BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Ev.-Luth. Kindertagesstätte "Kleine Arche"

Vorschaubild

Außenstelle vom Kleinen Regenbogen

Meyner Straße
24980 Schafflund

Telefon (04639) 7831782

E-Mail E-Mail:
Homepage: kita-schafflund.de/index.html

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 7.00 bis 14.00 Uhr

Die "Kleine Arche" ist die Außenstelle vom "Kleinen Regenbogen"

Die Kleine Arche ist am Schulzentrum Schafflund.

Es gibt zwei Regelgruppen und die Waldgruppe.


Aktuelle Meldungen

Neue Holzpferde für die „Kleine Arche“

(13. 11. 2020)

Die Mähne streicheln, mutig Kunststücke beim Voltigieren ausprobieren oder einfach die Zügel in die Hand nehmen und einen Ausritt wagen. Die Kinder der „Kleinen Arche“ in Schafflund haben das fantasievolle Spiel mit ihren Holzpferden geliebt. Doch dann passierte eines Nachts im Juli das Unvorstellbare: In blinder Zerstörungswut wurden den Pferden die Köpfe abgerissen, und die erheblichen Beschädigungen ließen keine Reparatur mehr zu. Laut Polizei konnten die Täter bis heute nicht ermittelt werden.
Umso größer war die Freude bei den Erzieherinnen, als nach einem Tageblatt-Bericht über den Vandalismus eine Welle der Hilfsbereitschaft die Kita erreichte. „Diese Unterstützung hat uns überrascht und gefreut“, sagt Meike Johannsen, Leiterin des „Kleinen Regenbogens“ und der Außenstelle an der Meyner Straße. Schließlich kostet ein Holzpferd für den Außenbereich rund 700 Euro.
Mit den Spenden von der „Schickeria“, der Firma Zibro aus Hörup und Ingo Nommensen aus Schafflund konnten nun nicht nur beide Pferde ersetzt werden, sondern ein drittes hat seinen Platz am Bauwagen der Waldgruppe gefunden. Um in Zukunft unliebsame Besucher identifizieren zu können, spendete der Bürgerwindpark Schafflund eine Anlage zur Videoüberwachung. Außerdem kann demnächst zur Ergänzung ein kleines Spielhaus für das Außengelände angeschafft werden – dank einer Spende von Ingrid Wollny.
„Gern würden wir uns offiziell bei allen Sponsoren bedanken“, sagt Kaja Jessen, Leiterin der Außenstelle, und bedauert, von diesem Vorhaben wieder abrücken zu müssen. Es zurzeit nicht angebracht, sich mit so vielen Personen auf dem engen Kita-Gelände zu treffen. 

 

Quelle - SHZ böw

Foto zur Meldung: Neue Holzpferde für die „Kleine Arche“
Foto: Neue Holzpferde für die „Kleine Arche“

Vandalismus im Kindergarten Kleine Arche

(24. 07. 2020)

Am Mittwoch morgen mussten die Kinder und Erzieherin des Kindergarten Kleiner Arche eine traurige Entdeckung machen.

Die zwei Holzpferde die der Kindergarten im letzten Jahr neu erhalten hat, wurden mutwillig zerstört. Die Köpfe der Holzpferde wurden abgerissen, einer wurde liegen gelassen, der andere ist verschwunden. Das ganze Gestell wurde so stark beschädigt, das ein Totalschaden entstanden ist.

Die Neuanschaffung beläuft sich pro Holzpferd auf 679€. Der Kindergarten hat Anzeige erstattet und bittet um Mithilfe zur Aufklärung des Vorfalls.

 

Wer was gesehen hat im Zeitraum von Dienstag (21.07.2020) Nachmittag 15 Uhr bis Mittwoch (22.07.2020) morgen 8Uhr, möge sich bitte bei der Polizeistation Schafflund oder im Kindergarten Kleine Arche / Kleiner Regenbogen melden.

 

Foto zur Meldung: Vandalismus im Kindergarten Kleine Arche
Foto: Vandalismus im Kindergarten Kleine Arche

Frühlingsgruß der Kita-Kinder für Senioren

(08. 04. 2020)

 Eigentlich treffen sich die Kinder des „Kleinen Regenbogens“ und der „Kleinen Arche“ einmal im Monat mit den Bewohnern des Seniorenheims „Haus am Mühlenstrom“ in Schafflund zur vergnüglichen Ballrunde. Eigentlich. Doch nun liegen diese Begegnungen bis auf Weiteres auf Eis. „Die Bewohner vermissen die Kinder“, sagte Luana Hauke vom Sozialen Dienst und freute sich mit Heimleiter Erik Claußen über den Überraschungsbesuch mit Frühlingsgruß: Ein Vogelhaus, behängt mit bunten Vögeln. „Die Kinder haben zu Hause fleißig für die Senioren gebastelt“, berichtet Kaja Jessen (Foto, v.l.), die mit Meike Johannsen das Geschenk überbrachte. Mit diesem persönlichen Gruß könne man Freude schenken und die Verbindung zumindest ein wenig aufrecht erhalten.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Frühlingsgruß der Kita-Kinder für Senioren
Foto: Frühlingsgruß der Kita-Kinder für Senioren

Kita-Gebühren werden ausgesetzt

(25. 03. 2020)
Die Bürgermeister der 13 Gemeinden haben entschieden, bis 1. April keine Beiträge einzuziehen / Regelung gilt zunächst einen Monat
 

Die Telefone bei Kita-Trägern, Bürgermeistern und in der Verwaltung des Amts Schafflund laufen heiß. „Die Nerven vieler Eltern liegen blank“, sagt der Leitende Verwaltungsbeamte Jörg Hauenstein. „Viele haben nun finanzielle Einbußen zu verkraften und fürchten, trotz Schließung zusätzlich Gebühren für die Kitas zahlen zu müssen.“

In einem Umlaufverfahren (Beschlüsse werden ohne Zusammenkunft auf schriftlichem Wege gefasst) haben die 13 Bürgermeister des Amtes Schafflund eine Empfehlung des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages (SHGT) beraten und sind übereingekommen, dieser zu folgen. Danach wird der Kindergartenbeitrag ab 1. April nicht mehr eingezogen. Dies gilt zunächst für einen Monat. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung soll entschieden werden, wie ab Mai verfahren wird. Eine rückwirkende Erstattung der Beiträge für diesen Monat ist nicht vorgesehen. Der Großteil der Gemeinden will diese Regelung auch auf Kinder anwenden, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen, da deren Eltern einen besonderen Beitrag für die Gesellschaft leisten und sie dafür nicht bestraft werden sollen. Dies soll auch für entsprechende Angebote etwa der Offenen Ganztagsschulen gelten.

