Link verschicken   Drucken
 

Mehrzweckhalle

Meyner Straße
24980 Schafflund


Veranstaltungen


06.06.​2020
09:30 Uhr
HSV Fußball-Schule
Der SSV veranstaltet in Kooperation mit dem HSV eine Fußballschule für Kinder. [mehr]
 
07.06.​2020
09:30 Uhr
HSV Fußball-Schule
Der SSV veranstaltet in Kooperation mit dem HSV eine Fußballschule für Kinder. [mehr]
 
26.09.​2020
15:00 Uhr
KinderKram - Flohmarkt
Heute findet der traditionelle Kinder-Kram Flohmarkt statt. [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Schafflund ehrt engagierte Bürger

(20. 01. 2020)
Gemeinde zeichnet beim Neujahrsempfang Menschen aus, die das Motto „Schafflund blüht“ auf besondere Weise umgesetzt haben
 

Der Neujahrsempfang in Schafflund bildete den festlichen Rahmen, in dem Menschen geehrt wurden, die sich für das Gemeinwohl in der Gemeinde engagieren. „Wir haben in diesem Jahr sechs Personen ausgewählt, die stellvertretend für alle stehen, die sich entsprechend unserem diesjährigen Motto ,Schafflund blüht’ engagiert haben“, sagte Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen.

Dörte Hessenberger, Harald Hansen und Uwe Martensen, alle vom Bürgerverein, pflegen Beete, legten Blühwiesen an, pflanzten Bäume und organisierten Veranstaltungen zur Dorfverschönerung und zum Erhalt der Wassermühle. Hans Wilhelm Hansen wurde für sein Engagement auf der Fläche Hohenmoor geehrt, „ein Kleinod zur Erhaltung der Artenvielfalt“, wie es in der Laudatio hieß.

Als blühend im übertragenen Sinne gelte auch die hervorragende Arbeit von Jürgen Wiegandt im Bereich des Jugendfußballs und die des ersten Vorsitzenden des SSV Schafflund, Oliver Fust. Hier wachse und blühe die Jugendarbeit auf sportlicher Ebene.

Viel Applaus von den zahlreichen Besuchern, die die Mehrzweckhalle füllten, gab es anschließend für die siegreichen Naturmotive der Hobby-Fotografen des Kalenders „Schafflund blüht“.

In ihrer Neujahrsansprache begrüßte Constanze Best-Jensen die Gäste aller Generationen, insbesondere die Neubürger, die sie einlud, sich an den zahlreichen Veranstaltungen der Vereine und Verbände zu beteiligen: „Bürgerbeteiligung, egal ob von Jung oder Alt, ist uns wichtig – Bürgerbeteiligung wird bei uns gelebt.“ Als Beispiele des vergangenen Jahres nannte sie den Dorfentwicklungsplan und die Workshops zur Überplanung bestehender Spielplätze.

In ihrem Rückblick kam sie aber nicht umhin, die Kostenexplosion bei der Planung des Kreisverkehrs zu erwähnen, doch „geplant ist, erneut in die Ausschreibung zu gehen – aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“ 2020 werden etliche Bauprojekte begonnen oder fertiggestellt, davon konnten sich Interessierte an Stellwänden mit entsprechenden Planzeichungen ein Bild machen. „Die Gebäude von Sozialstation und Tagespflege werden im Juni bezogen“, kündigte die Bürgermeisterin an, und für den Bau einer Wohn- und Tagespflegeeinrichtung der Mürwiker Werkstätten stehe der erste Spatenstich unmittelbar bevor.

Eindringlich widmete sie sich in ihrer Ansprache den negativen Auswirkungen durch die neuen Medien, dem teilweise ungehemmten Verbreiten von Beleidigungen, Unterstellungen und Gerüchten im Internet, selbst gegenüber Rettungskräften, Polizisten und politisch Engagierten. „Die daraus entstehenden Wunden und Verletzungen heilen ganz und gar nicht so schnell wie die verletzenden Äußerungen kundgetan werden“, sagte sie und forderte mehr Achtsamkeit. „Es muss gelten: Man schreibt im Internet nur das, wofür man sich beim Blick in den Spiegel nicht zu schämen braucht.“

Zum Schluss galt ihr Dank Bärbel Johannsen und den Mitgliedern des Fest- und Kulturausschusses sowie den beteiligten Vereinen für die Organisation. Mit fröhlichen Liedern begeisterten Schüler der deutschen und der dänischen Schule die Besucher, bei Tanz- und Turnvorführungen zeigten die jungen Akteure keinerlei Lampenfieber, und für Vergnügen und so manche Lacher sorgten Zauberei und Comedy. Die Freiwillige Feuerwehr lieferte mit Pommes und Bratwurst das Mittagessen, sodass an den Ständen der Vereine viel Zeit für Klönschnack blieb.

