Link verschicken   Drucken
 

Mit der Sonnenuhr gegen die Hektik der Zeit

Schafflund , den 10.07.2018

„Ausgetickt?“ - hinter diesem mehrdeutigen Titel verbarg sich ein spannendes Musical, das in die Welt der Uhren entführte. Mit lang anhaltendem Applaus quittierte das Publikum nach der Aufführung die herausragende Leistung der Dritt- und Viertklässler der Musical-AG der Grundschule Schafflund. Seit einem Jahr hatte Musiklehrerin Jule Bass die anderthalbstündige Vorstellung vorbereitet und nun zur Premiere eingeladen. Doch schienen die Schülerinnen und Schüler kaum Lampenfieber zu haben – zumindest bemerkten die Gäste nichts davon, denn souverän und selbstbewusst agierten die jungen Künstler auf der Bühne. Und dabei hatten sie ein umfassendes Repertoire an Text zu bewältigen: Achtzehn verschiedene Songs und dazu jede Menge Dialoge. Gleichzeitig wechselten die Darsteller blitzschnell ihre Rollen, traten als Stopp-, Sand-, Eier- oder Armbanduhr auf und verschmolzen sogleich wieder mit dem Chor. Jule Bass begleitete ihre Kinder am Klavier und verzichtete bewusst auf Mikrofone. „Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr die natürlichen klaren Stimmen gut verstehen“, wandte sie sich an das Publikum, das aufmerksam und beeindruckt dem Gesang der Solisten lauschte. Die Kinder vermochten ihrer Rolle unterschiedliche Nuancen zu verleihen: Herrisch und eingebildet die Superuhr, eifrig und devot ihre Helfer Öli und Schrauber, traurig bis genervt die beiden Wecker und als Kontrast dazu eine nachdenkliche, weise Sonnenuhr. „Ich geh schon eine Ewigkeit, kein hektisches Getue“, sang die Sonnenuhr und bot dem gehetzten Uhrenvolk Unterschlupf in ihrem Turm. Mit Hilfe der einzigen Uhr, die nicht im Takt der messbaren Zeit rennt, konnte die strenge Superuhr schließlich besiegt werden. „Die Spieluhr ist sinnlos und nutzlos – nur Musik und Gefühle, pfui!“, rief sie noch aus, dann aber kam auch bei ihr die Botschaft an.

 

Text - SHZ böw

 

Veranstaltungen