BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Schafflund ehrt engagierte Bürger

Schafflund , den 20. 01. 2020
Gemeinde zeichnet beim Neujahrsempfang Menschen aus, die das Motto „Schafflund blüht“ auf besondere Weise umgesetzt haben
 

Der Neujahrsempfang in Schafflund bildete den festlichen Rahmen, in dem Menschen geehrt wurden, die sich für das Gemeinwohl in der Gemeinde engagieren. „Wir haben in diesem Jahr sechs Personen ausgewählt, die stellvertretend für alle stehen, die sich entsprechend unserem diesjährigen Motto ,Schafflund blüht’ engagiert haben“, sagte Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen.

Dörte Hessenberger, Harald Hansen und Uwe Martensen, alle vom Bürgerverein, pflegen Beete, legten Blühwiesen an, pflanzten Bäume und organisierten Veranstaltungen zur Dorfverschönerung und zum Erhalt der Wassermühle. Hans Wilhelm Hansen wurde für sein Engagement auf der Fläche Hohenmoor geehrt, „ein Kleinod zur Erhaltung der Artenvielfalt“, wie es in der Laudatio hieß.

Als blühend im übertragenen Sinne gelte auch die hervorragende Arbeit von Jürgen Wiegandt im Bereich des Jugendfußballs und die des ersten Vorsitzenden des SSV Schafflund, Oliver Fust. Hier wachse und blühe die Jugendarbeit auf sportlicher Ebene.

Viel Applaus von den zahlreichen Besuchern, die die Mehrzweckhalle füllten, gab es anschließend für die siegreichen Naturmotive der Hobby-Fotografen des Kalenders „Schafflund blüht“.

In ihrer Neujahrsansprache begrüßte Constanze Best-Jensen die Gäste aller Generationen, insbesondere die Neubürger, die sie einlud, sich an den zahlreichen Veranstaltungen der Vereine und Verbände zu beteiligen: „Bürgerbeteiligung, egal ob von Jung oder Alt, ist uns wichtig – Bürgerbeteiligung wird bei uns gelebt.“ Als Beispiele des vergangenen Jahres nannte sie den Dorfentwicklungsplan und die Workshops zur Überplanung bestehender Spielplätze.

In ihrem Rückblick kam sie aber nicht umhin, die Kostenexplosion bei der Planung des Kreisverkehrs zu erwähnen, doch „geplant ist, erneut in die Ausschreibung zu gehen – aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“ 2020 werden etliche Bauprojekte begonnen oder fertiggestellt, davon konnten sich Interessierte an Stellwänden mit entsprechenden Planzeichungen ein Bild machen. „Die Gebäude von Sozialstation und Tagespflege werden im Juni bezogen“, kündigte die Bürgermeisterin an, und für den Bau einer Wohn- und Tagespflegeeinrichtung der Mürwiker Werkstätten stehe der erste Spatenstich unmittelbar bevor.

Eindringlich widmete sie sich in ihrer Ansprache den negativen Auswirkungen durch die neuen Medien, dem teilweise ungehemmten Verbreiten von Beleidigungen, Unterstellungen und Gerüchten im Internet, selbst gegenüber Rettungskräften, Polizisten und politisch Engagierten. „Die daraus entstehenden Wunden und Verletzungen heilen ganz und gar nicht so schnell wie die verletzenden Äußerungen kundgetan werden“, sagte sie und forderte mehr Achtsamkeit. „Es muss gelten: Man schreibt im Internet nur das, wofür man sich beim Blick in den Spiegel nicht zu schämen braucht.“

Zum Schluss galt ihr Dank Bärbel Johannsen und den Mitgliedern des Fest- und Kulturausschusses sowie den beteiligten Vereinen für die Organisation. Mit fröhlichen Liedern begeisterten Schüler der deutschen und der dänischen Schule die Besucher, bei Tanz- und Turnvorführungen zeigten die jungen Akteure keinerlei Lampenfieber, und für Vergnügen und so manche Lacher sorgten Zauberei und Comedy. Die Freiwillige Feuerwehr lieferte mit Pommes und Bratwurst das Mittagessen, sodass an den Ständen der Vereine viel Zeit für Klönschnack blieb.

 

Text - SHZ Helga Böwadt 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Schafflund ehrt engagierte Bürger

Fotoserien zu der Meldung


Neujahresempfang 2020 (22. 01. 2020)

Fotos von Helga Böwadt