bekannt wurde, dass die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Nordhackstedt mit Eintritt in den Ruhestand des Pastors Frithjof Stahnke ab September nicht wieder besetzt werden sollte, wurde von etlichen Seiten Unverständnis und Fassungslosigkeit zum Ausdruck gebracht.
So wandten sich unter anderem die vier Bürgermeister der betroffenen Gemeinden in einem offenen Brief an die kirchlichen Entscheidungsträger. Inzwischen fanden zahlreiche Gespräche auf verschiedenen Ebenen statt. Die Pastoren der Region „Nördliche Geest“ (Handewitt, Medelby, Wallsbüll, Nordhackstedt und Großenwiehe) entwickelten eine Perspektive, wie man gemeinschaftlich die pastorale Versorgung in allen Kirchengemeinden sicherstellen könnte – trotz Einsparung einer kompletten Stelle – und entschieden sich mit ihren Kirchengemeinderäten für die Zusammenlegung zu einem Pfarrsprengel.
Frithjof Stahnke macht deutlich: „In einem Pfarrsprengel bleiben die Kirchengemeinden selbstständig, aber alle Pastoren der Region bilden eine Gemeinschaft und sind somit nicht mehr ausschließlich ihrer bisherigen Gemeinde zugeordnet.“ So wird es zum Beispiel Verantwortungsbereiche in der Senioren- und Kindergartenarbeit geben und gebündelten Konfirmandenunterricht, unter anderem in Konfi-Camps. Der Sprengel wird künftig in Seelsorgebezirke aufgeteilt. Hier werden die Kirchenmitglieder ihre festen Ansprechpartner haben, wenn es um Amtshandlungen wie Taufe, Hochzeit oder Beerdigung geht. Nachdem sich die Region auf grundsätzliche strukturelle Veränderungen verständigen konnte, wandte sie sich erneut an die Pröpstin Carmen Rahlf mit der Bitte, den Übergang zu erleichtern.
„Das hat mir eingeleuchtet“, sagt die Pröpstin. „Der Kirchenkreisrat hat zugestimmt, jetzt noch einmal zur Abmilderung des Prozesses eine Pfarrstelle zu besetzen.“ Bedingung sei jedoch, dass die nächste frei werdende Stelle in der Region nicht wieder besetzt würde. Nach wie vor gilt der Synodenbeschluss zur Reduzierung der Pfarrstellen in der Nordkirche um ein Drittel bis 2030. Das bedeutet konkret für die Region „Nördliche Geest“ in neun Jahren nur noch 3,5 Stellen.
Carmen Rahlf konnte nach Gesprächen mit dem Personaldezernat zusagen, dass ein Pastor als Berufsanfänger ab Oktober im neuen Pfarrsprengel eingesetzt wird. „Das ist die wichtigste Botschaft“, sagt Frithjof Stahnke erleichtert. „Es kommt jemand in die Region.“ Wo der neue Pastor allerdings wohnen wird, ist noch unklar. Schon lange vor der neuen Situation hatte die Kirchengemeinde Nordhackstedt entschieden, das sanierungsbedürftige, unter Denkmalschutz stehende Pastorat zu verkaufen. Kirchenbüro und Amtszimmer werden demnächst in das Gemeindehaus umziehen. Nun wird ein Haus oder eine Wohnung als Dienstsitz gesucht, vorzugsweise in Schafflund oder einer angrenzenden Gemeinde.

 

Quelle - SHZ Helga Böwadt

 

Bild zur Meldung: „Nördliche Geest“ gründet Pfarrsprengel

Veranstaltungen