„Mit dieser kurzfristigen Abstimmung unter den Bürgermeistern wollte ich etwas Druck aus dem Kessel nehmen“, sagte Hauenstein mit einem Hinweis auf die vielen Anfragen besorgter Eltern. „Wir werden die Mittel, die vom Land für solche Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden, natürlich eins zu eins weitergeben“, stellt Amtsvorsteher Wilhelm Krumbügel klar. Die Bestimmungen des neuen Kita-Gesetzes, die zum 1. August greifen sollten, seien vorerst ausgesetzt. „Das Personal, das dazu benötigt worden wäre, ist ohnehin nicht vorhanden“, so Krumbügel. Dies habe ein Gespräch mit den im Amtsbereich tätigen Trägern Deutsches Rotes Kreuz und Evangelische Kindertagestätten-Werk ergeben.

Für die getroffenen Entscheidungen scheint ein Umlaufverfahren ausreichend zu sein. Schwieriger wird es für weitgehendere Beschlüsse der Gemeinden, die auf rechtssicheren Füßen stehen müssen. Gemeindevertretersitzungen fallen nicht unter die Allgemeinverfügung des Kreises: „Die Durchführung von Sitzungen ... und kommunalen Gremien (Sitzungen der Stadt- und Gemeindevertretungen...) ist unter Beachtung der entsprechenden Hinweise des Robert-Koch-Institutes und der Hygienestandards gestattet“, heißt es dort. Sollte die Beschlussfähigkeit einer solchen Sitzung nicht zustande kommen, so sei eine Grundlage für das Eilentscheidungsrecht des Bürgermeisters geschaffen.

In den Augen von Jörg Hauenstein ist ein solches Verfahren realitätsfern. Da ein Umlaufverfahren und andere Wege nicht durch das Kommunalverfassungsrecht gedeckt werden, müsse eine Lösung für rechtssichere Entscheidungen in den Gemeinden gefunden werden. „Ich arbeite gerade an einer praktischen Handhabung einer solchen“, lässt Hauenstein verlauten.

 

Text - SHZ Reinhard Friedrichsen 

Foto zur Meldung: Kita-Gebühren werden ausgesetzt
Foto: Kita-Gebühren werden ausgesetzt

Schleswig-Holstein schließt die Schulen und Kitas

(13. 03. 2020)

Ab MONTAG, 16. März, ist der Schulunterricht in allen allgemeinbildenden, beruflichen Schulen und Ersatzschulen in freier Trägerschaft im Land ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien am 19. April.

 

Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13.3.) entschieden, dass Schülerinnen und Schüler und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen.

 

Ab kommenden Montag gilt folgendes:

 

Weitere Informationen erhalten sie hier.

 

Text - Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

 

[Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur]

Coronavirus erreicht den Kreis

(12. 03. 2020)

Auslöser war eine Skireise nach Österreich: Schulen und Kindergärten in Schafflund und Handewitt wurden geschlossen

 

Das Coronavirus hat nun auch den Norden Schleswig-Holsteins erreicht. Gestern Vormittag berichtete der Kreis Schleswig-Flensburg über den ersten Nachweis des Covid-19-Virus im Kreisgebiet. Nach Auskunft von Landrat Wolfgang Buschmann handelt es sich um einen Mann aus Handewitt, der vor einer Woche von einer Skireise aus Österreich zurückgekehrt war. Er wurde positiv getestet und befindet sich inzwischen in Quarantäne – ebenso wie seine Ehefrau, die als Lehrerin an der Grund- und Gemeinschaftsschule in Schafflund tätig ist. Da auch sie das Virus übertragen haben könnte, wurde die Schule gestern bis auf Weiteres geschlossen.

„Wir bekamen den Anruf des Gesundheitsamtes gegen 10 Uhr“, berichtete Schulleiter Jan Lietzau, „haben den Unterricht aber wie gewohnt fortgesetzt und die Schüler nach ihrer letzten Schulstunde nach Hause entlassen.“ Bis auf Weiteres kommen sie nicht mehr zum Unterricht, befinden sich aber auch nicht in Quarantäne. Die Schließung betrifft nicht nur die Schule in Schafflund, sondern auch die Außenstelle in Stadum, weil dort Lehrer unterrichten, die auch in Schafflund tätig sind. Insgesamt betrifft die Schließung laut Jan Lietzau 627 Kinder.

Im Laufe des gestrigen Tages wurde in Schafflund die Schließung weiterer Einrichtungen beschlossen. Es handelt sich um alle vier Kindergärten und die dänische Schule.

Die Skireise nach Österreich hatte aber auch in Handewitt selbst Auswirkungen. „Es waren insgesamt sieben Personen unterwegs, von denen drei weitere nach ihrer Rückkehr Symptome einer Corona-Erkrankung zeigten“, erklärte Wolfgang Buschmann. Diese drei Männer wurden auf das Virus getestet, das Ergebnis steht allerdings noch nicht fest.

Dennoch ordnete der Kreis Schleswig-Flensburg vorsorglich auch die Schließung der Handewitter Siegfried-Lenz-Schule an, die von Kindern der drei Skifahrer besucht wird. Auch die dänische Schule und der dänische Kindergarten sind ab sofort nicht mehr geöffnet. Nicht betroffen sind die Standorte in Jarplund und Weding.

In einer Mitteilung der Siegfried-Lenz-Schule, an der rund 1200 Schüler unterrichtet werden, hatte es gestern zunächst geheißen, die Sperrung gelte bis einschließlich Freitag. Dem widersprach der Landrat: „Die Schule ist bis auf Weiteres geschlossen. Dass sie nach Freitag wieder geöffnet wird, können wir nicht bestätigen.“

Landrat Buschmann bezeichnete die Schulsperrungen als Versuch, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um Krankenhäuser und Ärzte nicht zu sehr zu belasten. „So schwer es auch fällt, wir müssen jetzt abwarten, ob sich weitere Verdachtsfälle zeigen.“ Buschmann appellierte an die Menschen im Kreisgebiet, in der nächsten Zeit genau zu überlegen, ob es sinnvoll ist, Veranstaltungen mit vielen Menschen zu besuchen. „Ein persönlicher Verzicht wäre in dieser Situation extrem hilfreich, um die Epidemie zu strecken.“

Als Leiter des Gesundheitsamtes formuliert es Dr. Kai Giermann anders: „Bei Versammlungen unter 1000 Besuchern, die nicht von Amts wegen abgesagt werden, muss der gesunde Menschenverstand einsetzen. Wir kämpfen hier gegen einen Feind, den noch niemand gesehen hat. Die Arbeit des Robert-Koch-Instituts sieht er durchaus kritisch. „Die kommen mit ihren Krisengebieten immer zu spät.“ Er selbst sieht in Europa nicht nur Italien, sondern auch Österreich als Krisengebiet – und Nordrhein-Westfalen. „Wenn jemand von dort kommt, muss man schon die rote Flagge hissen.“

Um die niedergelassenen Ärzte und auch sein Gesundheitsamt zu entlasten, riet Giermann, bei einem Corona-Verdacht den kassendienstlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117 anzurufen. Dort werde auch ein Abstrich für den Coronatest organisiert.