 

Text - SHZ Helga Böwadt 

 

Foto zur Meldung: Schafflund ehrt engagierte Bürger
Foto: Schafflund ehrt engagierte Bürger

Sportlich in das neue Jahr

(02. 01. 2020)
Zweiter Schafflunder Silvesterlauf lockte mehr als 400 Teilnehmer an
 

War die Premiere des Schafflunder Silvesterlaufs im vergangenen Jahr mit 200 Teilnehmern schon ein toller Erfolg, durften sich die Veranstalter diesmal über eine doppelt so große Resonanz freuen. Über 400 Läuferinnen und Läufer wollten den Jahreswechsel bei strahlendem Sonnenschein sportlich begehen, teilweise in fröhlicher Verkleidung und lautstark angefeuert von zahlreichen Zuschauern.

Die Kleinsten starteten zuerst ihre 400-Meter-Runde, ließen sich von den mitlaufenden Eltern motivieren und wurden im Ziel mit Medaillen und kräftigem Applaus empfangen. Jonah Christiansen setzte sich gleich an die Spitze, gefolgt von Chico Marx und Aron Pöhl. Bei den kleinen Mädchen war Julie Rossow die Schnellste im Mini-Lauf vor Lene Lorenzen und Beeke Ingwersen. Doch die Platzierung war nicht das Wichtigste. „Der wesentliche Punkt ist, dass hier alles familiär ist und die Mamas oder Papas mitlaufen, dadurch verlieren die Kinder die Angst, wenn Leute zugucken“, meinte Moderator Bernhard Vogel.

Fast die Hälfte der Teilnehmer waren Kinder bis 15 Jahre, die sich auf den nachfolgenden drei Distanzen dem Wettbewerb mit den Erwachsenen stellten – eine bunte Altersdurchmischung von der dreijährigen Mia Reimer bis zum 78-jährigen José Molero-Membrilla. Und so waren es auch die Jüngsten, die beim 1,7 Kilometer „Waldecklauf“ das Schwimmbad erfolgreich umrundeten.

„Das hier ist ein kleiner Lauf mit großer Atmosphäre“, stellten Brigitte Stelzer und Renate Thomsen vom Lauftreff Lindewitt fest. Mit rund 20 Erwachsenen und Kindern waren sie angereist, denn, so Jan Knutzen: „Wir wollen den neuen Lauf hier in der Region gern unterstützen.“ Ebenfalls in großer Besetzung erschienen die Läufer vom SV Enge-Sande und mit ihnen zahlreiche Teilnehmer aus Nordfriesland, Flensburg und dem Kreisgebiet.

Unter ihnen die erfolgreiche Victoria Best, weit über die Region bekannte Triathletin aus Flensburg, die sich gerade im Sommer beim Ironman-Wettkampf in Wales die Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2020 auf Hawaii gesichert hat. Im Vergleich dazu war der 7,9 Kilometer lange „Mühlenstromlauf“ wohl eher ein Warmlaufen. Als zweite Frau lief Ute Fanslau ins Ziel, knapp vor Frederike Verfürth.

Bei den Männern setzte sich Thorge Thomsen aus Enge-Sande gegen seinen Vereinskollegen Marcel Iborg durch, Arvid Reiter aus Schuby errang Platz drei. Björn Fugmann aus Meyn und Tim Jansen aus Flensburg führten beim 4,9-Kilometer „Herzstücklauf“ rund um den Mühlenteich gleich zu Beginn das Feld an und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ähnlich knapp fiel das Ergebnis bei den Frauen aus, wo Tatjana Brandt vor Nathalie Fritzke-Clausen die Nase vorn hatte.

Zum Mühlenwalk über 3,7 Kilometer machten sich einige „Valsgaarder“ in Gewandung auf den Weg. Organisatorin Martina Marczyschewski und ihr großes ehrenamtliches Helferteam erhielten viel Lob von allen Seiten für den perfekten Ablauf und die familiäre Atmosphäre. Ob DLRG, Freiwillige Feuerwehr Meyn, Gemeinderatsmitglieder sowie viele Freiwillige, alle trugen zum Gelingen bei, sorgten zusammen mit den Fußballern für das leibliche Wohl, betreuten die Strecken und verteilten Medaillen und Urkunden.

 

Text - SHZ Helga Böwadt

Nur noch wenige Plätze beim Silvesterlauf verfügbar

(30. 12. 2019)

Für den morgigen Silvesterlauf in Schafflund stehen nur noch wenige Startplätze zu Verfügung.

 

Nachmeldungen sind am 31.12.2019 ab 9Uhr in der Sporthalle möglich.

 

Meldungen