BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Dorfflohmarkt in Schafflund

08. 07. 2020

Während der Corona-Einschränkungen war viel Zeit, Dachböden, Keller und Schränke aufzuräumen, gleichzeitig gab es aber keine Möglichkeit, seine Schätze auf einem Flohmarkt zu veräußern. Das soll sich nun am letzten Sonntag in den Sommerferien in Schafflund ändern. Martina Marczyschewski organisiert einen Dorfflohmarkt, an dem sich alle Einwohner Schafflunds beteiligen können. „Auf der Auffahrt, im Carport oder im Garten darf jeder seine Stände aufbauen“, sagt sie und verweist auf die Pflicht zur Online-Anmeldung mit Angabe des Angebots, die auch für Mitverkäufer aus dem Familien- oder Freundeskreis gilt.

Anmeldeschluss ist der 24. Juli, danach werden Handzettel gedruckt, die den Besuchern einen Überblick über das Angebot geben. „Dann weiß jeder, wo man beispielsweise Kindersachen oder Gartengeräte bekommt“, erklärt die Netzwerkerin, „denn das Dorf ist weitläufig.“ Für bunte Luftballons zur Kennzeichnung und die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln mit Markierungen müssen die Anwohner selbst sorgen. Die Standgebühr von fünf Euro wird für Werbezwecke ausgegeben, sodass große Straßenbanner und Flyer auf den Dorfflohmarkt der besonderen Art aufmerksam machen. Wenn sich auch die Besucher an die Abstandsregeln halten, dürfte sich das Motto „Anbieten & Stöbern“ am 9. August von 9 bis 16 Uhr zu einem Erfolg für beide Seiten entwickeln.

 

Text - SHZ böw

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Dorfflohmarkt in Schafflund