 

Text - SHZ Gero Trittmaack

Foto zur Meldung: Coronavirus erreicht den Kreis
Foto: Coronavirus erreicht den Kreis

Schulen und Kindergärten geschlossen

(11. 03. 2020)

Das Gesundheitsamt Schleswig hat verfügt, dass die Schule (GGS) und die Betreuung (OGS) auf Grund eines Corona-Verdachtsfall zunächst bis einschließlich Freitag 13.03.2020 geschlossen ist.

 

Die Kindergärten Großer Regenbogen, Kleiner Regenbogen und die Kleine Arche wurden ebenfalls vom Gesundheitsamt geschlossen.

 

Auch die Dänische Schule und der Dänische Kindergarten ist bis einschließlich Freitag geschlossen.

 

Am Freitag werden neue Informationen veröffentlicht.

 

Das Gesundheitsamt lässt mitteilen, dass es keinen Grund zur Panik gibt und Sie keine weiteren Vorkehrungsmaßnahmen treffen müssen. Verhalten Sie sich bitte ganz normal und halten Sie die üblichen Hygienemaßnahmen ein.

 

Neue Informationen werden wir immer umgehend auf der Homepage veröffentlichen!

Kleine und große Fische zieren 47 Kitas

(05. 03. 2020)

Kleine und große Fische beleben das Logo an der Wand des „Großen Regenbogens“ und stehen „für die christlichen Werte, die in den evangelischen Kitas gelebt werden, und die Vielfalt“, wie Ernst-Peter Rodewald , Leiter des Kita-Werkes, (links) erklärt. Bisher hatten die Kitas ihre individuellen Schilder, doch nun entwickelte Stephanie Petersen von der Regionalleitung mit den Schafflundern einen Entwurf für alle 47 Kitas im Kirchenkreis. Stolz zeigen die Kinder ihre Fische und freuen sich mit (von links) Petra Grütz (Ausführung), Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen und Kita-Leiterin Anja Gertsen über das bunte Erkennungszeichen.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Kleine und große Fische zieren 47 Kitas
Foto: Kleine und große Fische zieren 47 Kitas

Gesundheitszentrum nimmt Fahrt auf

(20. 12. 2019)
Schafflunder Gemeindevertretung bringt Bebauungsplan und Flächennutzungsplanänderung auf den Weg
 

Das Gesicht des kommenden Gesundheitszentrums hat Formen angenommen, nun setzt die Gemeinde Schafflund die notwendige Planung in Gang. Dazu muss auch der Flächennutzungsplan geändert werden, da eine kleine Teilfläche an der Au als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen ist. Auch den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan fasste die Gemeindevertretung in ihrer jüngsten Sitzung. Das Vorhaben wird sich finanziell zwar im Millionenbereich abspielen, aber eine erste Kostenschätzung hat ergeben, dass die Bauplanung nicht europaweit ausgeschrieben werden muss, was das weitere Vorgehen erleichtert.

Das „Abenteuerland“ auf dem Hof der dänischen Schule wird außerhalb der Schulzeiten als öffentlicher Spielplatz genutzt. Daher beteiligt sich die Gemeinde an den Kosten. Auch die Spielplätze der evangelischen Kitas stehen außerhalb der Öffnungszeiten der Allgemeinheit zur Verfügung. Deshalb beteiligt sich Schafflund künftig zur Hälfte an den Instandhaltungs- und Pflegekosten.

Der Betrieb der Kindergärten bleibt weiterhin ein großer Kostenfaktor im Gemeindehaushalt. Sozialausschussvorsitzender Hermann Mahler rechnet mit bis zu 800.000 Euro für das kommende Jahr, wobei die personelle Besetzung noch nicht einmal vollständig ist. Die Auswirkung der Kita-Reform sei noch nicht abzusehen. „Ich mutmaße einmal, dass es nicht billiger wird“, sagte Mahler. Bei der Auslastung der Kitas gebe es kaum Puffer. „Aber wir haben es im Griff“, versicherte er.

Für den bereits laufenden Bau der Sozialstation und der Tagespflege muss nun noch ein Sicherheits- und Gesundheitskoordinator für die Baustelle bestellt werden. Sei dieser nicht vorhanden, könne dies eine sofortige Stilllegung nach sich ziehen, ließ Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen wissen. Ein entsprechender Auftrag wurde für 5651 Euro vergeben.

Schafflund hatte sich bereit erklärt, sich an den voraussichtlichen 70.000 Euro Sanierungskosten für die Brücke zum Schwimmbad bei der Gemeinde Meyn zu beteiligen. Nach Auskunft von Horst Petersen, Vorsitzender des Umweltausschusses, gibt es aber unvorhergesehene Probleme. Demnach reicht die Statik nicht aus, um künftig auch Feuerwehr- und vor allem Rettungswagen zu tragen. Dies zu behben könnte 50.000 Euro zusätzlich kosten.

Zwei Ausschüsse der Gemeinde werden von bürgerlichen Mitgliedern geleitet. Die Vertretung änderte die Entschädigungssatzung dahingehend, dass auch sie für die Teilnahme an Gemeindevertreter-Sitzungen Sitzungsgeld erhalten. „Sie sollten im Entschädigungssystem ebenso behandelt werden wie Gemeindevertreter“, so Volkert Petersen, Vorsitzender des Finanzausschusses.

240.000 Euro aus dem Digitalpakt des Bundes sollen für eine gute technische EDV-Ausstattung der Schule sorgen, erläuterete Petersen, der auch Schulausschussvorsitzender ist. Aber die Pflege der EDV möchte man nicht den Lehrern aufbürden. „Wir werden es in professionelle Hände vergeben“, versicherte er.

Die Diskussion um die Veröffentlichung von Kontaktdaten der Gemeindevertreter auf der Homepage des Amtes ist beendet. Mit Ausnahme der stellvertretenden Bürgermeisterin Hedwig Hübner werden alle künftig dort mit ihren Telefonnummern zu finden sein. „Ich stehe im Telefonbuch. Das muss reichen“, sagte Hübner abschließend. Weiterhin wurde entschieden, dass die neue Straße im erweiterten Gewerbegebiet „Schneewallacker“ heißen soll.

