Link verschicken   Drucken
 

Chance für Investoren

06.12.2019
Die Fundamente des ersten Bauabschnitts der neuen „Gesundheitsversorgung im Zentrum“ sind gelegt
 

 Der Baufortschritt ist deutlich zu erkennen: Für die neue „Gesundheitsversorgung im Zentrum“ sind die Fundamente des ersten Bauabschnitts gelegt. Wo früher ein Spar-Markt an der Nordhackstedter Straße / Ecke Bundesstraße stand, entstehen derzeit Gebäude für eine neue Tagespflege sowie die Sozialstation, die von der Mühlenscheune hierher verlegt und mehr Raum zur Verfügung haben wird. Voraussichtlich im Mai 2020 sind die Gebäude bezugsfertig.

Im kommenden Jahr werden zudem die Planungen für den zweiten Bauabschnitt direkt an der B 199 konkreter: In ebenfalls neuen Gebäuden findet dann eine Reihe von Gesundheitsdienstleistern ein neues Zuhause: Neben einer Apotheke voraussichtlich eine zweite Arztpraxis sowie ein Sanitätshaus, ein Chiro- und Heilpraktiker und ein Psychotherapeut. „Erste Bewerbungen liegen bereits vor. Da die Planung noch flexibel ist, sind weitere Interessenten aus diesem Bereich herzlich eingeladen, mitzumachen“, sagt Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen. Baubeginn ist aller Voraussicht nach Anfang 2021.

Ein dritter Bauabschnitt im dahinter liegenden Areal realisiert schließlich barrierefreies Wohnen für Senioren und Menschen mit Handicap zur Miete – unter Betonung des Aspekts ‚bezahlbarer Wohnraum‘. Alle Baumaßnahmen erfolgen auf gemeindeeigenem Grund und Boden. „Für das abschließende ‚Betreute Wohnen‘ würden wir uns über einen engagierten Investor freuen. Wir sind für offen für differenzierte Lösungen, auch unter möglicher Beteiligung der Kommune“, so Constanze Best-Jensen. Entsprechendes gelte auch für das geplante Baugebiet Süder-Dammacker, für das Investoren zum Bau von Mietwohnungen für ‚bezahlbares Wohnen‘ gesucht werden. Die Erschließung beginnt im Laufe des kommenden Jahres.

Der Charme der neuen „Gesundheitsversorgung im Zentrum“ liegt in der Konzentration mehrerer Angebote im Gesundheitssektor mit dem daraus resultierenden Synergie-Effekt. Gleichzeitig stärkt es die zentralörtliche Funktion Schafflunds für alle Gemeinden des Amtes.

 

Text - SHZ Rainer Fischer