Link verschicken   Drucken
 

Bravorufe für den Puppenspieler

Schafflund , den 09.12.2019
 Auf Einladung des Ortskulturrings Schafflund trat der Hamburger Puppenspieler und Texteschreiber Detlev Wutschik mit seinem Programm „Die Werner Momsen ihm seine Weihnachtsshow“ im Rahmen der Kleinkunstveranstaltungen auf – und begeisterte alle restlos. Auf der weihnachtlich im Stil der 50-er Jahre dekorierten Bühne erzählte seine Figur Werner Momsen, was sie von Weihnachten und dem ganzen „Gedöns“ hält. Dabei schnallte Wutschik sich die Figur auf die Beine, bewegte ihren Kopf und ihre linke Hand umfänglich. Die anfangs gestellte Frage, wo und wann das Weihnachtsgefühl aus der Kindheit eigentlich verloren geht, zog sich wie ein roter Faden durch seinen Text. Besonders kritisch beleuchtete der Künstler die Veränderungen, die der digitale Wandel und der Kommerz für die Kinder bedeutet, die beispielsweise mehrere Adventskalender am Morgen öffnen können und deren Geschenke die Wertigkeit früherer Jahre, als mit Spielsachen noch besonders sorgsam umgegangen wurde, nicht mehr kennen.

Es wurden alle Themen tiefgründig und humorvoll angesprochen, natürlich auch der Streit beim Kauf des Tannenbaums. Besondere Momente waren der eingelegte Tanz zur „Zuckerfee“ aus der „Nussknackersuite“, auch ein Muss der Weihnachtszeit, und ein wirklich berührend vorgetragenes Märchen über die Entstehung des Schnees. Detlev Wutschik wurde für seine intelligenten Texte und die anspruchsvolle Darbietung verdient mit Bravorufen und Pfiffen belohnt.

 

Text - SHZ awe

 

Foto: Werner Momsen

Veranstaltungen