 

Text - SHZ Reinhard Friedrichsen

Kleine Klimaschützer sammeln Müll

(19. 11. 2019)
Müll sammeln, Papier schöpfen, Recycling durch kreatives Gestalten und ein Ausflug ins TBZ in Flensburg – die Liste der Aktivitäten rund um das Thema Müll war lang und begeisterte die Vorschüler der beiden Schafflunder Kindergärten (Foto, mit den Erziehern Steffen Gühler und Kaja Jessen ) in einer Projektwoche. 2018 startete das Modellprojekt „KlimaKig“ (Klimabildung im Kindergarten). Finanziert wird das Pilotprojekt von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz (EKSH) und den Gemeinden Hörup, Nordhackstedt, Meyn und Schafflund.
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Kleine Klimaschützer sammeln Müll
Foto: Kleine Klimaschützer sammeln Müll

Stiftung spendiert Spielzeug

(20. 12. 2018)
 An der Kleiderstube „Schickeria“ in Schafflund steht bereits ein bunter Altkleidercontainer der 1x1-Stiftung, jetzt organisierte Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen (Foto, Mitte) nach den bisher guten Erfahrungen mit pünktlicher Leerung zwei weitere für den Amtsparkplatz. Die gemeinnützige Stiftung finanziert dafür gutes Spielzeug im Wert von 2000 Euro. Bente Mølbach (v.l.) und Vivian Bossemeier , Leiterin des Skovlund Børnehave, freuen sich unter anderem über einen Stiefelwagen: „Darauf haben fast alle kleinen Stiefel bei uns Platz.“ Krippenfahrzeuge, Riesenpuzzle, einen Wurfkorb und einen Tunnel haben sich Meike Johannsen vom „Kleinen Regenbogen und Anja Gertsen vom „Großen Regenbogen“ ausgesucht.
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Stiftung spendiert Spielzeug
Foto: Stiftung spendiert Spielzeug

Kita hat Platz für neue Kinder

(18. 12. 2018)
Schafflund sieht noch keinen Anlass für einen Neubau / Gemeinde sucht Arzt für eine Zweitpraxis
 

 Die Verbesserung der hausärztlichen Grundversorgung in Schafflund geht voran, allerdings langsam und in sehr kleinen Schritten. „Zwischen der gefühlten und der rechtlichen Lage gibt es erhebliche Unterschiede“, sagt Harald Stender, Kommunalberater für ambulante Versorgung, den sich die Gemeinde an die Seite gestellt hat. Formal ist der Bereich Flensburg mit Ärzten überversorgt, nur sind einige Bereiche eben völlig ungleich besetzt. Von ehemals drei Hausärzten ist in Schafflund noch einer verblieben, der keine neuen Patienten mehr annimmt.

Doch es gibt eine Lösung. So ist es wohl möglich, für Schafflund einen Sonderbedarf festzustellen und über den Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung eine Zweitpraxis eines Arztes einzurichten. Eine Voraussetzung, dass keiner der in diesem Bereich niedergelassenen Ärzte widerspricht, ist gegeben. Eine Praxis aus einer Nachbargemeinde, die einen Arzt in einer Zweitpraxis in Schafflund einstellt, scheint auch gefunden. Aber: Es gibt keine Bewerber für eine solche Stelle. „Wir suchen in ganz Schleswig-Holstein etwa zwölf Allgemeinmediziner für solche Projekte“, erläuterte Stender. Die Gemeinde muss nun überlegen, wie sie unterstützen kann.

Für die SPD-Fraktion beantragte Volkert Petersen, sich für mögliche zukünftige Engpässe im Kita-Bereich frühzeitig zu wappnen, da die Gemeinde immer weiter wachse. „Wir haben langjährige Erfahrung und konnten immer schnell auf neue Situationen reagieren, weil wir rechtzeitig geplant haben“, argumentierte er. Ins Auge gefasst hat er die Fläche eines Bolzplatzes zwischen Schule und Schickeria, die schon in früheren Zeiten als für einen Neubau geeignet festgestellt worden war.

Stephanie Petersen vom Evangelischen Kita-Werk erklärte, dass die „Glaskugelplanungen“ der Vergangenheit immer sehr erfolgreich waren. „Wir haben im Moment einen kleinen Puffer in Schafflund und sehen keinen unmittelbaren Handlungsbedarf“, war ihre Einschätzung. So lehnte die Gemeindevertretung den Antrag auf den direkten Einstieg in die Planung ab, überwies die Angelegenheit aber zur weiteren Beratung in die Fachausschüsse.

Dass Schafflund weiter wachsen wird, wurde an der Erweiterung des Baugebietes „Dammacker“ deutlich, die Planer Reimer Ivers vorstellte. Auf 49 Baugrundstücken wird vieles möglich sein, was in einem allgemeinen Wohngebiet denkbar ist. Neben der üblichen Einfamilienhausbebauung stehen gerade in den Randbereichen größere Baufelder für abweichende Wohnformen zur Verfügung. So möchte man der Forderung nach Mietwohnungsbau für Wohnungen zwischen 45 und 75 Quadratmeter nachkommen, die Bauträger durch verdichtetes kompaktes Bauen umsetzen könnten.

Auf einem 4000 Quadratmeter großen Grundstück wären auch Reihenhäuser oder Häusergruppen denkbar. Zum Schutz der Belange von Nachbargrundstücken soll in der Regel die Firsthöhe von neun Metern nicht überschritten werden, beim größten Grundstück sind 10,50 Meter möglich. Die Vertretung beschloss, die Planung auf Grundlage des vorgestellten Entwurfs weiter voranzutreiben.

Für den Bau einer Tagespflegestation konnte ein Zuschuss von 150 000 Euro über die Aktiv-Region „Mitte des Nordens“ eingeworben werden. Der Spielplatz „Dammacker“ wird für 72 534 Euro gestaltet und mit Spielgeräten ausgestattet. Zukünftig kann mit Bannern über die Bundesstraße 199 an den Ortseingängen auf gemeindliche Veranstaltungen oder auch Verkehrsanfänger hingewiesen werden.

 

Text - SHZ Reinhard Friedrichsen

Pflanzaktion des Bürgervereins

(24. 10. 2018)

Am vergangenen Sonntag fand die Frühlingsblumen Pflanzaktion des Bürgervereins statt. Leider haben in diesem Jahr nicht viele Schafflunder diese Aktion unterstützt. 

In dieser Woche werden dann die Kinder des Kindergarten "Kleiner Regenbogen" und "Kleine Arche" sowie die Kinder der deutschen und dänischen Schule den Verein beim Pflanzen unterstützen und an ihren Stätten Blumenzwiebeln pflanzen.

 

Zeitgleich zur Pflanzaktion am Sonntag wurde mit Unterstützung der Feuerwehr und Jan Voigt der Maibaum runtergelegt. Dieser wird bis 30.04.2019 eingelagert.

 

Foto zur Meldung: Pflanzaktion des Bürgervereins
Foto: Pflanzaktion des Bürgervereins

Das Kindergartenjahr ist nun rum

(12. 07. 2018)

Der Förderverein "Freunde der Regenbogenkinder e.V." unterstützt die Kindergärten Großer Regenbogen, Kleiner Regenbogen sowie Kleine Arche mit Waldgruppe bei Anschaffungen von Spielgeräten und beteiligt sich auch zum Beispiel an den Kosten für Ausflüge. So steht es in unserer Satzung und das wird auch gelebt.

Im Laufe dieses Kindergartenjahres wurden fleißig für jede der (damals noch) 13 Gruppen Weihnachtsgeschenke finanziert und Kinderaugen zum Strahlen gebracht.

Wir freuen uns, dass wir zu der Einweihung des neuen Hauses des Großen Regenbogens eingeladen waren und ich begrüße herzlich nochmal die Kinder und Eltern der neuen beiden Gruppen.

Außerdem wurden in den letzten Wochen die Ausflüge der Gruppen umgesetzt, die Waldgruppe macht zu einem späteren Zeitpunkt noch einen Ausflug. Während die Krippenkinder ein Picknick in der näheren Umgebung gemacht haben, wurden die über 3-Jährigen teilweise mit Bus zu Ihrem Zielort gebracht. Was aus Erfahrung der letzten Jahre schon an sich ein Ereignis für die Kinder ist.
 

Tja, und dann war da noch der Datenschutz. Unsere Datenschutzerklärung ist auf der Vereinsseite über schafflund.de zu lesen. Ohne die Unterschrift aller Beteiligten können leider keine Fotos mehr veröffentlicht werden oder ausgehändigt werden.

 

Unser aktuelles Projekt lautet „Umgestaltung des Außenbereiches Großer Regenbogen für die Krippenkinder“. Es sind Geldspenden von Windparks der Gemeinde Hörup, Nordhackstedt und Schafflund eingegangen.

Hierzu nochmal ein großes Dankeschön.

 

Mein Dank geht außerdem an Alle die den Verein unterstützen. Sei es durch Geldspenden, durch Ihre Mitgliedschaft oder auf andere Art.

 

Beim Familientag der Vereine am 02.09.2018 sind wir auch mit dabei und übernehmen den Verkauf von Waffeln. Für eine Unterstützung beim Verkauf werden wir noch einen Aushang in den Kindergärten machen.

 

Beim nächsten Kinderkramflohmarkt (voraussichtlich im September 2018) vom Familienzentrum, dürfen wir den Kuchenverkauf übernehmen. Wir hoffen auf viele hungrige und durstige Besucher des Flohmarktes, denn der Erlös geht an die Kindergartenkinder.

 

Ich wünsche Allen eine schöne Sommerferienzeit und den neuen Erstklässler/-innen im August einen schönen Schulstart.

 

Andrea Albertsen

1. Vorsitzende

[Förderverein]

Viel Ballgefühl und vorbildliche Fairness

(02. 07. 2018)
 Die Profis könnten von den Kleinen lernen. Mit viel Ballgefühl, körperlichem Einsatz und vorbildlicher Fairness bestritten die Jungs und Mädchen der „Kleinen Arche“ ihr allererstes Fußballturnier und konnten am Ende siegreich ihre Pokale in den Händen halten. „Er kommt auf die Leiste über meinem Bett“, erklärte Felix (6), der für das Team Orange barfuß zwei Tore geschossen hat. Kita-Leiterin Meike Johannsen war dankbar für vier Monate Ballsport-Training: „Unser Pilot-Projekt des Kita-Werkes im Kirchenkreis war absolut erfolgreich.“ Für Trainer Ingo Nommensen (Foto, rechts), der die DFB-Jugend-Elite-Lizenz besitzt, ging es nicht nur um körperlichen Aktivitäten: „Die emotionale und die soziale Entwicklung sind uns wichtig.“
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Viel Ballgefühl und vorbildliche Fairness
Foto: Viel Ballgefühl und vorbildliche Fairness

Sozialverband hilft Familien

(18. 06. 2018)
 Mit Rolando und Rolande, zwei „bärenstarken“ Handpuppen des Sozialverbandes, brachte Dieter Schilling von der Ortsgruppe Schafflund die künftigen Erstklässler der Kita-Gruppe „Großer Regenbogen“ zum Lachen – ebenso die des „Kleinen Regenbogens“ und des dänischen Kindergartens. Mit im Gepäck hatten er und Marianne Petersen (Mitte) viele Utensilien, die man gut für die Einschulung gebrauchen kann, vor allem aber Info-Material für die Eltern. „ Wir helfen Familien dabei, ihre Rechte durchzusetzten – zum Beispiel gegenüber Versicherungen“, informierte Schilling Kita-Leiterin Anja Gertsen (links). Und mit Zeltlagern und Jugendfreizeiten gebe es tolle Angebote für Kinder und Jugendliche. 
 
Text - SHZ

Foto zur Meldung: Sozialverband hilft Familien
Foto: Sozialverband hilft Familien

Mit Liedern den Frühling herbeigesehnt

(29. 03. 2018)
 „Wir wollen uns darüber freuen, dass Gott alles so wunderbar gemacht hat und die Welt jetzt wieder bunter und wärmer wird.“ Mit fester Stimme kündigten Lia und Inga aus der „Kleinen Arche“ in Schafflund den Liederreigen in der Nordhackstedter Kirche an. Und weil der Frühling noch auf sich warten lässt, versuchten die Kinder ihn mit aller Kraft herbeizusingen. Zehn Lieder hatten die Kinder geübt, mit Orgelbegleitung und eigenen Instrumenten. Pastor Frithjof Stahnke (Foto, rechts) ließ sich die Spuren des Frühlings erklären – Spitzenreiter war das Vogelgezwitscher, und so erklang auch „Alle Vögel sind schon da“.
 
Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Mit Liedern den Frühling herbeigesehnt
Foto: Mit Liedern den Frühling herbeigesehnt

Unzulässige Entsorgung im Wald

(30. 01. 2018)

Ist man auf dem Weg von der Schule in den Wald Richtung Lidl, muss man gutes Schuhwerk tragen. Eine ziemlich große Matschfläche bremst Radfahrer aus und Fußgänger finden einen Weg ganz seitliche am Zaun. 

Auch die Waldgruppe kommt täglich an dieser Stelle vorbei und wunderten sich eines Tages sehr über weiße Körner im Matsch. Schneereste? Bei den Temperaturen wohl kaum....nein es handelt sich hier um Katzenstreu.

Nach einigen Tagen fiel auf das immer wieder frisch Katzenstreu hier entsorgt wird. Aber auch Eierschalen und Teebeutel finden sie im Matsch. Die Waldgruppe malt ein Bild und hängt dieses in einer Folie an einem Baum auf, um darauf hinzuweisen das es verboten ist hier Katzenstreu und Biomüll zu entsorgen....einige Meter weiter befindet sich ein Mülleimer.

Am nächsten Tag liegt das Bild im Matsch mit einem Fußabdruck. 

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es nicht erlaubt ist seinen Biomüll und seinen Katzenstreu im Wald zu entsorgen!

Wer etwas beobachtet hat meldet sich bitte in der Amtsverwaltung, Tel. Nr.: 04639-700

Foto zur Meldung: Unzulässige Entsorgung im Wald
Foto: Katzenstreu im Wald

Vandalismus am Bauwagen des Waldkindergartens

(18. 12. 2017)

Seit August 2016 gibt es in Schafflund die Waldgruppe. Seitdem kämpft der Kindergarten um Genehmigungen um einen Bauwagen im Wald für die Gruppe zu installieren. Ein hin und her begann, der Kindergarten, die Eltern und die Kinder wurden immer wieder vertröstet. Im Wald ging es nicht, auf dem Gelände des Schwimmbades war es auch nicht optimal, nun gab es im Herbst eine Lösung auf dem Schulgelände, hinter der Sporthalle. Alle waren sehr erleichtert endlich einen festen Platz zu bekommen. Die Eltern haben vor drei Wochen in Eigeninitiative Zäune aufgebaut so dass die Kinder zur Au abgesichert sind, der Bauwagen wurde fest aufgestellt auf Stützen und alles wurde schön zu Recht gemacht.

Es gibt aber Menschen die vor Kinder und Eigentum anderer keinen Respekt haben. Leider wurde am Wochenende der Zaun zur Au zerschnitten, die Stützen des Bauwagen mutwillige entfernt und Glasflaschen vorm Eingang/Treppe kaputt gemacht und die Scherben liegen überall rum.

Gut das die Waldgruppe heute nicht zu dem Platz gingen, sonst wären die Kinder sicherlich sehr traurig geworden, waren sie doch so froh das sie nun endlich einen tollen Platz haben.

 

Wer etwas beobachtet hat, wendet sich bitte an die Polizeistation in Schafflund, Tel:98464

Foto zur Meldung: Vandalismus am Bauwagen des Waldkindergartens
Foto: Vandalismus am Bauwagen des Waldkindergartens

Tagesmütter sollen Engpass beheben

(13. 12. 2017)
Im Amt Schafflund wird im Frühjahr ein Qualifikationskurs angeboten / Unterricht findet an 26 Wochenenden statt
 

Kindertagespflege als Ergänzung zum Angebot der Kindertagesstätten – diese Möglichkeit soll im Amtsbereich Schafflund ausgebaut werden. Bislang stehen zehn Kindertagesstätten zur Verfügung, um die Betreuung der Kinder zu gewährleisten. Trotz der Erweiterung der Kitas in Lindewitt, Großenwiehe und Schafflund sind die Kapazitäten stets ausgeschöpft, und es fehlt an Plätzen.

Tagesmütter oder Tagesväter können hier eine Lösung sein. Sie betreuen eine kleine Gruppe von Kindern gegen Bezahlung meist im eigenen Haushalt. Durch die kleine Gruppe von maximal fünf gleichzeitig anwesenden Kindern hat die Kindertagespflege einen familienähnlichen Charakter. Zudem können die Betreuungszeiten oftmals deutlich flexibler gestaltet werden als in einer Krippe. Besonders bei Kindern bis zum dritten Lebensjahr wird die Tagespflege derzeit immer öfter nachgefragt. Daher ist sie nicht nur als Ersatz zum Angebot der Kita zu sehen, sondern als Ergänzung der Möglichkeiten für Eltern und Kinder.

Wesentliche Voraussetzung für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege ist der Besuch eines Grundqualifizierungskurses zur Kindertagespflegeperson. In 160 Theorie- und 40 Praxisstunden wird das rechtliche und pädagogische Rüstzeug vermittelt, um in diesem Bereich aktiv werden zu dürfen.

Diese Kurse finden bisher ausschließlich in der Stadt Schleswig statt. Derzeit planen der Kreis Schleswig-Flensburg, die Evangelische Familienbildungsstätte Schleswig sowie Gemeinden im Amt Schafflund die Durchführung eines eigenständigen Grundqualifizierungskurses im Bereich des Amtes Schafflund. Damit soll interessierten Personen aus dem nördlichen Kreisgebiet die Teilnahme erleichtert werden.

Die Initiative dazu geht von einigen Gemeinden im Amt Schafflund aus. „Diese überlegen derzeit, ob sie diese Form der Kinderbetreuung durch freiwillige Zuschüsse an Eltern und Tagespflegepersonen begleiten“, sagt Ralf Fleddermann, Fachbereichsleiter für Soziales im Amt Schafflund. So könne diese Betreuungsform attraktiver gestaltet werden. „Vertragspartner für die Tagespflegepersonen wäre der Kreis Schleswig-Flensburg“, ergänzt er.

Vorgesehen ist eine einmalige Kursdurchführung ab dem Frühjahr 2018 bis zum Spätsommer 2018. Der Unterricht wird in Schafflund oder umliegenden Gemeinden an zirka 26 Wochenenden stattfinden. Es handelt sich um einen vollwertigen Grundqualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson.  Interessierte können sich bis 20. Januar an Ralf Fleddermann, Amtsverwaltung Schafflund, Telefon 04639- 7013 oder 04639-700 2018 wenden.

 

Text - SHZ rfr

Zauberhaftes Weihnachtsspiel mitten im verschneiten Wald

(13. 12. 2017)
Auf geheimnisvollen Spuren wurden die Erwachsenen durch den Wald geführt, bis sie den verborgenen Platz entdeckten, an dem ihre „Waldkinder“ schon aufgeregt warteten, um ihr Weihnachtsspiel aufzuführen. Unter einem geschmückten Baum mit echten Kerzen schlief der Weihnachtsmann, wurde aber alsbald von den neugierigen Tieren des Waldes geweckt. Nun erfuhren Fuchs und Igel von ihm, weshalb Weihnachten gefeiert wird: Mit blökenden Schafen, Hirten, Königen und Engel ging es im langen Zug zur Krippe. Organisiert hatten die zauberhafte Feier Kerstin Jebsen, Gruppenleiterin des Waldkindergartens in Schafflund, und Stephanie Petersen mit Liedern, Spiel und viel heißem Kakao mitten im verschneiten Wald.
 
TEXT - SHZ böw

Waldkinder sorgen für Blumenpracht im nächsten Frühling

(09. 11. 2017)
Auf kleinen Stühlen hockten Harald Hansen (Foto, 2.v.r.) und Martina Marczyschewski (r.) vom Bürgerverein im Morgenkreis des Waldkindergartens Schafflund. Im Gepäck hatten sie Hunderte von Blumenzwiebeln. „Im Frühling können wir beobachten, wie die Osterglocken und Krokusse blühen“, freute sich Gruppenleiterin Kerstin Jebsen (2.v.l.) und machte sich mit ihren Kindern und den Gästen auf, um entlang ihres täglichen Weges in den Wald die Vorboten des Frühlings zu pflanzen. „Es ist toll, mit welchem Eifer und welcher Geduld die Kinder bei der Sache sind“, meinte Harald Hansen.

Um weitere öffentliche Plätze zu verschönern, lädt er die Bürger dazu ein, rund 2000 von der Baumschule Lauer gespendete Blumenzwiebeln am Sonntag um 11 Uhr beim Bürgerhaus abzuholen und im Dorf zu pflanzen.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Waldkinder sorgen für Blumenpracht im nächsten Frühling
Foto: Waldkinder sorgen für Blumenpracht im nächsten Frühling

Bauingenieure spenden 3000 Euro für Kitas

(28. 08. 2017)

Bald werden schon die Kinder aus den beiden evangelischen Kindergärten auf Holzpferden reiten können. „Unser ganzes Team hat sich schon länger zwei Holzpferde für draußen gewünscht“, erklärte Anja Gertsen, Leiterin des „Großen Regenbogens“. Dass dieser Wunsch nun in Erfüllung geht, verdankt sie Johann Hansen und Jens Meyland, hmp-Ingenieure für Bauwesen in Schafflund, die 3000 Euro für alle drei Kindergärten in Schafflund spendeten. „Wir freuen uns, dass Sie auch an unseren Dänischen Kindergarten gedacht haben“, sagte dessen Leiterin Nadine Krause.

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum hatten die Ingenieure ihre Kunden zu einer großen Feier eingeladen und darum gebeten, eine Spende für die Kinder des Dorfes in eine Spardose zu stecken. 2300 Euro kamen zusammen und wurden von den Gastgebern aufgerundet. „Durch die Spende können wir etwas Besonderes für die Kinder anschaffen. Die Holzpferde werden unser Spielgelände bereichern“, freute sich Meike Johannsen, Leiterin des „Kleinen Regenbogens“.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: Bauingenieure spenden 3000 Euro für Kitas
Foto: Bauingenieure spenden 3000 Euro für Kitas

Vorschüler sind gut gewappnet für die Badesaison

(20. 05. 2017)

Wenn draußen die Sonne scheint, spielen Kinder gern stundenlang am Wasser. Damit es ein ungetrübtes Vergnügen bleibt, veranstalten Synje und Peter Block von der DLRG Schafflund einmal im Jahr den Kindergartentag – und erklären den Vorschülern auf spielerische Weise die wichtigsten Baderegeln. 14 Kinder der „Kleinen Arche“ in Schafflund erlebten einen spannenden Vormittag und waren am Ende wesentlich klüger als der zuweilen etwas unvernünftige „Nobbi“, Maskottchen dieser Kampagne von DLRG und Nivea, deren Ziel es ist, Kinder vor dem Ertrinken zu bewahren und durch Sonnenschutz eine gesunde Haut zu erhalten. „Man soll nicht um Hilfe rufen, wenn man keine Hilfe braucht“, sagte Layla, die wie die anderen Kinder mit Sonnenhut geschützt im Kreis saß, um anhand eines Riesenpuzzles über richtiges und falsches Verhalten am und im Wasser zu diskutieren. Mit einem großen Schwungtuch wurden gefährliche Wellen erzeugt, doch mit Rettungsring und Rettungsboje durften die Kinder einander retten. Nach viel Bewegung und Lernen mit allen Sinnen begeisterten zum Schluss „Rudi“ im DLRG-Outfit und der kleine Seehund „Nobbi“ mit ihrem Puppenspiel. „Stopp!“ riefen die Vorschüler, sobald Nobbi zu weit ins Wasser gehen wollte. „Du musst erst das Seepferdchen machen!“ Soviel Sachkenntnis wurde belohnt: Ein Malbuch über Baderegeln, ein Wasserball, eine Urkunde und wichtige Infos für die Eltern wanderten in die kleinen Rucksäcke. Gruppenleiterin Dörte Vollandt bedankte sich bei Synje und Peter Block für ihr ehrenamtliches Engagement: „Das war klasse, danke für den schönen Vormittag!“

 

Text - Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Vorschüler sind gut gewappnet für die Badesaison
Foto: Vorschüler sind gut gewappnet für die Badesaison

Jäger überraschen Kinder mit Nistkasten-Projekt

(10. 04. 2017)

Klettern, spielen, toben – Waldkinder sind kreativ und robust

 

Noch kein Erlass zur Genehmigung eines Bauwagens im Wald

 

Das war eine gelungene Überraschung für die Kinder der Waldgruppe des „Kleinen Regenbogens“ in Schafflund! Drei Männer der Jägerschaft Schafflund Nord waren mit Sack und Pack angereist, um mit ihnen Nistkästen zu bauen. „Das ist für uns eine Premiere“, sagte Hans Wilhelm Hansen, Vorsitzender der Jagdgenossenschaft. „Ich staune, wie die Kinder mit dem Hammer umgehen können.“ Die von Hans-Albert Jacobs vorbereiteten Meisenkästen wurden im Teamwork zwischen Jung und Alt fachmännisch zusammengeschraubt und genagelt und dürfen anschließend zu Hause aufgehängt werden. „Wir möchten dazu beitragen, dass die Kinder sich für die Natur begeistern“, erklärte Hansen das Engagement der Jäger.

Ob Sonnenschein oder Regen – die 14 Kinder der Waldgruppe erobern täglich vier Stunden lang ihren Naturraum ohne vorgefertigtes Spielzeug. Alles, was sie für ihre Entwicklung benötigen, finden sie im kreativen Spiel, beim Klettern, Entdecken, beim gemeinschaftlichen Bauen großer Höhlen, ergänzt durch pädagogische Angebote wie Musik, Bilderbücher, Basteln und mehr. „Ich bin jeden Tag glücklich, wenn ich die Kinder beobachte und höre, wie sie mit ihren wippenden Rucksäcken an mir vorbeilaufen“, sagt Gruppenleiterin Kerstin Jebsen. Als Pionierin des Waldkindergartengedankens gründete sie 1993 mit Petra Jäger die erste Einrichtung deutschlandweit in der Marienhölzung und setzte damit eine Erfolgsgeschichte in Gang. Die Waldgruppe in Schafflund existiert erst seit August 2016 und hat ihr Refugium in der Hölzung neben dem Schwimmbadgelände gefunden. Während der Gebäudetrakt des Schwimmbades bei extremen Wetterbedingungen als Rückzugsort dient, steht ein schöner Bauwagen ungenutzt auf dem Gelände. Um ihn nutzen zu können, müsste das Gelände eingezäunt werden, aber das entspricht nicht dem Wunsch – und dem Konzept – des Kindergartens, vielmehr möchte man ihn im Wald auf der Lichtung aufstellen, dem Treffpunkt für den Morgenkreis, die Frühstücksrunde und gemeinsame Aktivitäten. „Wir versuchen seit einem Jahr, eine Genehmigung für den Standort im Wald zu erhalten, aber wir werden immer wieder von der Landesregierung vertröstet“, bedauert Meike Johannsen, Leiterin der Kita „Kleiner Regenbogen“. Sogenannte privilegierte Bauten erhalten eine Baugenehmigung außerhalb der Gemeinde – Bauwagen für Waldkindergärten gehören nicht dazu. Ein Erlass soll diesen Zustand im Sinne der zu betreuenden Kinder ändern, doch eine neue Regelung ist noch nicht in Kraft. Meike Johannsen sagt: „Es ist unser größter Wunsch, endlich durch das Ministerium Klarheit zu bekommen.“

 

Foto:

Groß hilft Klein: Hans-Albert Jacobs (von links), Hans Wilhelm Hansen

und Bernd Johannsen von der Jägerschaft Schafflund Nord im Teamwork mit

den Kindern der Waldgruppe des „Kleinen Regenbogens“.

 

Text - Helga Böwadt

Foto zur Meldung: Jäger überraschen Kinder mit Nistkasten-Projekt
Foto: Jäger überraschen Kinder mit Nistkasten-Projekt

„Schickeria“ spendet für Kinder

(05. 07. 2016)
„Für ganz kleines Geld kann man bei uns in der Schickeria gute Kleidung bekommen“, sagte Maren Matzen, Vorsitzende des Vereins „Schickeria“. Übers Jahr sei in der Kleiderstube eine stolze Summe zusammengekommen, die nun denen zugute kommen solle, die auch als Kunden herzlich willkommen sind – den Kindern der Gemeinde.

Hilke Brodersen vom Schulförderverein, Anja Gertsen, Leiterin des „Großen Regenbogens“, und Meike Johannsen, Leiterin des „Kleinen Regenbogens“, waren sichtlich überrascht, als sie von Maren Matzen und Kordula Hansen anlässlich des Tages der offenen Tür Schecks in Höhe von jeweils 500 Euro überreicht bekamen. Für die Verwendung der großzügigen Spende hatte Anja Gertsen für ihre Kita gleich eine Idee: „Wir werden uns nun neue Sitzgelegenheiten für den Außenbereich gönnen.“

Bis zu acht Frauen engagieren sich ehrenamtlich in der „Schickeria“, deren Räumlichkeiten mit Damen-, Herren- und Kinderkleidung prall gefüllt sind. Mit einem „Tag der offenen Tür“ sollten Jung und Alt ermuntert werden, über die Schwelle zu treten, in dem großen Angebot zu stöbern und vielleicht ihren ersten Einkauf zu tätigen.

 

Text - SHZ böw

Foto zur Meldung: „Schickeria“ spendet für Kinder
Foto: „Schickeria“ spendet für Kinder

Ein Bett aus Zeitungspapier

(23. 02. 2016)

 In der „Kleinen Arche“, evangelische Kindertagesstätte in Schafflund und zweiter Standort des „Kleinen Regenbogens“, sind zurzeit überall Spuren des „ZiKiTa“- Projektes zu entdecken – und täglich werden es mehr.

Zwei Wände sind mit aktuellen Zeitungen tapeziert, fantasievoll gestaltete Collagen mit Malereien und Zeitungsfotos ziehen die Blicke im Flur auf sich, und seit kurzem wohnen Piet und Paula leibhaftig in den Gruppenräumen.

39 Kinder der Frosch- und der Delfin-Gruppe freuen sich morgens auf ihre Zeitung. In der freien „Lesephase“ wird nach Herzenslust in der Zeitung geblättert. Ist die erste Neugier befriedigt, treffen sich alle im Sitzkreis. „Was habt ihr denn heute Spannendes entdeckt?“ fragt Dörte Vollandt in die Runde der „Delfine“, und schon schnellen die Arme in die Höhe. Bennet spricht aus, worüber viele Kinder untereinander aufgeregt diskutiert haben: „Da saß eine Katze so komisch auf einem Stuhl, das ist lustig!“ Dörte Vollandt erklärt, dass es viele Leute toll fänden, Fotos und Videos mit Katzen im Internet anzusehen.

Ein Foto von Selfie und Delfie in der Flensburger Förde erregt die Aufmerksamkeit. „Als wir aus der Zeitung von den Delfinen erfuhren, war das ein großes Thema in unserer Delfin-Gruppe, es schwappte förmlich durch den Kindergarten und begeisterte die Eltern“, erinnert sich Vollandt.

Die Frosch-Gruppe hat schon eine Zeitungs-Party gefeiert, das möchten die „Delfine“ natürlich auch – aber wie? Zoe hat eine Idee: „Wir könnten uns in die Zeitung legen.“ Mit Feuereifer wird die Zeitung geknüllt, gerissen, ausgebreitet, bis ein gemütliches „Zeitungsbett“ entsteht. Für die nächsten Wochen sind neben einer Modenschau weitere spannende Aktionen geplant. „Die Zeitung bringt uns in Bewegung“, stellt Kita-Leiterin Meike Johannsen fest und freut sich über das besondere Angebot.

 

Text- SHZ-böw

Foto zur Meldung: Ein Bett aus Zeitungspapier
Foto: Ein Bett aus Zeitungspapier


Fotoalben


Veranstaltungen